Merkel-Lockdown hat für Taxifahrer dramatische Folgen

Bis Ende 2021 könnten 80.000 Taxifahrer pleite sein

Die Taxi-Branche ist in der Not. Der Merkel-Lockdown hat sie voll erfasst. Wenn es so weiter geht, könnten bis Ende 2021 rund 80.000 Taxifahrer und 12.000 Taxiunternehmen pleite sein.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Wie »Der Spiegel« berichtete, rechnet der Taxiverband bis Ende 2021 bundesweit mit einem Verlust von 12.000 Unternehmen und etwa 80.000 Arbeitsplätzen, wenn es keine drastischen Änderungen des Lockdowns gibt oder substantielle Hilfen.

Bei circa 55.000 Taxiunternehmen und 250.000 Arbeitsplätzen wäre das rund ein Fünftel der Firmen und ein Drittel der Jobs, die dann wegfielen.

Angekündigte Hilfen konnten bisher nicht ausreichend in Anspruch genommen werden. Bei den staatlichen Überbrückungshilfen wird die Fahrzeugfinanzierung nicht als wichtiger Kostenanteil anerkannt. Dabei ist dies einer der wichtigsten Kostenfaktoren. Außerdem wird der Unternehmerlohn bei Kleinunternehmen nicht berücksichtigt. Da aber viele Unternehmer selbst Taxi-fahren, ist dies ein großes Problem. Die Hilfen für Taxifahrer und Taxiunternehmen sind schlecht durchdacht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Dietmar

„Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“ Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag,
Quelle: FAZ vom 6.9.1989.

Paßt doch alles, oder...?

Gravatar: Ingeborg Mayer

Wer es nicht nicht weiß: Merkel und Co sind verrückt geworden!!
Corona wird gewaltig benutzt um ihre Ideologie durch zu setzen und zwar die neue Weltherrschaft, was wenige wissen: Diese wird noch schlimmer sein!!!

Gravatar: Ketzerlehrling

Erst so spät. Da muss Mutti noch eine Schippe drauflegen, oder lässt man ihr soviel Zeit, das Land komplett an die Wand zu fahren?

Gravatar: Pro Border

Gehen die arbeitslosen Türken denn auch zurück in ihre
Heimat? Bei uns sind die Taxisfahrer alle türkisch.
Und benehmen sich auch so.
Und wenn die alle arbeitslos werden interessiert mich
das überhaupt nicht.
Dann bekommen vielleicht wieder ältere Männer, die von
wenig Rente leben müssen demnächst, nach Ende von
Corona mal wieder einen Nebenjob.

Gravatar: Stanley Milgram

Bisher wandern etwa 250.000 Leistungsträger ab, und irgendwann können es auch mal 1 Millionen sein.
Auch Mittelständler denken mittlerweile darüber nach.

Und die Folge wird sein, dass wir in Schwierigkeiten kommen. In große...

Den wir haben ein "T-System", in dem etwa 15-18 Millionen die Senkrechte bilden, um den immer größer werdenden Querstrich zu tragen. Die Seknrechte wird immer fragiler und wird irgendwann brechen.

Und dann: Gute Nacht.

Wo zahlen die Global-Player denn ihre Steuern?

Gravatar: Hajo

Die niederen Dienstleistungen sind doch schon lange in der Hand der Auswärtigen und so zementieren sie Stück für Stück ihre kommenden Ansprüche, die natürlich auch politischer Natur sind und die Roten haben sich doch schon ergeben, denn sonst wären ihre anteilige Wähler- Rate um einige Prozentpunkte geringer und so schreitet der schleichende Ausverkauf dieser Republik voran und die Idioten, die noch den deutschen Paß als Indigene besitzen finden das alles noch toll, bis sie erkennen müssen, welchem Wahnsinn sie aufgesessen sind.

Ähnlich wie auf den beiden amerikanischen Kontinenten, wo die Europäer eingesickert sind und sich die Länder zur Beute gemacht haben und die Uneinigkeit und Fehleinschätzung der vorhandenen großen Völker hat das alles noch begünstigt und wir werden das gleiche Schicksal erleiden und wer es nicht mehr erleben muß, kann sich glücklich preisen, die anderen werden den Tag der Wahrheit verfluchen, wenn sie erst merken, wo sie gelandet sind.

Gravatar: werner

Ich denke dass jetzt bald jeder verinnerlicht hat, dass Deutschland und die europäischen Nationen, kurz vor dem finanziellen Kollaps stehen. Sie können die immensen Schulden und Zinsen nicht mehr zurück zahlen, weil sie nicht mehr erwirtschaftet werden können. Sie werden die Schuld daran nicht sich selbst zu schreiben, sondern Corona.
Schuld daran ist auch das obrigkeitshörige deutsche Trottel-Volk, dass es nicht vorher gegen die Regierung eingeschritten ist.

Gravatar: Susanne

Da bei uns die Taxibranche zu 100% in der Hand von Arabern ist (12 des Deutschen nicht mächtige Fahrer fahren durchschnittlich mit einer Fahrerlizenz, ohne das es die Stadt interessiert), ist mir das völlig gleich!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die Taxi-Branche ist in der Not. Der Merkel-Lockdown hat sie voll erfasst. Wenn es so weiter geht, könnten bis Ende 2021 rund 80.000 Taxifahrer und Taxiunternehmen pleite sein.“ ...

Per göttlichem Diktat ganz im Sinne der Grünen?

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet“!!!
https://1truth2prevail.wordpress.com/2014/06/07/unverfalschte-zitate-von-brd-politikern-und-anderen-einflussreichen-personen-in-der-brd-uber-das-deutsche-volk/

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang