Internetvideo offenbar eine gezielte Falschinformation

BfV-Präsident Maaßen bezweifelt »Hetzjagden« in Chemnitz

Verfassungsschutzpräsident Maaßen äußert große Zweifel, dass es in Chemnitz zu »Hetzjagden« auf Einwanderer kam. Das von einem Antifa-Kanal verbreitete Internet-Video ist offenbar eine gezielte Falschinformation, um von dem Mord an Daniel H. abzulenken.

Foto: Bundesamt für Verfassungsschutz
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Angela Merkel, Ausländer, Bundesamt für Verfassungsschutz, CDU, Chemnitz, Hans-Georg Maaßen, Hetzjagd, Michael Kretschmer, Migranten, Ralf Stegner, SPD, Verfassungsschutz
von

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, widerspricht der mehrfach auch von der Bundesregierung geäußerten These, dass es während der Demonstrationen in Chemnitz zu »Hetzjagden« auf Einwanderer gekommen sei. Dem Verfassungsschutz lägen »keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben«, sagte Maaßen.

Über ein Video, das Jagdszenen auf ausländische Menschen nahe des Johannisplatzes in Chemnitz zeigen soll, sagte der Verfassungsschutzpräsident: »Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.« In einer nur wenige Sekunden dauernden Szene ist zu sehen, wie ein Mann einen anderen bedroht und einige Meter verfolgt; zu hören sind Beleidigungen und die mahnende Stimme der offenbar filmenden Frau.

Der Clip war am Sonntag von dem offensichtlich linksgerichteten Account »Antifa Zeckenbiss« auf Facebook und Twitter veröffentlicht worden. Für Maaßen sprechen deshalb »gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken«, betont Maaßen. »Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz wird von mir geteilt.«

Den Begriff »Hetzjagd« nutzte neben linken Kräften unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) widersprach ihr am Mittwoch in einer Regierungserklärung im Landtag. Das Geschehen in Chemnitz müsse richtig beschrieben werden, sagte er. »Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome.«

Schon vorher haben die Chemnitzer Polizeibehörde und die zuständige Staatsanwaltschaft keine Belege für eine Hetzjagd in Chemnitz gefunden. Die lokale Presse, die die Geschehnisse in der Stadt aus der nächsten Nähe beobachten konnte, verzichtete im Unterschied zu bundesweiten Medien auf den Begriff.

SPD-Vize Ralf Stegner kritisierte Maaßen dafür, dass er Hetzjagden anzweifele: »Wenn ich den angeblichen Chef des Verfassungsschutz"schutzes" Maaßen im Radio über die Chemnitzer Vorgänge schwadronieren und die Verharmlosungsreden von Kretschmer bis Seehofer höre, verfestigt sich mein Eindruck, dass viele nicht begriffen haben, woher die Gefahr droht.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gipfler

Auch Bundespräsident Steinmeier hat sich ja für die gewaltbereiten und hetzenden Musik-Bands stark gemacht, denn es gehe ihm darum, laut seiner Sprechpuppe,
„Menschen zu ermutigen, die nach den aufwühlenden Ereignissen von Chemnitz für das Miteinander eintreten wollen und klar Stellung beziehen möchten gegen Fremdenhass und Gewalt. In diesem Sinn unterstützt er das Anliegen der Initiative #wirsindmehr.“
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/09/06/der-bundespraesident-der-linke-gewaltverherrlichung-unterstuetzt/

Gravatar: Gerd Müller

Ich sehe das so:
Da hat die Merkel wieder einmal völlig ohne jeden belastbaren Nachweis, also völlig aus der Luft gegriffen, eine Lawine losgetreten, die noch mehr linke Hetze und Hass über unser Land bringt ...

Nun bin ich als betroffener Sachse, auf die Entschuldigung gespannt !

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Das mit den Hetzjagden war eine Lügengeschichte der Staatsfernsehanstalten, mancher Zeitungen und natürlich nachdrücklich bestätigt von der Migrantenkanzlerin und ihrem blassen und dümmlichen Pressesprecher. Wie man das Volk belügt und betrügt, lernte diese nagelbeißende Neutorikerin als Kader von FDGB und FDJ sowie als IM ERIKA in der DDR!

Gravatar: gisela glatz

Hier zeigt sich wieder einmal die Lügenkanzlerin von ihrer wahren Seite. Sie hält sich erst zurück und dann wird gelogen, bis sich die Balken biegen. Nur keine Wahrheiten preisgeben. Das war schon immer so, und diese Frau wird sich nicht ändern. Sie ist und bleibt untragbar und in ihrer Position als Kanzlerin völlig fehl am Platze. Aber die deutschen Wähler sind zu dumm, um dies zu erkennen, sie laufen ihr hinterher und bejubeln sie noch. Hut ab vor den Sachsen, die den Mut haben, das auszusprechen, was sie wirklich ausmacht. Sie gehört nicht an die Spitze eines Landes, wie Deutschland. Wir wollen diese alten SED Bonzen nicht mehr !!!

Gravatar: Ebs

Doch Herr Stegner, es haben schon sehr viele begriffen woher die Gefahr droht. Leider sind es aber noch nicht genug.

Gravatar: Tom der Erste

Alles klar und dem Nagel auf den Kopf getroffen - und deshalb schäumt dieser angebliche SPD-Vize Ralf Stegner auch so. Getroffene Hunde bellen. Stegner scheint großen Wert darauf zu legen daß seine Partei bei 0 % landet. Für die GEZ - Verweigerer und die AfD natürlich eine herrliche Steilvorlage : SPD zweifelt Rechtmäßigkeit des Verfassungsschutzpräsidenten an... Wir nun können erst einmal die Petition unterschreiben ( wer es noch nicht gemacht oder übersehen hat ) https://www.change.org/p/bundesregierung-frau-bundeskanzler-bitte-belegen-sie-ihre-behauptungen und als kleine Zugabe die Lügenmedien meiden, also deren Wurstblätter liegen lassen. Ich denke da besonders an den " Spiegel " .

Gravatar: Maximilian

… hier kann man nur noch sagen;
weg mit den ROT-ROT-GRÜNEN versifften Parteien!!!
Hetzer die unser Heimatland abschaffen wollen gehören nicht in die deutsche Politik!!!
Pfui Daibl!

Gravatar: karlheinz gampe

Die rote CDU Stasi Linkspopulistin, die Migrantenkanzlerin, die verlogene, rote Stasi Staats Propagandistin behauptet jedoch etwas Anderes.Fakt ist, dass Videos in Stasi Manier manipuliert wurden und Nazis von anderen Veranstaltungen eingeschnitten wurden. Erfolgte dies gar auf Anordnung oder unter Duldung der roten CDU Migrantenkanzlerin? Ihr festhalten an falschen Darstellungen FAKE NEWS ala Honeckers rotem Stasi Staat sprechen für sich. Die linksradikale Migrantenkanzlerin, welche meint es gäbe kein Recht auf Demokratie hat sich das Attribut rote CDU FAKE NEW Kanzlerin nun verdient.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang