»Juristische Anfechtung der US-Wahl war legitim und rechtsstaatlich«

Beatrix von Storch: »Angriff auf das Capitol ist Angriff auf den Rechtsstaat«

Beatrix von Storch verurteilt den gewalttätigen Angriff auf das Capitol in Washington. Die juristische Anfechtung der US-Wahl war legitim und rechtsstaatlich, aber gewalttätige Angriffe auf demokratische Institutionen seien auf das Schärfste zu verurteilen.

Foto: Freie Welt
Veröffentlicht:
von

Beatrix von Storch verurteilt den gewalttätigen Angriff auf das Capitol in Washington. Sie unterstützt das Engagement des Trump-Teams, die Wahlergebnisse juristisch anzufechten. Das sei legitim und rechtsstaatlich. Doch den Angriff auf das Capitol und die Gewalt lehnt sie auf das Schärfste ab.

Auf Twitter kommentierte sie die Geschehnisse in Washington:

»Die juristische Anfechtung der US-Wahl war legitim und rechtsstaatlich. Der Angriff auf das Capitol ist ein Angriff auf den Rechtsstaat. Es gilt, den Rechtsstaat u. demokratische Institutionen zu achten. Angriffe darauf sind auf das Schärfste zu verurteilen.«

Inzwischen erklärte Vize-Präsident Mike Pence Joe Biden zum Gewinner der US-Wahl. Der amtierende US-Präsident Donald Trump gab an, einen geordneten Übergang zu garantieren. Juristisch soll die Wahl aber weiterhin aufgearbeitet werden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Afred

I can't breathe!
Da wird eine US-Patriotin mit einem Genickschuss hingerichtet.....????
Eigentlich erwartet jetzt jeder das laute Aufheulen der sozialistischen Mainstream Presse. .... Smartphone-Videos... und Protestmärsche....
Angriff auf die Demokratie in den USA? Bitte, wo ist da noch Demokratie zu finden? Wer dort keinen Revolver mehr in der Tasche hat, hat selber Schuld! Der ehemalige Glanz der Hütte ist nicht mehr vorhanden. Das Verbrechen ist nicht unten auf der Straße, sondern oben in den amerikanischen Führungsetagen zu suchen. Eine juristische Aufarbeitung der Wahl soll weiterhin erfolgen????? Wer das glaubt zieht sich auch die Hose mit der Kneifzange an.
Aber.... in der Zwischenzeit wird Amerika von Einarmigen-Banditen aus Las Vegas regiert. .. und das auch mit Folgen für Deutschland.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang