»Lasst uns offen für das Neue bleiben, so offen wie nie zuvor!«

Bereitet verstörende Coca-Cola-Werbung die Bürger auf die »neue Normalität« vor?

Coca-Cola verstört mit einer Botschaft, die so wirkt, als sollen die Bürger auf große Veränderungen vorbereitet werden. Ist es das, was Joe Biden die »große Transformation« nennt? Das Netz reagierte entsetzt, so dass Coca-Cola die Kommentarfunktion ausgestellt hat.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

[Siehe neue verstörende Coca-Cola-Werbung auf YouTube HIER]

»Lasst uns offen für das Neue bleiben, so offen wie nie zuvor!« — Die Werbung wirkt so, als hätten die »Open Society Foundations« dahinter gestanden. Doch das Unternehmen, das hinter der Werbung steckt, ist selbst ein »Global Player«, der Anteil an der »am großen Wandel« hat. Es ist nämlich Coca-Cola.

Die neue Werbung bereitet auf höchst verstörende Art und Weise die Bürger auf Veränderungen der Gesellschaft hin. Hinter nichtssagenden Phrasen verbirgt sich eine klare Botschaft: Die Bürger sollen auf einen Wandel vorbereitet werden. Dieser Wandel bedeutet nicht nur mehr Multikulti, wie das Video mit den Bildern kristallklar suggeriert, sondern auch Tiefgreifenderes, was nur angedeutet wird. Ist es das, was Joe Biden die »große Transformation« nennt?

Auch wenn alle Andeutungen im Vagen stecken bleiben, waren die negativen Reaktionen der Internetnutzer auf das YouTube-Video so massiv, dass Coca-Cola unter dem Video die Bewertung und Kommentarfunktion ausgeschaltet hat.

Coca-Cola erklärte sich so: »Wir haben uns dazu entschieden, die Kommentarfunktion zu unserem Kampagnenfilm zu deaktivieren. Leider mussten wir sehen, wie diese zur Verbreitung von Hassbotschaften und Fehlinformationen genutzt wurde. Dafür gibt es weder im Netz, noch im realen Leben einen Platz. Offenheit, Vielfalt und gegenseitiger Respekt gehören seit jeher zu den Werten von Coca-Cola – und dafür stehen wir online wie offline ein.«

Doch diese Antwort von Coca-Cola verschweigt den Kritikern die wahre Intention und Botschaft des Videos. Der Zuschauer bleibt verstört zurück und fragt sich, auf was er subtil vorbereitet werden soll. Man könnte auch fragen, ob hier glatt psychologische Kriegsführung am Werke ist.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: egon samu

Scheinbar sind heutzutage die meisten Kommunisten schwarz oder bunt. Nur innen rot...

Gravatar: Bernd

Die Werbestrategen der Industrie sind bemüht die großen Risse im sozialen Netzwerk der USA mithilfe von Feelgood-Botschaften zu kitten. Doch dieses soziale Ingenieurstum wird angesichts der nun unmittelbar bevorstehenden großen Diskontinuitäten bei der Versorgung selbst bei lebenswichtigen Gütern, aufgrund der eingetretenen 'Long Emergency' (siehe JH Kunstler) nicht mehr tragen, denn die Basis für eine exponentiell wachsende und deshalb überkonsumierende industrielle Zivilisation (Hubbert-Kurve) bricht nun innerhalb weniger Jahre schlagartig weg. Die Menschheit wird sich deshalb relokalisieren und de-globalisieren müssen, um überhaupt noch wenigstens in Resten überleben zu können. Die moderne industrielle Zivilisation ist heute ein Haus aus Karten, welches jederzeit zusammenzubrechen droht. Die Joker 'in diesem Spiel, welches der Natur seit je gefiel', sind die immanente galaktisch bedingte Mikronova der Sonne und das bereits eingetretene große Sonnenminimum; beide Ereignisse sind Anzeichen für eine kommende kosmisch bedingte Eiszeit ab dem Jahr 2030.

Gravatar: Nina

"Liebe Leute! Ihr müsst Coca Cola saufen. Bei McDonalds essen."

Die Vorsitzende der Grünen, Ricarda Land, macht es schließlich vor!

Allerdings soll das niemand wissen, Frau Lang beschwert sich auf Twitter über die "Verletzung ihrer Privatsphäre"...

Gravatar: Jutta

Heilsam für alle, die glauben, es gäbe keinen Rassismus.
Diesen Rassismus wird es auch in anderen Ländern geben ... versteckt oder offen .. aber wenn man in Deutschland und Europa so stolz ist und meint, man wäre hier so weit entwickelt .. dann darf man die Augen nicht verschliessen .. und das hat nichts damit zu tun, den anderen mehr zu geben ... als denen, die hier schon länger leben.

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/der-alltaegliche-rassismus-lang-100.html#autoplay=true

Und hoffentlich hört das endlich mal auf, dass man Deutschland verklärt in ein Paradies, vor der Flüchtlingskrise und vor Corona .. Deutschland war nie ein Paradies und hatte immer Probleme ... siehe zB die Rücktritt Brandt, maßgeblich verursacht dadurch, dass die Stasi mitgemischt hat ..

Es gab schon immer Absprachen und Seilschaften ...

Gravatar: germanix

Bill Gates hat Aktienanteile an Coca Cola - die "Neue Normalität" ist auch eine Worthülse von Gates.

Wer Zucker im Überfluss verkauft und an Pharmariesen beteiligt ist, hat die Menschheit in der Hand!

Viel Zucker (Fast Food) den Menschen "fressen" lassen und danach den Krebs mit der Chemiekeule besiegen wollen - ein unglaublich "schlaues" Geschäft!

Doch die Menschen sind einfach zu dumm, diesem aberwitzigen Treiben ein Ende zu bereiten - es "schmeckt" ja so gut!

Gravatar: Silvia

Verstörend finde ich die jetzt auch nicht, aber dieses hohle Gewäsch!
Mix alles zusammen, was sich an hohlen Phrasen irgendwie gut anhört, erwecke den epischen Eindruck einer Erlösungsvision, und verkündigen soll es der obligatorische Maximalpigment-Kandidat.
Ja, Coca-Cola hat den Weihnachtsmann, und jetzt haben die auch noch Jesus, hust!
Nichts gegen den jungen Mann, der denkt wahrscheinlich selber, er macht da was gutes.

Gravatar: Tracie

Na gut, ab jetzt für mich nur noch
Pepsi Cola.

Gravatar: Jutta

Was soll jetzt daran verstörend sein???

Wie bei allen diesen weichgespülten Werbungen, die nur dazu dienen sollen, den Umsatz bzw den Gewinn anzukurbeln, werden etliche Menschen"Gruppen" ausgegrenzt: die Indigenen, die Alten, die "Häßlichen", die Behinderten, die Obdachlosen, die - in den USA - Veteranen, die Dicken . usw .. die fehlen aber in allen anderen Werbungen ebenso ... Neu ist da gar nichts.

Eben typische Werbung.

Gravatar: Hartwig

@ karlheinz gampe
@ Ede Wachsam

Stimmt es, daß man mit Coca-Cola auch Rost entfernen kann?

Jemand, der auch relevant in Coca Cola investiert sein soll, seit langer Zeit, ist dieser Warren Buffett, einer der größten Finanzierer von Kindermord (vgl. ungeborenes Leben) weltweit und "dicker" Freund von Billie the Gates und seiner Melinda-Hexe.

Sie alle können nicht mehr ruhig schlafen, weil alle "denken" es gäbe zuviele Menschen auf der Welt.

Das ist der häßliche Preis und die häßliche Seite des Atheismus.

Gravatar: Peter

Liebe Leute!

Ihr müsst Coca Cola saufen. Bei McDonalds essen. Netflix gucken. Euer Geld bei den Großbanken bunkern. Die üblichen Parteien wählen. Massenmedien glotzen.

Brav konsumieren und Steuern zahlen und immer schön Maske tragen.

Dann geht's Euch gut. Dann seid Ihr gut.

Brav! Gut gemacht! Weiter so!

Noch Fragen?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang