Die AfD hat jüngste Protestaktion von Greenpeace scharf verurteilt

Beatrix von Storch: »Greenpeace muss man endlich die Gemeinnützigkeit entziehen«

»Den selbsternannten Rettern der Umwelt muss man nach dem gefährlichen Angriff auf ein friedliches Fußballspiel den staatlichen Geldhahn abdrehen. Der Zwischenfall beim Spiel der DFB-Elf gegen Frankreich in München hat gezeigt: Greenpeace ist nicht gemeinnützig, sondern gemeingefährlich.«

Screenshot
Veröffentlicht:
von

Kurz vor dem Anpfiff des Länderspiels Deutschland gegen Frankreich, war ein Greenpeace-Aktivist mit einem Gleitschirm ins Münchner Olympiastadion geflogen. Bei der Landung hatte er Probleme. Er verlor er teilweise die Kontrolle und segelte knapp über den Zuschauerrängen. Dabei verletzte er zwei Zuschauer. Nach seiner Bruchlandung auf dem Rasen wurde er von Sicherheitskräften festgenommen und der Polizei übergeben.

Die AfD hat diese Protestaktion von Greenpeace  scharf verurteilt. Die AfD fordert, der Organisation die Gemeinnützigkeit zu entziehen.

Im Gespräch mit der »Jungen Freiheit« forderte Beatrix von Storch:

»Greenpeace muss man endlich die Gemeinnützigkeit entziehen!«

Und sie erklärte:

»Den selbsternannten Rettern der Umwelt muss man nach dem gefährlichen Angriff auf ein friedliches Fußballspiel den staatlichen Geldhahn abdrehen. Der Zwischenfall beim Spiel der DFB-Elf gegen Frankreich in München hat gezeigt: Greenpeace ist nicht gemeinnützig, sondern gemeingefährlich.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: nicht zu fassen

Man fast es nicht- da fliegt ein Linker ins Stadion und die Polizei schiesst den nicht ab??? Und ein Gutmensch Polizist sagst nicht schiessen. . Was wäre wenn der ne Bombe bei sich gehabt hätte . Na unsere Gutmenschen würden dann sagen , die Opfer hätten selber schuld, weshalb sind die da hingegangen. Den Polizist nur noch einteilen zum Papierkörbe leeren . Man fast es nicht. Oder gleich ganz entlassen , der ist fehl am Platze!!!!!!!!!!!!!!!

Gravatar: Ingeborg Mayer

Richtig Greenpeace sind völlig daneben, gefährlich und Gewaltbereit. Deshalb sollten sie so schnell wie möglich entmündigt werden.

Gravatar: Manni1

WO WAR DIE POLIZEI????????Die hatte den auf den Schirm??Wollen die uns verarschen?Nur weil Greenpeace auf den Schirm stand??Und wenn das ein Terroranschlag gewesen wäre??Hatten wir nicht schon genug Tote ??Muss es noch mehr sein??Bin ich bekloppt??Die Polente ist zu doof ihrer Aufgabe gerecht zu werden ,wer nimmt die noch für voll??Ich nicht,nicht für die Polizei,für die Politik ,für Menschen die nicht im Sinne eines echten Rechtstaates agieren und nur eine grosse Schnauze haben.

Gravatar: asisi1

Dieser Greenpeace Mist wäre schnell vorbei, wenn die Mitglieder die Schäden die sie angerichtet haben und die Folgen , selbst bezahlen müßten. Der Unsinn den diese Leute machen, zahlt wie immer die Allgemeinheit und deren Lebensunterhalt ebenso!

Gravatar: Sam Lowry

Der nächste Selbstmord-Attentäter wird sich "Grennpeace" auf den Schirm schreiben und keiner drückt ab.

Herzlichen Gückwunsch...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Die AfD hat jüngste Protestaktion von Greenpeace scharf verurteilt
Beatrix von Storch: »Greenpeace muss man endlich die Gemeinnützigkeit entziehen«

M. E. auch deshalb, weil Greenpeace zwar vorgibt z. B. Bienen und Hummel zu schützen
https://act.greenpeace.at/assets/uploads/pdf/act/ACT_2017_01.pdf,
im physisch und psychisch ´gesunden` Menschen scheinbar aber ´den` Erzfeind sieht!!!

Gravatar: I.Karus

Wenn irgendwo "Grün" oder "Green" drinnen steckt, dann sind es einfach nur hohle WeltretterInnen, gefährliche vor Allem. Irgendwo habe ich auch schon einmal etwas von einer "hohlen Nuss" gelesen usw..

Der Typ ist in die Drähte geflogen, dabei sollte man das unbedingt vermeiden, wenn man mit so einem Flügel durch die Gegend fliegt.

Die Braungrünen sollen sich auf ihre Kernkompetenz beschränken und versuchen, dabei ihre schmutzigen Finger von Kindern wegzulassen ...

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/weichmacher-im-sexspielzeug-gruene-kaempfen-gegen-gefaehrliche-dildos-a-771715.html .

Gravatar: Keine Luft mehr, aber bloß nicht meckern

@ Kinderverarbeitende Industrie: Gemein ja, nützig nein 16.06.2021 - 13:39

"... wenn Sie schon dabei sind, dann erkennen Sie auch gleich noch "SOS - Kinderdorf e.V." die Gemeinnützigkeit ab ..."

... aber das sind doch die, die immer diese Apnoe - Wettbewerbe veranstalten für die Kinder. Sehr schön, also ich habe den Eindruck, den Kleinen macht's einen Riesenspass, 'ne Mords - Gaudi ...

https://www.youtube.com/watch?v=_cRQ1PKYpP4 .

Gravatar: erdö Rablok

Den Verein verbieten und die "Aktivisten" einfangen und für ein paar Jahre einlagern.

Gravatar: Thomas Waibel

Greenpeace steht politisch links und genießt deswegen Narrenfreiheit.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang