Bayerischer Steuerzahler soll für von Budapest nach Wien umziehende CEU Lehrstühle bezahlen

Bayern will Privatuni des Milliardärs Soros finanzieren

Die CEU, die private Hochschule des US-Milliardärs George Soros, steht in Ungarn unter Kritik. Jetzt fädelte EVP-Europawahl-Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU) ein, dass die von Budapest nach Wien umziehende Einrichtung von Bayern mitfinanziert wird.

Foto: European People's Party/ Wikimedia Commons/ CC BY 2.0 (Ausschnitt)
Veröffentlicht:
von

Der Freistaat Bayern beabsichtigt aus Steuermitteln die Zentraleuropäische Universität (CEU) des US-Milliardärs George Soros finanziell zu unterstützen. Wie der EVP-Spitzenkandidat zur Europawahl, Manfred Weber (CSU), erklärte, wollen die bayerische Staatsregierung den Kauf mehrerer Lehrstühle in Angriff nehmen

Man habe dem Präsidenten der Universität während eines Besuchs in Budapest ein entsprechendes Angebot unterbreitet. »Ich möchte helfen, für die CEU Wege zu finden, damit sie ihre Arbeit fortsetzen kann«. Es soll sich dabei um Lehrstühle im Bereich »Governance« handeln, an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Technik. Ebenso wolle die Technische Universität München sich an dem Projekt beteiligen.

Der Freistaat wolle einspringen, da die ungarische Regierung sich geweigert hatte, den rechtlichen Rahmen für den Weiterbestand der CEU zu garantieren, sagte Weber. Er wandte sich damit an Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU). Die CEU entstand als private Hochschule auf Initiative des Milliardärs Soros, um einen Wandel in postkommunistischen Ländern Europas in seinem Sinne zu befördern. Er investierte dafür 420 Millionen Euro.

Ende vergangenen Jahres beschloss die CEU aus Protest gegen vermeintliche Repressalien der ungarischen Regierung ihren Umzug von Budapest nach Wien. Im Vorfeld verlegte bereits die Soros-Stiftung »Open Society« ihren Sitz von Budapest nach Berlin. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kritisierte kürzlich eine Plakatkampagne der ungarischen Regierung gegen EU-Kommissionspräsident Juncker und Soros.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Marc Hofmann

Die AfD soll dies umgehend zum Thema im Landtag und bei der EU Wahl machen....ein Milliardär bedient sich an den Steuergeldern der Bayern....die Plünderung der Bayerischen Staatskasse = bayerisches Steuergeld durch den Hr. Soros...seines Namen nach ein Multi Milliardär und Spekulant...ein NGO Mitglied der One-World Mafia!

Gravatar: Marc Hofmann

@Peter S.
Die Profesoren verbreiten aber die Lehre, die George Soros vorgibt...Soros hat das Sagen, was gelehrt wird...und wie gelehrt wird...und nicht die Universität oder der Bayerische Staat. Es wird hier Wissen propagierd und nicht gelehrt...das ist ein gewaltiger unterschied.
Wessen Geld ich bekomm, dessen Lehre ich verkünd.

Gravatar: Jörg L.

CSU = Coruptet Socialists Union
Das ist dann wohl der korrekte Parteislogan für die Erben von Franz Josef Strauß, wobei der ja auch nicht gerade zimperlich beim "Coruptet" war.

Steh auf, Michel und kämpf für dein Land!

Gravatar: lupo

Leider werden wir nur noch von geistigen elitären Tieffliegern regiert und manipuliert .Frage : Wer studiert an solchen Uni's, doch zu 99% die von Beruf Sohn/Tochter sind.
Es wird immer eine Elite geben (muss es auch), aber solch eine wie es zur Zeit gibt da geht es nur noch Bergab und diese Kreise sind immer mehr für Armut, Kriege und Unheil auf der Welt verantwortlich.

Gravatar: Theo

Damit reiht sich Weber in die Reihe der Perversen-Fürsten und schenkt der AfD allein in Bayern ca. 200.000-350.000 Stimmen, die von abgewanderten CSU Wählern verloren gehen.

Der Mann ist nicht nur eine "Nullnummer" so wie Seehofer, sondern ist auch der beste Wahlkämpfer der AfD in Bayern.

Ihm gebührt die Bayerische Verdienstmedaille der AfD nach dem Europawahlkampf.

Gravatar: kassaBlanka

Wenn Du denkst, es geht nicht blöder,
kriecht hervor der Markus Söder.

Gravatar: Walter

Wenn Soros eine Universität finanziert um in den osteuropäischen Staaten einen Wandel in seinem Sinn zu erzeugen, dann weiß man doch, wo die Reise hingehen soll.
Das Söder und Weber diesen Finanzspekulanten mit dem Steuergeld der Bayern dessen "Geschäfte" auch noch unterstützen, zeigt doch deren wahre Gesinnung. Dies ist eben eine alte Erkenntnis, wurden Politiker erst mal gewählt, dann sind ihnen die Interessen ihrer Wähler egal.

Was man bei all dem bedauern muss, dass Seehofer mit seinen guten Kontakten zu Orban von Söder und Weber ins Abseits gestellt wurde.

Das Soros seine Schlepperorganisation "Open Society" nach Berlin verlegt hat, darüber muss man sich bei dieser Regierung nicht wundern. So kann dieser unter deren Schutz seine Migrationsgeschäfte weiter verfolgen.

Wer mit diesen Herrn Soros gemeinsame Sache macht ist für mich kein aufrichtiger Demokrat. Man könnte dies vermutlich auch als Verrat an ihren Bürgern bezeichnen.

Gravatar: Doris Mahlberg

In Bayern ist man inzwischen auf einem Niveau angekommen, auf das sich ja nicht einmal der
Mann mit dem Ischias heruntersaufen könnte.
Tiefer geht`s nicht mehr. Aber das haben die
Bayern ja schließlich mit großer Mehrheit so
gewählt und gewollt.

Allerdings wundert es mich schon, daß die derzeitigen
österreichischen Führungskräfte den Einfluß dieses
fürchterlichen G.Soros in ihrem Land immer noch dulden. Wer 6 Großmoscheen schließt und 60 Imame nach Hause schickt u. außerdem noch islamische Kindergärten schließt, der sollte es V. Orban gleichtun
und Soros eine klare Absage erteilen. Matteo Salvini hätte es getan.

Gravatar: Emma Klüger

M.Webers EU-Werteunion:
Noch mehr Millionen Illegalen nach Europa,
Offene Grenzen,
Abschaffung der Leitkultur,
Abschaffung des europ. Christentums,
Noch mehr Moscheen in der EU,
Homoehen und 3. Geschlecht.
Aber warum kann Wien die Kosten für Soros-Werk übernehmen, die Bayern haben viel Geld und verödete Dörfer ohne Internet.
Wer will noch die CSU wählen, wir nicht.....
Er könnte sogar schlechter werden, als Juncker, aber schlechter geht es doch nicht, oder?

Gravatar: Karl Biehler

Die müssen alle irre sein. Auch die Wähler die so etwas wählen!.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang