Interview mit Beatrix von Storch über die Flüchtlingsströme aus Afghanistan

Beatrix von Storch: 500-1000 Migranten kommen pro Tag über die türkische Grenzmauer

Im Interview mit Peter Weber von »Hallo Meinung« berichtet Beatrix von Storch über ihren Besuch im türkischen-iranischen Grenzgebiet und die Flüchtlingsströme aus Afghanistan. In diesem Zusammenhang diskutiert sie den Afghanistan-Einsatz und den UN-Migrationspakt.

Foto: Screenshot YouTube / "Hallo Meinung"
Veröffentlicht:
von

[Siehe Interview auf YouTube HIER und auf dem YouTube-Kanal von Beatrix von Storch HIER]

[Siehe Interview auf Instagram HIER]

Im Interview mit Peter Weber von »Hallo Meinung« berichtet Beatrix von Storch über ihren Besuch im türkischen-iranischen Grenzgebiet und die Flüchtlingsströme aus Afghanistan. In diesem Zusammenhang diskutiert sie den Afghanistan-Einsatz und den UN-Migrationspakt.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Storch war in der Türkei zusammen mit zwei Kollegen, den AfD-Abgeordneten Siegbert Droese (Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union) und Paul Viktor Poloday (Mitglied und Auswärtiger Ausschuss). Sie haben sich vor Ort über die drohende afghanische Flüchtlingswelle informiert. Sie haben vor Ort mit türkischen Politikern, mit Vertretern von NGOs und mit Flüchtlingen gesprochen.

Die Landstrecke von Afghanistan über den Iran und die Türkei gehört zu den wichtigen Routen der Migrationsströme. Die türkische Regierung hat einen Teilabschnitt der Grenze zum Iran mit einer Grenzmauer gesichert. Dennoch kommen die Migranten zu Tausenden. Ein türkischer Politiker äußerte gegenüber Beatrix von Storch die Befürchtung, dass insgesamt bis zu 5 Millionen Migranten aus Afghanistan kommen könnten. Derzeit schaffen es täglich 500 bis 1000 über die Grenze. Die Menschen aus Afghanistan werden überwiegend über Schleuserbanden durch die Region gebracht.

[Siehe Interview auf YouTube HIER und auf dem YouTube-Kanal von Beatrix von Storch HIER]

[Siehe Interview auf Instagram HIER]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Helmuth W.

Hier ist kein Platz mehr.
Deutschland ist dicht, zu dicht besiedelt.
Und das ist nur ein Grund!

Gravatar: Peter Lüdin

Läuft nicht so gut für Westeuropa. Die Türkei sagt nein zu afghanischen Flüchtlingen, Parkistan sagt nein, China, Russland, die Visegrad-Staaten und vermutlich auch Österreich werden auch niemanden aufnehmen. Die Problemstellung hat doch schon längst jeder Zweitklässler durchschaut.

Gravatar: Tamara Wiener

Danke für Ihre engagierte Arbeit, Frau von Storch und, dass Sie weiterhin beobachten werden, was sich an der türkisch-iranischen Grenze künftig abspielt. Dass ein weiteres Ansiedlungsprogramm stattfinden wird, ist gewiß.
Habe den Kanal von Peter Weber schon lange abonniert und gestern schon ihren Ausführungen zugehört. Das Herz von Peter Weber brennt für Deutschland, genau wie das unsrige. Hallo Meinung ist eine starke und ehrliche Stimme für unser Land. Mich hat es sehr gefreut, dass Sie dort zu Gast waren.

Gravatar: Karl Landert

Wollte nicht die Türkei Zaun bauen?
Deshalb die Grenze bei Bulgarien-Griechenland zumachen.

Bitte melden, wer Flüchtlinge selbst aufnehmen will?
Frau Bock hat sich schon gemeldet mit Roth zusammen, nur nicht öffentlich. Geld hätten sie dafür genug.
Jetzt dürfen sie mal lachen.

Mein Geld dafür verbrenne ich lieber.

Gravatar: Buna

Von ganzem Herzen DANKE ! liebe Frau v. Storch, für Ihren Einsatz und die erhellenden Informationen.
Ich weise in diesem Zusammenhang auf die Ausführungen des amerikanischen Prof. William Toel hin,
https://de.williamtoel.de/
https://www.youtube.com/watch?v=RI3LN-fctwE
der in diversen Interviews und Vorträgen schon länger auf das Bevorstehen einer neuen Flüchtlingswelle in Richtung Europa, insbesondere mit Ziel Deutschland , hingewiesen hat, die auch aus seiner Sicht dieses Mal unbedingt verhindert werden muss. Er spricht über eine dahinterstehende globale Agenda, die die De- stabilisierung von Europa verfolgt. Ein Mann ("Ich liebe Deutschland"), dem die weitere Entwicklung dieses Landes sehr am Herzen liegt und der die wahren Kompetenzen der Deutschen in Richtung internationaler Friedenspolitik und in weltweiten Gemeinwohlaufgaben sieht. Einer in die Zukunft weisenden, dem weltweiten allgemeinen Wohl dienende Ausrichtung dieses Landes sollte jedoch die Befreiung von alten auferlegten Lasten vorangehen (s. Themen wie Bletchley Park und Rheinwiesenlager)
https://www.youtube.com/watch?=ojKKrZ2HFWw&t=8s

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Beatrix von Storch: 500-1000 Migranten kommen pro Tag über die türkische Grenzmauer“ ...

Ja Himmel, Sakra und bei Barte des Propheten:

Betrachtet man sich den Hass, welcher mit göttlichem(?) Segen durch die EU in der Türkei schürt wird
https://www.n-tv.de/politik/So-schuert-Europa-Hass-in-der-Tuerkei-article20500537.html
und die EU auch für mein Empfinden versucht, ihre Tore für Flüchtlinge immer weiter zu öffnen:

Hätte der Recep Tayyip nicht längst die Möglichkeit gehabt, ganz besonders auch Deutschland im Meer der göttlichen(?) Plagen ersaufen zu lassen???

Gravatar: Cobra

Ja diese Regierung ist von den DEUTSCHEN gewählt !
Also gewollt !
Und keine Partei unternimmt etwas !
Aber wir haben ja WAHLEN.

Gravatar: Papa Schlumpf

Und die wollen ja mach Deutschland. Denn da gibt es Rundumversorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang