Durch jahrelange SPD-Politik systematisch kaputt gespart

Berliner Polizei nur noch eingeschränkt einsatzfähig

In Berlin fehlen 7.000 Polizeivollzugsbeamte, um auf die für alle Delikte notwendige Stärke von 24.000 zu kommen, kritisiert die Personalvertretung. Hinzu kommt eine wachsende Pensionswelle. Schuld daran sei der Sparkurs der regierenden SPD, klagt Personalratschef Mirko Prinz.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Innerhalb der Berliner Polizei wird deutlich Alarm geschlagen. Der Vorsitzende der Personalvertretung Unabhängige in der Polizei, Mirko Prinz, sieht diese aufgrund von Personalmangel nur beschränkt einsatzfähig.

»Mittlerweile ist das traurigerweise der Regelfall, dass nicht wie früher alle geeigneten Delikte durch die örtliche Kriminalpolizei bearbeitet werden können«, sagte Prinz, dessen  Verein den Vorsitz des Gesamtpersonalrates der Polizei in der Bundeshauptstadt stellt.

»Um ordentlich arbeiten zu können, bräuchten wir mindestens 24.000 Polizeivollzugsbeamte«, sagte der zuvor als Hauptkommissar bei der örtlichen Kriminalpolizei arbeitende Prinz. Aktuell habe Berlin nur knapp 17.000 Polizisten.

Seine Forderung erhebt Prinz, nachdem sich Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) kürzlich persönlich in einen Polizeieinsatz einmischte. Betrüger erbeuteten bei der 90-jährigen Nachbarin des SPD-Politikers 94.000 Euro. Als die zuständige Leitstelle keine Kriminalpolizei zum Tatort schickte, sorgte der Innensenator für einen Einsatz der Beamten.

Prinz erklärte, dass bei Vergehen dieser Art aus Personalgründen nicht jedes Mal rausgefahren werden könne. »Das war paradoxerweise die Anweisung des Senators selbst an die Polizei«, schiebt er  kritisch hinterher.

Der Personalratsvertreter macht für den Personalmangel den Sparkurs der regierenden SPD seit Anfang der 2000er Jahre verantwortlich. »In den letzten 15 Jahren wurde die Berliner Polizei regelrecht kaputtgespart«, beklagt er. Und es kommt noch schlimmer: Bis zum Jahr 2025 würden circa 30 Prozent der Kollegen in den Ruhestand gehen.

»Es rollt eine große Pensionswelle auf uns zu. Es ist eigentlich fast zu spät angesichts der Konkurrenz in der Privatwirtschaft und auch der Bundesbehörden in der Hauptstadt – die bessere Arbeitsbedingungen bieten -, diese abzufangen und geeigneten Nachwuchs zu finden«, sagte Prinz.

Ebenso fehle der Justiz Personal. Das führe dazu, dass Täter teilweise erst nach mehreren Jahren vor Gericht stünden. »Dies begünstigt die Erosion des Rechtsstaates und führt zu einem Normen- und Werteverfall«, warnt er.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Emma KJlüger

Das ist das Ergebnis der jahrzehntenlangen rote- und SPD-
Regierenden, aber es ist viel besser das dort diese Probleme wahr werden, als wo die Eliten uns gar nicht wahrnehmen.
Ein Schicksaal der willkommensbesoffene Eliten.
Der Zug geht aber weiter und Abschiebungen sind fast unmöglich geworden, danke den hochgelobten 68-er....
Denn wenn mir solche Daten veröffentlicht wären, hätte sich Habeck und Co. überhaupt nicht gemeldet, es muß also so sein und so kommen.
Ich hoffe, daß der hochbegabte Junge einen sehr guten
Job bekommen wird und die Schulden zurückzahlen kann!

Gravatar: Irene

Wie Essig für die Zähne und wie Rauch für die Augen,
so ist der faule Sozi für die,
die ihn senden.

Gravatar: Rolo

Eingeschränkt einsatzfähig! Ausgerechnet in der Hauptsadt! Nur ein Spiegelbild all der Lügen und leeren Versprechungen von Merkel Deutschland! Wir schaffen das! Während sich sämtiliche anderen EU Staatschefs abgewendet haben! Nein Fau Merkel, diese Aufgabe der willkürlichen Migration nach Europa und vor allem nach Deutschland, schaffen Europa nicht und Deutschland auch nicht! Spätestens nach einer Nacht dieser ihrer Aussage war ihnen das auch bewußt! Treten sie sofort zurück, ermöglichen sie nach all den politischem Desaster und Unkligheiten einen politischen Neuanfang zum Wohl der deutschen Bürger, zum Wohl Deutschlands das sie A. Merkel über mehr als 15 Jahre verrate und verkauft haben!

Gravatar: Thomas Waibel

Zu dem Mangeln an Quantität kommt die mangelhafte Qualität der Berliner Polizei.

Das Zerschlagen der Polizei ist politisch gewollt. Es ist kein Zufall, daß dieselben Politiker, die Milliarden vergeuden, um "Flüchtlinge" zu verwöhnen, gerade bei der Polizei sparen.

Gravatar: Hartwig

@Thomas Waibel, richtig. Das ist kein Zufall. Das ist so gewollt, von einigen wenigen, noch an der Macht befindlichen Geisteskranken.

In einem sehr, sehr klugen Buch steht:
Ein Greuel für den Gerechten ist der Übeltäter,
aber ein Greuel für den Gottlosen ist,
wer redlich seinen Weg geht.

Gravatar: Herbert

Für was Polizei in Berlin? Die Straftäter leben dort wie die die Made im Speck und werden bewusst nicht gefasst- oder laufen gelassen, weil es auch kein Gerichtsverfahren gibt. Soll heißen: Wo kein Kläger, da auch kein Richter"!

Gravatar: Wolfram

Wie wichtig der Schutz der politischen Eliten ist, wurde uns doch beim G-20-Gipfel demonstriert. Diese Menschen erste Klasse haben einfach Vorrang vor dem einfachen Fußvolk !!! Das Volk überlässt man dem randalierenden roten Mob auf den Straßen, der sich dann weitgehend ungehindert am Eigentum der Bürger bzw. an der Bürgern austoben darf !!!

Und da sich die Geschichte ja bekanntlich wiederholt, gleicht das regierungsviertel in Berlin einem Hochsicherheits-Trakt, während die deutsche Bevölkerung weitgehend ungeschützt in den NOGO-Areas die traktur der neuen, migartiven Herrscher erdulden bzw. erleiden muss.

Eine völlig unterbesetzte, unterbewaffnete Polizei mit minimalsten Befugnissen und der ständigen Angst im Rücken, selbst angeklagt zu werden, falls ein kriminller Migrant zu Schaden kommen sollte, ein völlig überforderte, unbewegliche, langatmige Kuscheljustiz - das alles lähmt diese Großstadt, die bald ganz den Eroberern unter dem Halmond in die Hände fallen wird.

Die armen Polizisten in Berlin und anderswo, die mit unzähligen Überstunden ihren Kopf hinhalten müssen für einen politische Irrsinn, der Deutschland wohl noch ins Verderben stürzen wird !!!???

Wenn alle hier eingesickerten, gewaltbereiten heidnischen Kräfte im Auftrag ihres Killer-Propheten gebündelt und zusammengeführt werden sollten und die Kalschnikows und Handgranaten aus den unzähligen Verstecken geholt werden sollten (denn der waffen-Nachschub aus Süd-Ost-Europa läuft ungehindert weiter, wie eine TV-Doku bewies), dann wird am Tag x die Staatsmacht eh völlig überrascht und überfordert sein. Und bevor der Halbmond auf den Bundestag montiert werden wird, werden unsere herrschenden, politischen Eliten per Heli, Jet oder gepanzerter Limousine längt entschwunden sein - alles nur ein böser Traum ???

Wie sagt der Volksmund so schön: "Die Ratten verlassen zuerst das sinkende Schiff !!!" - Ein beinahe passender Vergleich - oder ???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang