Keine Störung, keine Antifa, keine Linksextremisten

»Biker für Deutschland« cruisten durch Berlin

Mehrere Tausend Teilnehmer verzeichnete die Demonstration »Biker für Deutschland« am Wochenende in Berlin. Etliche hundert schwere und leichte Maschinen wummerten, mit schwarz-rot-goldenen Fahnen und Farben geschmückt, durch Berlin.

Foto: Screenshot/ YouTube / Demozug »Biker für Deutschland«
Veröffentlicht:
von

Am vergangenen Wochenende schlug das Herz jedes Motorradfans in Berlin und Umgebung höher. Etliche hundert schwere und leichte Maschinen wummerten unter dem Motto »Biker für Deutschland« quer durch die Hauptstadt. Nicht nur die Motorräder waren in schwarz, rot und gold eingekleidet; auch die Kutten der Biker waren mit dem Motto der Demo versehen. Die Sozia hielten ebenfalls schwarz-rot-goldene Fahnen hoch wie auch die Spalier stehenden Zuschauer vor allem rund um das Brandenburger Tor. Die sonst gerne abfällig als »Rocker« und »Krawallbrüder« bezeichneten Motorradfahrer stellen klare Forderungen an die Merkel-Regierung: sie wollen mehr Sicherheit für Kinder und Frauen und stärkere Präsenz der Behörden, um in Deutschland für Ordnung zu sorgen.

Bundesweit engagieren sich immer mehr Motorradclubs, um durch ihre Präsenz bei »Abendspaziergängen« dafür Sorge zu tragen, dass Frauen, Mädchen und Kinder auch in der Dämmerung sicher durch Deutschlands Straßen in den Dörfern, Städten und Gemeinden flanieren können. Örtliche, kleinere Clubs wie auch bundesweit vertretene Clubs stellen sich zumindest in dieser Hinsicht auf die Seite von Sicherheit und Ordnung. Dass einige von ihnen nach wie vor tief in diverse Bandenstraftaten verwickelt waren, sind und vermutlich auch bleiben, sollte dennoch nicht ganz vergessen werden.

Allerdings haben sowohl die Demonstration in Berlin wie auch die Präsenz der Biker unter Beweis gestellt, dass ihr Vorgehen effektiv ist. Dort, wo sie auftauchen, zeigen sich weder linksextremistische Krawallbrüder und -schwestern auf der Straße. Auch die Zahl der sexuellen Übergriffe ist da, wo regelmäßig Abendspaziergänge stattfinden, deutlich zurück gegangen.

Aus dem Umfeld der Biker war zu vernehmen, dass etliche von ihnen auch kommende Woche bei der AfD-Kundgebung in Berlin wieder vor Ort sein wollen genau so wie beim kommenden Frauenmarsch am 02. Juni. Beim Frauenmarsch im Februar hatte die Berliner Polizei die Demonstrationsteilnehmer den Angriffen linksextremistischer Gewalttätern und der Antifa schutzlos ausliefern müssen. Die Polizeiführung hatte, es wird gemunkelt auf politischen Druck von oben, ein konsequentes Vorgehen gegen die Störer und Blockierer des Frauenmarsches, explizit untersagt. Mit ein paar Bikern in den Reihen der Marschierenden wären solche Übergriffe wohl nicht vorgefallen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Armin Helm

@ Joachim Datko

Mit Verlaub, "die Einstellung des geistigen Menschen" klingt für mich schon etwas zu sehr nach AMORC-Geschwurbel. Im Übrigen ist es sinnlos, den Geistlosen mit Geist zu begegnen. Es ist mir auch gleichgültig was Sie wo zu welchem Zweck verteilen. Fakt ist, und das ergibt sich aus Ihren Beiträgen insgesamt, Sie zählen zu jenen, die von den Löwen gefressen werden. Heroisch, aber dumm.

Dabei ist ihr Problem einfach zu lösen: Sie müssen sich nur von der Zivilisation verabschieden. Zivilisation, das ist das wehrlose, entwaffnete Volk; das verweichlichte, verdorbene, das dekadente Volk, das sich vollkommen den korrupten Institutionen ausgeliefert hat. Sobald letztere ganz vom Machtwahnsinn umnachtet sind, steht das zivilisierte Volk hilflos unter Schock (deshalb bewegt sich so wenig in Deutschland) und geht - wenn es sich nicht besinnt! - gnadenlos unter. So enden Zivilisationen.

Unser Vorteil und vermutlich auch unsere Rettung ist die ehemalige SBZ. Dort ist der Armin noch wach. Oder wie Ernst Jünger sagt:

"Es verbergen sich Wölfe in der grauen Herde, das heißt: Naturen, die noch wissen, was Freiheit ist. Und diese Wölfe sind nicht nur an sich stark, sondern es ist auch die Gefahr gegeben, dass sie ihre Eigenschaften auf die Masse übertragen, wenn ein böser Morgen dämmert, so dass die Herde zum Rudel wird. Das ist der Albdruck der Machthaber."

Gravatar: Andreas Hofer

hier wird die Biker-Veranstraltung absolut überbewertet.

Es war eine grosse Mopped-Show. Mehr nicht!

Der Veranstalter ist für absolute parteilosigkeit.
Absoluter Schwachsinn, wie ich meine.

Jeder der am Strang zieht muss mitmachen dürfen und nicht ausgeschlo9ssen werden.

Das Wörtchen AFD ist für den Veranstalter ein rotes Tuch!

Aus meiner sicht eine Veranstaltung, die völlig am Thema vorbei gegangen isr und auchn wieder wird!

Um Aufmerksamkeit zu erregen muss man sich schon was einfallen lassen.

Lott Baer, so nennt sich der Kopf der Veranstalter, ist aus meiner Sicht ein eitler Fazke, der den Ernst der Lage nicht begriffen hat. oder begreifen will.

Gravatar: Joachim Datko

Zu Armin Helm 12:41 "@ Joachim Datko
Ihre Einstellung zur Gewalt - offenkundig auch im Hinblick auf Notwehr - ist bezeichnend für jene Clique, die uns überhaupt in die Situation brachten. Sie wollen nicht, dass man zurückschlagt, Sie wollen, dass man sich schlagen und im Zweifelsfall umbringen lässt."

Es ist die Einstellung des geistigen Menschen. Auf dem folgenden Bild verteile ich als aktiver AfD-Sympathisant unter "Polizeischutz" Flyer gegen das Asyl-Chaos, während der in der Nähe befindliche AfD-Stand von aggressiven linken Aktivisten angegriffen wurde.

http://www.regensburg-digital.de/wp-content/uploads/2016/11/IMG_6473-1024x770.jpg

https://www.youtube.com/watch?v=mXscOw2ckjo

Gravatar: Armin Helm

Man überschätzt diese Motorradfahrer gewaltig. Nicht nur, dass diese Typen etwas zu verlieren haben, nämlich ganz banal ihren Führerschein, sie sind auch gar nicht auf so etwas vorbereitet und verfügen auch keineswegs über die Fähigkeit handfest zu Werke zu gehen. Besser wäre es da schon die Hooligans (etwa aus Leipzig) zu Rate zu ziehen. Die nämlich haben, was öffentlich kaum bekannt ist, schon 1989 den Betriebskampfgruppen den Schneid abgekauft. Mit denen konfrontiert sind die "Interventionistischen Luschen" schneller auf der Flucht als Richard Kimble...

@ Joachim Datko

Ihre Einstellung zur Gewalt - offenkundig auch im Hinblick auf Notwehr - ist bezeichnend für jene Clique, die uns überhaupt in die Situation brachten. Sie wollen nicht, dass man zurückschlagt, Sie wollen, dass man sich schlagen und im Zweifelsfall umbringen lässt. Das sind die manipulierenden Ideale absolut verdorbener Moral. Merke: Moralisches Handeln in einer unmoralischen Welt bedeutet den Tod.

Gravatar: Tom

Herr Datko - und nun ? ( http://www.the-rock-beucha.de/ ) - ist übrigens gleich bei uns um die Ecke. Ist übrigens sehr viel ungefährlicher als beispielsweise zu Weihnachten mit einem Laster in die Menge zu fahren, oder ?

Gravatar: Karl Napp

Die linken und grünen Faschisten wissen, daß sie sich den Bikern gegenüber nicht so verhalten dürfen, wie gegenüber unseren staatsgebremsten Polizisten. Bei den Bikern gibt's auf die Ohren, wenn ihnen die Faschos in die Quere kommen!

Gravatar: Selma Mütze

<quote>Joachim Datko 22.05.2018 - 17:23

Die AfD sollte sich weiterhin klar gegen jegliche Gewalt positionieren.
Ich habe kein gutes Gefühl, wenn ich Motorradfahrer in Gruppen sehe.
Motorradfahrern kann ich nur raten, aus Sicherheitsgründen das Motorradfahren sein zu lassen.
Joachim Datko - Ingenieur, Physiker </quote>
Die Zugereisten werden nur in die Schranken gewiesen, wenn man ihre "Sprache spricht". Wattebällchen werfen verstehen die nicht als Güte, sondern als Schwäche - und testen so ihre Grenzen immer weiter aus. Hört endlich auf, unsere über Jahrhunderte erkämpften Moralvorstellungen auf den arabischen Raum übertragen zu wollen. Der Koran lehrt eine andere Moral!
Gut, daß das wenigstens einige in der AfD erkannt haben. Sinnlose Gewalt - nein, aber eine härtere Gangart - unbedingt!
Was die Biker betrifft, da reden Sie wie meine 98jährige Schwiegermutter, die auch noch nie ein Motorrad unter dem Hintern hatte und das Gefühl der Freiheit erleben konnte. Sie malt sich auch ständig aus, was alles passieren könnte.
Aber wer Motorradfahrer nur aus den Unfallmeldungen der Zeitungen kennt, sollte sich lieber den Helm aufsetzen, das 26er Damenrad schnappen und vorsichtig durch den Park radeln. Aber Achtung, es könnten Inline-Skater kreuzen!

Gravatar: Hand Meier

Otto Nagel

Dass sehe ich so wie Sie, es tut sich was, und es ist das Engagement derer die unsere Berufsfunktionäre nicht auf ihrer Rechnung haben.
Es gibt nämlich auch die Deutschen, die nicht auf ihre Heimat, auf ihre Kultur, ihre rechtsstaatliche Zivilisation, usw., verzichten werden, nur um ein „momentanes Schnäppchen“ zu machen, also exakt das was unsere politischen Berufsfunktionäre z. Z. tun, die sich als „Politik-Darsteller“ in den Medien aufpolieren lassen.
Wenn man sie die Unterzeichner der Erklärung 2018 ansieht, dann stehen da keine „Berufsfunktionäre“ sondern „gestandene Leute“ die in diesem Land eine völlig andere Regierung haben wollen, und das mit jedem Recht, weil sie sie ja bezahlen.
Ums auf den Punkt zu bringen, ich halte direkte Demokratie, wie in der Schweiz für angebracht, um den Personenkult gegen die Sachlichkeit auszutauschen, denn das Volk muss souverän sein, es muss den politischen Personen ganz demokratisch Aufträge erteilen und nicht umgekehrt.
MfG

Gravatar: Old Shatterhand

@Gerd Müller
"Aus dem Umfeld der Biker war zu vernehmen, dass etliche von ihnen auch kommende Woche bei der AfD-Kundgebung in Berlin wieder vor Ort sein wollen, genau so wie beim kommenden Frauenmarsch am 02. Juni."
Gute Idee, daß verursacht Muffensausen bei dem feigen Linksgrünen-Pöbel.
Die agieren nämlich lieber in großer Überzahl oder im Schutze der Nacht, vermummt und von hinten ! Zitate Ende

Old Shatterhand sagt:
Na ja dieses linke Pöbel- und Randalepack haben von den gewalttätigen Museln schon einiges gelernt. Wie Sie schon sagten: 1.) immer in der Überzahl zu sein, 2.) immer gegen Schwächere, 3.) möglichst vermummt und unerkannt im dunkeln und feige von hinten.

Klar haben die Antifanten und anderes rotes Gesindel Fracksausen, wenn da ein paar starke Kerle von den Bikerclubs mit dabei sind, denn dann gibt es, wenn die sich mausig machen, ganz schnell was auf die "Fresse, wie die rote Nahles zur CDU gesagt hat, nur mit dem Unterschied , dass die das dann auch durchziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang