AfD kritisiert »scheinhumanitäre Trittbrettaktion« für Flüchtlingsschiff

Berlin und Kiel wollen illegale Migranten der »Lifeline« aufnehmen

Seit Tagen liegt das deutsche Flüchtlingsschiff »Lifeline« mit illegalen Migranten aus Afrika vor Malta und findet keinen Hafen. Jetzt wollen die Landesregierungen in Berlin und Kiel die 230 Afrikaner bei sich aufnehmen. Daran übt die AfD deutliche Kritik.

Foto: Twitter
Veröffentlicht: | von

Der rot-rot-grüne Berliner Senat in Berlin erklärt sich bereit, Flüchtlinge von dem Schiff »Lifeline« im Mittelmeer aufzunehmen. Berlin sei bereit, im Rahmen eines gemeinsamen europäischen »Lösungsansatzes Hilfe zu leisten und Menschen aufzunehmen«, sagte eine Senatssprecherin.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) forderte darüber hinaus die Bundesregierung auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Im Sinne der Humanität brauche es dringend eine Lösung, teilte der SPD-Politiker mit.

Berlins Integrationssenatorin Elke Breitenbach (Linke) sagte: »Wir haben die Kapazitäten, um die Geflüchteten aufzunehmen.« Allerdings könne Berlin dies nicht allein entscheiden: »Rechtlich ist es so. dass wir die Erlaubnis der Bundesregierung dafür brauchen«, sagte Breitenbach. Nötig sei die Zustimmung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU).

Unterdessen gab auch das von einer Jamaika-Koalition unter Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) regierte Bundesland Schleswig-Holstein seine Bereitschaftserklärung, einige Flüchtlinge von der »Lifeline« abzunehmen.

Ein Sprecher der Mission »Lifeline« warf Innenminister Seehofer vor, die Aufnahme aus machtpolitischen Gründen zu verweigern. Wenn die Lage eskaliere, sei das Seehofers Verantwortung, sagte »Lifeline«-Mitgründer Axel Steier. Die deutsche Regierung mache sich der unterlassenen Hilfeleistung für Menschen in Gefahr mitschuldig.

Das von einer deutschen Flüchtlings-Hilfsorganisation betriebene Schiff mit mehr als 230 Flüchtlingen aus Afrika an Bord durfte tagelang nicht an Häfen am Mittelmeer anlegen, da mehrere angrenzende europäische Staaten eine Aufnahme der Migranten ablehnten.

Malta erklärte sich unterdessen bereit, das Schiff dürfe in einen maltesischen Hafen einlaufen, wenn sich andere EU-Staaten zur Aufnahme von Flüchtlingen verpflichten. Man sei ein Gesprächen über eine Aufteilung der Flüchtlinge.

Die rund 400.000 Einwohner zählende Mittelmeerinsel Malta hatte der »Lifeline« zunächst wie Italien das Anlaufen eines Hafens verweigert. Das Schiff musste deshalb über Tage in internationalen Gewässern vor der Küste Maltas warten. Die Flüchtlinge waren am Donnerstag nahe der libyschen Küste aufgenommen worden.

Erst Mitte Juni war auch das Flüchtlingsschiff »Aquarius« mit mehr als 600 Menschen an Bord zunächst von Italien und Malta abgewiesen worden. Nach tagelanger Fahrt durften die Migranten von der »Aquarius« vor gut einer Woche in Spanien an Land gehen.

Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski kritisierte die Landesregierungen in Berlin und Kiel, weil sie die illegalen Migranten auf der vor Malta liegenden Lifeline übernehmen wollen.

»Die Bundesregierung schweigt, ob Deutschland die Lifeline-Flüchtlinge aufnehmen wird. Möglicherweise geht man so auf Distanz zu den Komplizen der Schlepperbanden im Mittelmeer. Auch, um den Streit in der Union um die Asylfrage nicht weiter zu befeuern«, sagte Pazderski, der auch AfD-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus ist.

»Das nutzen nun die Jamaika-Landesregierung in Kiel und Rotrotgrüne in Berlin für eine scheinhumanitäre Trittbrettaktion aus dem Tollhaus. Sie wollen die Illegalen aufnehmen! Dabei haben gerade erst 54 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung laut Emnid gefordert, alle Illegalen an der deutschen Grenze zurückweisen«, betonte Pazderski.

Er fügte an: »Die AfD bekräftigt indes ihre Forderung, alle Schlepperschiffe festzusetzen und die sogenannte Mittelmeerroute damit zu schließen. Aufgegriffene Migranten müssen umgehend nach Afrika zurückgebracht werden. Die anhaltende Massenimmigration muss bereits dort gestoppt werden. Dazu gehört auch, vor Ort die Lebensumstände spürbar zu verbessern. Nur in dieser Kombination lassen sich die Flucht-Anreize beseitigen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Das rotgrüne Gesindel von Berlin, dass von drei Bundesländern durch Transferzahlungen durchgefüttert wird, nimmt illegale Invasoren auf.

Gravatar: M.B.H.

Ganz einfach: Nicht der Steuerzahler finanziert diese Schlepperei, sondern die Besatzung dieser Schiffe kommt für alle Kosten auf. Auch für die Ausweisung für jeden
Reingeschleiften mit mind. 100 000 EUR pro Kopf bis er wieder aus dem Land begleitet wurde.
Auch wenn dieses Spiel von vorne los geht und gerade die wieder ins Land kommen, sind diese Schlepper und helfer wieder neu zur Kasse zu bitten.
Wenn keiner mehr rettet, hören auch diese Schlauchboot Aktionen auf.

Gravatar: Kai Mediator

Herr Seehofer hat ja soeben verlauten lassen, daß dieses Schiff Lifeline festgesetzt werden soll. Diese Seelenverkäufer gehören aus dem Verkehr gezogen. Mit freundlichen Grüßen an George Soros.

Deutschland soll keine Flüchtlinge von diesem Schiff aufnehmen, sagt Herr Seehofer. Jetzt gilt es! Die bekanntermaßen flüchtlingsfreundlichen Bundesländer, es ist wohl zusätzlich auch noch Rheinland-Pfalz im Gespräch, wie ich bei 'merkur.de' las, scheren sich schon wieder einen Dreck um deutsches Recht. Herr Seehofer, nun haben Sie noch 4 Tage Zeit, um endlich mal den Horst rauszulassen. Einknicken wäre jetzt ganz schlecht. Die WM ist für uns gerade beendet und nun schaut alles auf die aalglatten Tricksereien von Frau Merkel. Kein Zauberfußball, sondern ewiger Schabernack dieser untragbaren Kanzlerin. Schaut ihr jetzt alle auf die Finger! Wie sie täuscht, trickst, betrügt. Jetzt kann sie gestellt werden. Und jetzt ist es Zeit, daß sie e-n-d-l-i-c-h ihren Stuhl räumt.

Herr Seehofer, Sie haben es nun absolut in der Hand. Ich appelliere an Ihre Ehre. Auch wenn Sie womöglich in Rente geschickt werden, könnten Sie sich unsterblich machen. Merkel überlebt Ihren Sturz auch nicht.

Gravatar: Manni

Es wird so weitergehen wie bisher wetten?

Gravatar: wildbaum

Um diese nervige Diskussion abzukürzen, sollte eine verbindliche und umfängliche Volksabstimmung durchgeführt werden. Dann wird sich zeigen, wie weit die Aufnahmebereitschaft der Bevölkerung strapaziert wird, um gefühlt 80 % der Weltbevölkerung aufzunehmen !!
Meine ist auf jedenfalls erschöpft, wenn Ich diese fremden Menschenmassen mittags auf den Straßen und Plätzen tummeln sehe... und der Nachschub versiegt nicht, wenn wir unser Asyl- und Sozialsystem nicht endlich anpassen !!

Auf der einen Seite fehlen angeblich Facharbeiter und sonstige Fachkräfte, auf der anderen Seite lungern zigtausende Zuwanderer antriebslos ( aber immer mit Handy und gut gekleidet) auf den Straßen herum.

Gravatar: Ludolf Bendsen

Ich muss mich schon sehr über unseren Herrn Günther in S-H wundern, tut ja wirklich alles, um das Land zwischen den Meeren mit Migranten vollzustopfen, schlimmer noch
als sein Vorgänger, auch was den Familiennachzug betrifft, wohl zuviel Tee-Punsch bei der Entscheidung getrunken.

Gravatar: Herbert

Dieser krimineller George Soros ist der Initiator und Finanzier er des Untergang von Europa.Hier werden noch andere Staatsphilister für dessen Haltung- und Durchführung dieser "Umvolkung" mitfinanziert.

Gravatar: famd

Was der Berliner Kommunist Müller nicht sagt, dass wir (die Arbeitenden & Steuerzahler) diese Illegale / erpresste Einwanderung bezahlen - nicht diese Kommunisten und Flüchtlingshelfer. Es sind teils Studenten, Schüler, betrügerische Leistungsempfänger oder Aussteiger, die durch ausländische Zahlungen darin unterstützt werden, um Deutschland kaputt zu machen. "Lifeline, Pro-Asyl, Mediterrane, ec." sind solche Verbrecherorganisationen, die nur eines im Sinn haben: Europa zu überlasten und die Menschen gegeneinander auszuspielen.
Unter scheinbar "Hilfebedürftigen" sind genau die Typen, die uns bedrohen und Chaos verbreiten sollen.
Und deren Helfer sitzen im Berliner Senat und in obersten Rängen der Regierung.
Pfui Teufel...

Gravatar: Alfred

Lifeline. Wann wird das Schiff endlich beschlagnahmt und die Mannschaft wegen Schlepperei festgenommen?
Uns wird eingeredet, dass man die Schlepperbanden bekämpfen wollte. Die Wahrheit ist , dass die Schlepperbanden mit Hilfe der Bundesregierung und Merkel ihr verbrecherisches Unwesen im Mittelmeer betreiben. "Für Gott und den Menschen", so Merkel. Erstens gibt es keinen Gott und zweitens sind sie den deutschen verpflichtet. Es bleibt der Merkel doch frei, nach Afrika zu gehen und dort die verheerende Überbevölkerung einzudämmen. Kondome werden abgelehnt. Lieber wandert man in das soziale Schlaraffenland.
Vielleicht besteht auch der Auftrag, Deutschlands Kultur zu vernichten?

Gravatar: Freigeist

Der frühere Innenminister Schilly hat vor Jahren schon angemahnt, in Afrika Zentren zu betreiben, wo Migranten einen Zwischenaufenthalt erhalten, bevor sie in ihre Heimatländer zurückkehren können/müssen. Wer in Europa anlandet, wird umgehend nach Afrika zurückgebracht. Aber in eine Einrichtung die vorbildlich geführt ist. So kann man den Gutmenschen ihre Argumente lächerlich machen. Die Einrichtung kann man natürlich jederzeit für immer verlassen und in das Geburtsland zurückkehren, z.B. nach Mali.
Endlich mal dieses Thema diskutieren, Europa verliert sonst zu viel Zeit.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang