Risiko der Impfung größer als Risiko der Krankheit

Berliner Arzt Dr. Josef Thoma: Corona-Gefahr wird durch Panikmache hochgespielt

Nach Angaben des Berliner Arztes Dr. Josef Thoma ist für junge Menschen ohne Vorerkrankung das Risiko der Impfung größer als das Risiko der Krankheit. Er spricht sich deutlich gegen die Impfpflicht aus.

Foto: Sceenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu Video auf YouTube HIER]

Der Berliner Arzt Dr. Josef Thoma spricht von einem Klima der Einschüchterung und Desinformation. Da sei es schwierig, vernünftige Entscheidungen zu treffen.

Impfen sei sinnvoll bei schweren Infektionskrankheiten, die oft tödlich enden oder zu schweren bleibenden Schäden führen. Aber nicht unbedingt beim derzeitigen Coronavirus (SARS-CoV-2).

Man müsse sich stets die Frage stellen:

Welches Risiko ist größer? Das der Impfung oder das der Krankheit?

Anzahl der Sterbezahlen und der Übersterblichkeit könne man sagen, dass es in Deutschland keine Übersterblichkeit wegen Corona gibt, und zwar in keiner Altersgruppe.

Es sei völlig unklar, wie viele Bürger tatsächlich an COVID-19 erkranken, weil es keine einheitliche Teststrategie gibt, erklärt Dr. Thoma. Die Inzidenzzahlen werden durch Erhöhung des Test-Zahlen nach oben getrieben, bist die gewünschte Inzidenzzahl erreicht ist. Außerdem ist der PCR-Test in seiner Aussagekraft fragwürdig.

Rund 50-60 Prozent der positiv getesteten zeigen keine Symptome auf. Bei etwa 30-40 Prozent gibt es milde Symptome. Wenn ein positiv Getesteter unspezifische Symptome aufzeigt, müsse diese nicht unbedingt auf Corona zurückzuführen sein. Sie können auch auf Influenzaviren, Grippeviren, Rhinoviren, Enteroviren oder andere zurückzuführen sein, die ebenfalls vorhanden sein können.

7 Prozent der Erkrankten haben einen ernsten Verlauf. Die Sterberate liegt bei unter 0,2 Prozent, erklärt Dr. Thoma, wobei die tödlichen Verläufe fast ausschließlich bei den Patienten über 80 Jahren vorzufinden seien. Fast alle in dieser Altersgruppe verstorbenen litten zudem an einer oder mehreren schweren Vorerkrankungen. Diese Patienten wäre auch durch andere Infektionen (Influenza, Grippe) gefährdet gewesen.

Was die Mutationen angeht, so sei dies üblich und normal. Meistens werden die Mutationen mit der Zeit eher harmloser als gefährlicher. Die Panikmache sein unbegründet.

Also könne man zusammenfassen, dass Corona in etwa so gefährlich ist wie eine Grippe. Dies könne für alte Menschen mit Vorerkrankungen das Fass zum Überlaufen bringen. Daher müsse man diese Altersgruppe und Gefährdeten-Gruppe schützen und impfen.

Bei den Corona-Impfungen handelt es sich um neue gentechnisch hergestellte Medikamente, die noch nicht ausreichend getestet worden seien. Es sei nicht auszuschließen, dass in das Erbgut der Menschen eingegriffen werde. Es sei wie ein gigantisches gen-techisches Experiment. Es könne Schäden auf das Immunsystem, auf das Erbgut, auf ungeborene Kinder und sonstige Auswirkungen und langfristige Schäden geben. Es fehle schlicht die ausreichende Langzeitstudie.

Daher sei das Risiko der Impfung für junge und gesunde Menschen größer als die Gefahr durch eine Corona-Ansteckung schlussfolgert Dr. Thoma. Aber auch bei alten Menschen gibt es Berichte über schwere Nebenwirkungen der Corona-Impfungen.

Für Dr. Thoma ist es kein Wunder, dass viele Länder bereits die Anwendung bestimmter Imfpstoffe gestoppt haben.

Außerdem sei völlig unklar, inwieweit Geimpfte weniger das Coronavirus weitergeben als Ungeimpfte. Daher sei die Diskussion um eine Impflicht völlig überflüssig.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Stanley Milgram

Es wurde bereits alles gesagt, nur noch nicht von jedem.

Natürlich werden wir von Drosten, Wieler, Merkel und Konsorten gefi@kt, nur rafft es keiner, weil von den Mainstream-Medien geistig zugemüllt...

Wer das heute nicht rafft, der darf gerne an irgendetwas auf der Intensiv seinen Löffel abegeben. Auf solche Menschen kann ich gerne verzichten... ich habe sie kennengelernt, die alten weißen alleinstehenden Frauen.
Laut denen bin ich ein "Drecksack"... geht und sterbt.

Boah...

Gravatar: Rita Kubier

Wieder ein Arzt mehr, der diese Corona-"Gefahr" objektiv und realistisch beurteilt. Was braucht es denn NOCH MEHR, um dass die Menschen endlich kapieren und sich NICHT MEHR in diese irrsinnige, völlig unbegründete Angst und Panik treiben zu lassen?? Können denn die Menschen nicht mehr selber, selbstständig und mit Verstand denken?? Warum nur lassen sich so immens viele Menschen von dieser absurden, kriminellen Corona-Politik, die Merkel und alle ihre Anhänger und Hörigen inklusive der vor nichts zurückschreckenden MSM missbrauchen und DAMIT PSYCHISCH KRANK MACHEN?? Man kann es als vernunftbegabter Mensch einfach nicht verstehen!!

Gravatar: Wutbürger

Die protestierenden Ärzte werden immer mehr und haben voll Recht. Dieses elende Kommunisten-Regime ist doch regelrecht durchgeknallt. Wird Zeit das wir dieses gesamte Pack aus der neuen SED von CDU/CSU/SPD/FDP/LINKE/GRÜNE schnellstens los werden. Ich hoffe das President Donald Trump bald wieder in sein legitim gewonnes Amt als US President in DC eingesetzt wird und der hat die Macht diese boshaften Polit-Clowns hier zu vertreiben bzw. je nach Schuld ab- und festzusetzen. Danach benötigen wir endlich einen Friedensvertrag, den President Trump uns bereits zugesagt hatte, bevor man ihn um seinen Wahlsieg betrog, damit aus der grotten schlecht verwalteten "Firma" BRD GmbH wieder ein gut verwaltetes Deutschland mit allen Völkerrechten und Pflichten wird. Wir haben mit diesen verdammten NAZIS nichts mehr zu tun und die neuen rot/grünen Nazis, samt den dahinter stehendeen Geldsäcken sollen sich schnellstens vom Acker machen.
Natürlich müssen wir auch aus der EU Diktatur schnellstens heraus und die muss mit diesen nicht von den Völkern gewählten Pfeifen in der jetzigen Form ebenfalls total zerschlagen werden. Ach ja und der Euro gehört in die Tonne gekloppt dieses verdammte witschaftsfeindliche Mistgeld. Ich habe diesen Scheiß vom 1. Tage an gehasst und nach 4 Wochen hatten sich bereits die Preise wie erwartet verdoppelt. Es war von Anfang an klar, dass diese Kunstwährung nur den Zweck hatte die europäischen Vaterländer und Völker zu schädigen und letztlich zu zerstören. Da uns Niemand gefragt hat, ob wir das wollten, also wieder weg mit diesem Casino-Spielgeld und den aufgeblasenen Resettern.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Risiko der Impfung größer als Risiko der Krankheit
Berliner Arzt Dr. Josef Thoma: Corona-Gefahr wird durch Panikmache hochgespielt“ ...

Ist diese "Panik" nicht aber schon darum göttlich(?) gewollt, weil dieses Drehhofer seinen Mittätern schon vor ca. einem Jahr per Diktat unser(?) aller(?) Heißgeliebten(?) und entsprechend „internem Papier“ empfahl, „den Deutschen Corona-Angst zu machen“???
https://www.focus.de/politik/deutschland/aus-dem-innenministerium-wie-sag-ichs-den-leuten-internes-papier-empfiehlt-den-deutschen-angst-zu-machen_id_11851227.html

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Exzellentes Statement, ich denke, das in Kürze ein "SEK" bei Herrn Dr. Josef Thoma einläuft, Wohnung und Praxis in Einzelteile zerlegt und parallel dazu ein Berufsverbot erfolgt.

Gravatar: erdö Rablok

Also doch, eine Rauten-Plandemie!

Gravatar: adrian

Eine gemeinsame Meinung aller Prominenten Fachleuten in Virusologie wäre ratsam .

Gravatar: Werner Hill

Schade, daß man die Wahrheit timmer immer wieder nur in der FW lesen kann!
Was Dr. Thoma schreibt ist ja wirklich nichts Neues aber bei Coronafundamentalisten ist es ketzerisch und daher unerwünscht.

Aber - so gut ich seinen Beitrag finde, in einem Punkt widerspricht er sich selbst: einerseits müßte man "diese Alters- und Gefährdeten-Gruppen schützen und IMPFEN" und andererseits "gibt es auch bei alten Menschen Berichte über schwere Nebenwirkungen der Corona-Impfung"
Warum rät er nicht konsequent ALLEN von dieser kriminellen Impfung ab?

Gravatar: karlheinz gampe

Corona wird hochgespielt um damit Geld zu verdienen und korrupte, kriminelle, verlogene Politiker sind dazu bereit, wenn es zum eigenem Vorteil ist.

Gravatar: Roland Brehm

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Dieser erfahrene Arzt hat absolut recht, es deckt sich mit Aussagen von Betroffenen. Schade das es nicht mehr mutige Mediziner gibt die sich trauen die Wahrheit zu sagen in diesem Klima der Meinungsdiktatur.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang