Bayerischer Steuerzahler soll für von Budapest nach Wien umziehende CEU Lehrstühle bezahlen

Bayern will Privatuni des Milliardärs Soros finanzieren

Die CEU, die private Hochschule des US-Milliardärs George Soros, steht in Ungarn unter Kritik. Jetzt fädelte EVP-Europawahl-Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU) ein, dass die von Budapest nach Wien umziehende Einrichtung von Bayern mitfinanziert wird.

Foto: European People's Party/ Wikimedia Commons/ CC BY 2.0 (Ausschnitt)
Veröffentlicht:
von

Der Freistaat Bayern beabsichtigt aus Steuermitteln die Zentraleuropäische Universität (CEU) des US-Milliardärs George Soros finanziell zu unterstützen. Wie der EVP-Spitzenkandidat zur Europawahl, Manfred Weber (CSU), erklärte, wollen die bayerische Staatsregierung den Kauf mehrerer Lehrstühle in Angriff nehmen

Man habe dem Präsidenten der Universität während eines Besuchs in Budapest ein entsprechendes Angebot unterbreitet. »Ich möchte helfen, für die CEU Wege zu finden, damit sie ihre Arbeit fortsetzen kann«. Es soll sich dabei um Lehrstühle im Bereich »Governance« handeln, an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Technik. Ebenso wolle die Technische Universität München sich an dem Projekt beteiligen.

Der Freistaat wolle einspringen, da die ungarische Regierung sich geweigert hatte, den rechtlichen Rahmen für den Weiterbestand der CEU zu garantieren, sagte Weber. Er wandte sich damit an Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU). Die CEU entstand als private Hochschule auf Initiative des Milliardärs Soros, um einen Wandel in postkommunistischen Ländern Europas in seinem Sinne zu befördern. Er investierte dafür 420 Millionen Euro.

Ende vergangenen Jahres beschloss die CEU aus Protest gegen vermeintliche Repressalien der ungarischen Regierung ihren Umzug von Budapest nach Wien. Im Vorfeld verlegte bereits die Soros-Stiftung »Open Society« ihren Sitz von Budapest nach Berlin. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kritisierte kürzlich eine Plakatkampagne der ungarischen Regierung gegen EU-Kommissionspräsident Juncker und Soros.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rolo

[...]

Anm. d. Redaktion: Lieber Herr "Rolo", Ihre Beiträge sind zu lang. Bitte versuchen Sie doch, Ihren Beiträge in kleineren Häppchen zu servieren. Dann kann das System das auch besser verdauen. Danke! Ihre Freie-Welt-Redaktion

Gravatar: Hajo

Jetzt muß man doch nichts mehr dazu sagen, jeder weiß es nun wo der Wind her weht und die unterscheiden sich von den roten Sozialisten in keinster Weise, sie machen nur einen auf bürgerlich und sind die gleichen Deppen aus der angeblich christlichen Ecke, nur unter anderem Vorzeichen, aber ebensol verlogen wie alle Roten dieser Erde, nur schwarz angemalt wie die Kirche, damit es nicht auffällt.

Gravatar: Freigeist

Bevor man das alles kritisiert, sollte man man schauen, was da gelehrt wird.

Gravatar: Hartwig

An die Mitkommentatoren!

Soros ist ein sterblicher Blender, ein dummes Groß****, der nur durch Insiderwissen und Betrug zu seinem Reichtum kam.

Die CSU und Soros. Das Schlangennetz der Freimaurer ist fein gesponnen, durch ganz Europa, und weltweit.

Weber kann nur die Wahl gewinnen, wenn er sich diesen Satanisten anbiedert. So denkt er. Vielleicht ist Weber auch ein Freimaurer. Das kann ich noch nicht wissen. Timmermans, sein Gegenkandidat, Sozialist, ist ebenfalls Freimaurer. Es wird auf jeden Fall ein Freimaurer gewinnen.

Wo noch ein anderer inkompetenter, absolut dümmlicher Freimaurer sitzt, kann ich jedoch sagen. Bei der EZB in Frankfurt, er ist Vize-Präsident und Portugiese. Draghi wird auch Freimaurer sein.

Der Chef der UNO, ein weiterer inkompetenter Portugiese, António Guterres, Sozialist, unfähig zum Regieren eines Landes, dürfte auch Freimaurer sein. In Portugal hat er in sechs Jahren bewiesen, dass er, außer Großmaul sein, nichts anderes konnte.

Diese neu geschaffene Institution, die nach Marroko, die Migration nach Europa "kontrollieren" soll, wird auch von einem Freimaurer geleitet: einem Portugiesen, mit dem Namen António Vitorino. Eine Null, ein Schwäzter, der auch nicht weiß, wie man Wohlstand schafft.

Weber macht einen Fehler, sich auf diese böse Brut einzulassen. Er wird dafür einen sehr teuren Preis bezahlen.

Europa schaden tut er jetzt schon.

Gravatar: francomacorisano

Manfred Weber ist einer von Merkels Bettvorlegern und George Soros einer ihrer Ideengeber. Die CSU heute ist nicht mehr die CSU von Franz-Josef Strauß! Die von ihm einstmals angedachte bundesweite CSU hat die AfD verwirklicht.

Gravatar: Werner

Mit so einem wie Weber wird der Untergang Deutschlands beschleunigt. Wer Weber bei der Europawahl wählt, hat sich aufgegeben. Es gibt keinen Unterschied zwischen der CSU und den Linken, Internationalen, im Eu-Parlament.

Gravatar: Hartwig

@Freigeist
Wau, welch größenwahnsinnige Worte. Wie wäre es, wenn Sie Ihren eigenen Rat mal selber zuerst befolgen, Sie unfreier Geist?

Wer sich mit so etwas wie Soros anfreunden kann, der kann nicht frei sein wollen.

Soros hat bei Popper lernen dürfen. Und was lernte Soros? Absolut nichts. Soros pervertiert das, was Popper gelehrt hat.

Möchtegern-Freigeister die nicht korrekt denken können, sind niemals frei. Eine allgemeine (!) und unangreifbare Aussage.

Gravatar: Günter Schlag

Weber kauft sich mit bayrischem Steuergeld die Stimmen ungarischer EU Abgeordneter, damit die ihn wählen.

Gravatar: Hartwig

Es macht mich sehr nachdenklich, warum die nach Wien umziehen dürfen.

Wieso erlaubt Kurz das? Oder er kann es nicht verbieten?

Ich bin enttäuscht. Soros muss europaweit verboten werden. Ein Traum, ich weiß. Aber damit fängt kluge Politik an.

Gravatar: henry paul

Klar, ist logisch!
Soros Uni unterrichtet Störer und Antifanten, wie man Staaten zerstört.
Genau aus diesem Grund wird der Bayerische Staat diese uni finanziell unterstützen. Wieder ein DREHhofer, diesmal für Weber und Söder!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang