»Friday´s for prayer«

Bistum Limburg ruft zu Moscheenbesuch auf

Heute ist Greta »out«. Dafür ist Moscheebesuch »in«. Zumindest, wenn man dem Aufruf des Bistum Limburg folgen will. Dort hat man nämlich ein neues Motto erstellt: »Friday´s for prayer« - der Freitag ist zum Beten da. Aber nicht in der Kirche, sondern in einer Moschee.

Foto: israelnetz.com
Veröffentlicht:
von

Die katholische Amtskirche in Deutschland mit seinen ganz besonderen Repräsentaten Reinhard Kardinal Marx und Rainer Maria Kardinal Woelki an der Spitze haben in den letzten Wochen und Monaten mehrfach mit sehr eigenwilligen Äußerungen von sich reden gemacht. Auch der ehemalige Bischof im Bistum Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Els, ist in der Öffentlichkeit dafür bekannt geworden, dass ihm seine eigenen Belange wichtiger waren als die der gläubigen Christen in der Gemeinde.

Nun kommen wieder Töne aus dem Bistum, die nur bedingt mit der Wahrnehmung der eigentlichen Aufgaben der Amtskirche im Einklang stehen. Das Bistum hat einen Aufruf verbreitet, der die Gläubigen dazu animieren soll, am heutigen Freitag zum Gebet zu gehen. Aber nicht etwa, wie man von einer christlichen Amtskirche erwarten dürfte, in einem christlichen Gotteshaus. Nein, die Gläubigen sollen eine Moschee besuchen, um dort zu beten.

Die Amtskirche ruft also nun ihre Gläubigen auf, Moscheen zu besuchen - um dort das Knie zu beugen. Wie wenig die Amstkirche in Deutschland den christlichen Glauben verkörpert, haben Bedford-Strohm und Marx bei ihrem Besuch auf dem Tempelberg in Jerusalem bewiesen: Dort legten sie ihr Kreuz, das Symbol des christlichen Glaubens, demonstrativ ab.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jomenk

Das ist so, als ob eine Herde Schafe einen Freundschaftsbesuch bei dem nächst ansässigen Wolfsrudel macht. Gemeinsames blöken und heulen ist angesagt. Die Wölfe wird es freuen. Brauchen sie doch die Schäfchen nicht mehr zu jagen. Sie kommen freiwillig. Im übertragenen Sinn ist das wie Essen auf Rädern.

Gravatar: Hartwig

Zitat: "[...] Auch der ehemalige Bischof im Bistum Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Els, ist in der Öffentlichkeit dafür bekannt geworden, dass ihm seine eigenen Belange wichtiger waren als die der gläubigen Christen in der Gemeinde."

Wo (!) sind die Beweise dafür, bitte? Dann möge die Redaktion die mal auf den Tisch legen WOLLEN, BITTE.

a. Mit Franz-Peter Tebartz-van Els hätte es solche Dummheiten NICHT gegeben.
b. Franz-Peter Tebartz-van Els, war EINDEUTIG GEGEN DIE HOMO-EHE. BEWEISBAR.
c. Franz-Peter Tebartz-van Els WAR GEGEN DAS TÖTEN VON UNGEBORENEM LEBEN. BEWEISBAR. Er war KOMPROMISSLOS HART in diesem Punkt.
d. Franz-Peter Tebartz-van Els wurde Opfer der gnadenlosen Jagd, der dekadenten Medien in Deutschland. Medien, die die Perversion und Dekadenz, UNCHRISTLICHE WERTE, tagtäglich ihren Gläubigen predigen. Medien die nichts gegen tagtäglichen Mißbrauch von Kindern in der Home-Szene und Lesben-Szene haben WOLLEN.

e. Reinhard Kardinal Marx, man möge recherchieren, HAT DAMALS VIEL MEHR GELD ALS Franz-Peter Tebartz-van Els VERZOCKT und VERSCHWENDET. Wenn wir schon diese Kategorien benutzen, DANN FÜR ALLE!!
f. Und da war noch einer, der mehr Geld verschwendet haben soll: Einer aus der Nähe, Umgebung vo Stutgart.

g. Die heimtückische, gnadenlose, linksfaschistoide, atheistische Presse, hat sowohl Marx als auch den aus Stuttgart verschont. Die Redaktion von der freienwelt.net möge mal darüber nachdenken, warum wohl? Und der faire Leser auch!

h. In einer christlichen Kirche hat nur der Bischof das Sagen. In Limburg wollten ABER DIE GEGNER DES BISCHOFS ihm sagen, was er zu tun hat. Geht es noch dümmer? Noch kranker? Das hat Franz-Peter Tebartz-van Els nicht mit sich machen lassen wollen. Das war richtig von ihm. Er wollte alle Gremien auflösen.

Franz-Peter Tebartz-van Els ist weiter ein Ehrenmann. Nichts was seine Entlassung zur Folge hatte, hat er selber verschuldet. Schuld war sein feiger Vorgänger, der ihm einen korrupten Schutthaufen hinterlassen hat. Und er wollte damit aufräumen.

Wie man sät, so wird man ernten. Ich hasse dieses Limburg und wünschen denen *** *****. Die hinterhältigen Täter sitzen immer noch dort. Gerechtigkeit ist etwas VÖLLIG ANDERES!!

Gravatar: Walter

Was wollen uns diese geistlosen, christlichen Geistlichen damit sagen, wenn sie uns auffordern in einer Moschee Allah's zu beten ?

Besteht nicht die Pflicht laut christlicher Lehre: "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben."

Oder sind diese verkümmerten Geistlichen der Auffassung, dass Allah der gleiche Gott wie der Gott der Christen ist ?

Mittlerweile kann man doch vermuten das diejenigen Recht haben welche behaupten, dass die neue Weltordnung auch eine einheitliche Weltreligion anstrebt.

Diese wird vermutlich gebraucht um dann die obrigkeitshörigen Menschen besser unterdrücken und ausbeuten zu können, was ja auch das Ziel der Religionen in den früheren Jahrhunderten gewesen ist.

Nach dem Motto sprach der König zum Priester: Halt du sie dumm, ich halt sie arm.

Gravatar: Wolfram

Also der Protzbischof von Limburg hatte sich doch ein Badezimmer mit einer Doppelbadewanne einbauen lassen - etwa für "heiße,perverse Wasserspiele" mit einem Lustknaben (Messdiener oder so - also branchenüblich) ???

Die Liebe zu den heidnischen Götzenreligionen ist aber auch beim protestantischeen Landesbischof riesig - besonders zu der gewalttätigen, antsemitischen, antichristlichen unter dem Halbmond.

Wäre es nicht sinnvoller, die Herren "religöse Falschmünerzer" (?) würden gleich ihr Kreuz ablegen, sich zu ihrer von ihnen so heiß geliebten heidnischen Religion bekehren und dem Christentum absagen.

Das wäre ehrlicher und damit wäre dem Christentum und der Kirche mehr gedient. Denn ihretwegen treten jährlich Hunderttausende aus den großen Staatskirchen aus !!!

Dann fahren sie höchstwahrscheinlich hinab ins heidnische, wohl eher glühendheiße, finstere "Paradies"(=Hades, Tatotenreich der Verlorenen), wo sie wohl als 70 Jungfrauen und einige Lustknaben verkleidete finstere Geister schon empfangen werden und sie eine Ewigkeit piesaken werden??? Der Leibhaftige mit seinem Heer unreiner Geister freuen sich eh schon auf den Besuch aller offensichtlichen Narren mit frommer Tünche???

Keine rotarischen Kameradschaften von finstersten Freimaurern holen sie da wieder herraus !!!

Die Schriftgelehrten und Pharisäer der aller Zeiten sind wohl auch schon da - und dann geht es zum Endgericht - oh weh !!!

Sie haben'a sich redlich verdient - mit ihrem Hochverrat an dem Sohn Gottes, am Evangelium und am christlichen Glauben - oder etwa nicht ???!!!

Gravatar: Simon

Das obige Bild ist eine treffende Veranschaulichung von C. H. Spurgeons Aussage, dass alle Lügen perfekt miteinander auskommen können, während keine einzige von ihnen neben der Wahrheit aushalten kann.

Gravatar: Werner

Die katholische Kirche hat rein gar nichts mit irgendeinem Gott oder dem Christentum zu tun, es sei denn sie versteht darunter unermesslichen Reichtum. Sie ist dazu da, das Volk im Interesse der Politik dumm zuhalten. Dafür bekommt sie von der Politik jährlich 14 Milliarden Euro, die von der Gesamtbevölkerung bezahlt werden müssen, ob sie Mitglied sind oder nicht. Die Kirchensteuer wird für Mitglieder der Kirche, von der Politik noch extra erhoben. Am Sonntag in der Messe lassen sie ihre Messdiener dann noch mit dem Klingelbeutel durch die Reihen gehen und tun so wie wenn sie diese paar Zerquetschten dringend nötig hätten.

Gravatar: Nicht-Grüner

Es werden "bei Kirchens" dauernd neue Schandtaten
bekannt. Warum um alles in der Welt treten die
Leute nicht aus?

Gravatar: Doris Mahlberg

@Hartwig
In zwei Punkten gebe ich Ihnen völlig Recht.

1. Marx,Wölki,Kässmann,Bedford-Strohm und Konsorten sind allerdings kein bißchen besser als Tebartz van Els. Sie sind verlogen,gierig und dekadent. Sie predigen Wasser u. saufen Wein. Demut und Bescheidenheit verlangen sie nur von Anderen, für sie selbst scheint das nicht zu gelten.

2. Ebenso verlogen wie der Klerus sind die deutschen linksverseuchten Mainstream-Medien. Da kommt zusammen,was zusammen gehört.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang