»Skrupellose Asylindustrie«

Beatrix von Storch: SPD verschwieg über Monate den BAMF-Skandal

Beatrix von Storch kritisiert: Die SPD schwieg monatelang zum Asyltourismus über das Bremer BAMF. Die Sozialdemokraten wusste deutlich vor der Union von den unhaltbaren Zuständen.

Screenshot
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Asyl, Asylstaatskrise, Beatrix von Storch, Migration, SPD, Zuwanderung
von

Der BAMF-Skandal wird immer skurriler. Immer mehr Ungeheuerlichkeiten kommen ans Tageslicht. Jetzt kam heraus, dass schon Monate vor Seehofer der niedersächsische SPD-Innenminister Pistorius informiert gewesen war [siehe Bericht »Bild«].

Auf Facebook kommentierte Beatrix von Storch:

»Ein BAMF-Mitarbeiter hat einem SPD-Vorstandsmitglied die Vorgänge beschrieben und um Kontakt zum niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius (SPD) gebeten. Dieser erhielt daraufhin einen detaillierten Bericht über die Geschehnisse in Bremen. Aber statt die Sache publik zu machen oder zumindest in Austausch mit dem Informanten zu treten, entschied er sich zu schweigen.

Warum tat er das? Die Bundestagswahl stand kurz bevor und der BAMF-Mitarbeiter schilderte die Konsequenzen: ›Wenn das bekannt wird, muss der Innenminister gehen und Merkel hat ein dickes Problem.‹

Die beiden hochrangigen SPDler entschieden sich also gegen Aufklärung zum Wohl des deutschen Volkes und aus Gründen des Machterhalts für das Wohl der SPD und Union. Dass ein mutiger und richtig handelnder Behördenmitarbeiter, der aus Pflichtbewusstsein kriminelle Machenschaften aufdecken will, in dieser Weise ausgebremst wird, ist ein Skandal und leider auch kein Einzelfall.«

Beatrix von Storch fordert die vollständige Aufklärung des BAMF-Skandals und spricht von einer »skrupellosen Asylindustrie«:

»Die vollständige Aufklärung des BAMF-Skandals, die Vorgänge in und um die Bremer Außenstelle hat für uns als AfD-Bundestagsfraktion absolute Priorität. Die Bürger haben ein Recht zu erfahren, in welchem Ausmaß sie von Asylbetrügern, korrupten Asylgeschäfts-Profiteuren und einer skrupellosen Asylindustrie ausgeplündert werden. Dafür muss der von uns geforderte Untersuchungsausschuss Asyl- und Migrationspolitik endlich kommen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Michel ut Jasmund

Auf eine vollständige Aufklärung müssen Sie bis zum Jüngsten Gericht warten. Die Asylanten-Parteien werden alles, wirklich alles tun, um einen Untersuchungsausschuss zu verhindern. Notfalls werden sie auch nicht vor weiteren Verbrechen zurückschrecken.

Gravatar: Hannes

Die sollen beim nachschauen dann ruhig auch mal in den Jobcenter vorbeischauen...

An den extranachmittagen für asylies wird nicht nach Vermögen gefragt und im wesentlichen auch einfach durchgebamft...

Gravatar: karlheinz gampe

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ Bertolt .Brecht

Was ist jener, der die Wahrheit verschweigt ?

Die rote SPD(Sharia Partei Deutschlands) ist Lobbypartei und steht für Verdummung der Bürger. Nur Dummbürger können mit der roten Islam Partei, den vaterlandslosen Genossen d accord sein und diese linke Splitterpartei wählen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Beatrix von Storch: SPD verschwieg über Monate den BAMF-Skandal“

Weil sie etwa vermuteten, dass diese Merkel die Auftraggeberin ist???

Gravatar: Aufbruch

Nun, die SPD hat für ihr eklatantes Fehlverhalten, nicht nur in der BAMF-Affäre, ihre Quittung erhalten. Sie hätte so viele Möglichkeiten gehabt, sich zu profilieren, hat es aber nicht getan. Im Gegenteil. Zunächst lässt sie sich von Steinmeier dazu überreden, man könnte fast sagen nötigen, Merkel die Steigbügel für eine erneute Kanzlerschaft zu halten. Das war wohl der größte Fehler, den sie gemacht hat. Dass sie dann Merkels "Flüchtlings"-Politik mitgetragen, ja sogar befeuert hat, hat ihr endgültig das Genick gebrochen. Die Umfragewerte sprechen für sich. Die Vertuschung der BAMF-Affäre war die nächste versäumte Gelegenheit, der Merkel'schen "Flüchtlings"-Politik den Garaus zu machen. Wiederum, Chance vertan.

Warum diese Selbstzerstörung? Will man damit beweisen, wie gut man doch ist? Will man nicht hinter dem Merkel'schen Imperativ der Humanität zurückstehen, der nie Merkels Antrieb war? Hat man immer noch nicht begriffen, wie sehr die Bürger sich von dieser anfänglichen Willkommenskultur abgewandt, weil sie das scheinheilige Gutmenschentum durchschaut haben und es leid sind? Sie haben gemerkt, dass die hier betriebene Asyl-Politik nichts, aber auch rein gar nichts mit einer Hilfe für wirklich Verfolgte zu tun hat. Man hat begriffen, dass hier ein zerstörerisches Umvolkungsprogramm läuft und die SPD das alles mitträgt. Bis zum bitteren Ende.

Gravatar: egonsamu

Genosse Pisstorius, seines zeichens Innenministerdarsteller der Niedersachsenmafia wußte schon über ein Jahr von dem BAMF-Betrug in Bremen. Seine Komplizen haben extra Sonderfahrten mit Asylbetrügerkandidaten nach Bremen organisiert um dort den "richtigen" Stempel zu bekommen...
Hängen wäre noch zu human für diese Verbrecher...

Gravatar: H.M.

Auch hier ist es wieder so: Unser Gott im Himmel sitzt im Regiment und weiß um alle diese Dinge. Er weiß von den Fehlern und der Bosheit der Menschen und er lässt es geschehen. Wir müssen uns an den HERRN wenden und um Hilfe bitten! Und wenn ein Regierungswechsel Sein Weg der Abhilfe ist, umso besser!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang