AfD warnt vor Verfestigung von Parallelgesellschaften

Bayern: Söder-Regierung führt Islamunterricht ein

In Bayern soll der Islamunterricht an Schulen eingeführt werden. Die AfD warnt vor Verfestigung von Parallelgesellschaften und weist auf Unvereinbarkeit von Scharia und Grundgesetz hin.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Ab dem kommenden Schuljahr soll der bisher als »Modellversuch« durchgeführte Islamunterricht in ein Wahlpflichtfach »Islamischer Unterricht« umgewandelt werden. Die Staatsregierung sieht darin ein Mittel zur Integration muslimischer Kinder.

Die familienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Dr. Anne Cyron, die auch Mitglied im Ausschuss Bildung und Kultus des Landtags ist, äußert sich dazu wie folgt:

»Schon seit Jahren wird islamischer Religionsunterricht als Allheilmittel sowohl gegen die Radikalisierung von Muslimen als auch als Mittel zur Integration empfohlen. Dabei führt gerade solcher Unterricht zur Bildung von Parallelgesellschaften.

Den Islam durch Religionsunterricht staatlich zu fördern, ist problematisch. Im Gegensatz zur Bibel stellt der Koran eine Art Grundgesetz für die Gläubigen dar, das auch eine bestimmte politische Ordnung fordert. Der Koran unterwirft die Muslime der Scharia, die alle Lebensverhältnisse regelt. Islamunterricht geht folglich mit der Ablehnung von Prinzipien wie Individualität, Menschenrechten, Pluralismus und Säkularität einher. Die Volkssouveränität wird durch die Souveränität Gottes ersetzt. Menschenrechte und Pluralismus im westlichen Sinne sind in der vom Koran geforderten, ideologisch und religiös homogen ausgerichteten Gesellschaft unmöglich. Denn wesentliche Merkmale des Islam sind die Verabsolutierung seiner Lehren zu einer Lebens- und Staatsordnung, die möglichst vollkommene Durchdringung der Gesellschaft, die Ablehnung der Normen des demokratischen Verfassungsstaates, die Missachtung der Trennung von Staat und Religion sowie die Ablehnung von Geschlechtergleichstellung, religiöser Freiheit und Selbstbestimmung.

Kinder sollen im Schulunterricht zu kritischem Denken, Toleranz und Selbstbewusstsein erzogen werden. Sie benötigen einen Unterricht auf der Basis der Aufklärung. Islamunterricht ist seinem Wesen nach gegen unser Grundgesetz gerichtet, denn einen verfassungskonformen Islam kann es nicht geben.

Auch wenn Islamunterricht unter staatlicher Aufsicht erfolgt, können wir damit nicht verhindern, dass radikale Imame in Hinterhofmoscheen ihre Koranauslegungen propagieren. Und seine Inhalte ändern sich auch dann nicht, wenn er in deutscher Sprache abgehalten wird. Die Forderung, sämtliche Lehrgegenstände müssten mit dem Grundgesetz vereinbar sein, beruht auf der falschen Annahme, man könnte einen religiösen und einen politischen Islam trennen.

Als Partei, die fest auf dem Boden des Grundgesetzes steht, warnt die AfD entschieden vor der Einführung eines Islamunterrichtes an bayerischen Schulen. Ich fordere die Staatsregierung auf, diese Entscheidung zurückzunehmen!«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Brigitte Ritter

Wie kann man so verblendet sein? Moslems sollten unseren christlichen Glauben durch Religionsunterricht kennenlernen oder in Ethikunterricht gehen statt durch Islam-Unterricht das Ganze noch zu fördern!

Gravatar: I.Mayer

Der Söder spinnt auch, soll Deutschland ein islamischer Staat werden? Vielleicht könnten die sich mal alle Entscheiden ob sie einen islamischen-Staat oder einen DDR-Staat wollen? Die irren Vögel!!

Gravatar: maasmännchen

Deutschland braucht keinen weiteren Feinde den haben wir ja schon in der eigenen Reihen.sitzen. Eine Schande diese antideutschen Verräter. Verraten ihr eigenes Volk und damit ihre Grosseltern die für dieses Land gekämpft haben. Von diesen Bastarden und deren Parteien bekommt niemals mehr meine Stimme.Niemals werde ich diese Verräterpack unterstützen.

Gravatar: Rita Kubier

Wohin ist Bayern nur abgetrifftet?! Das einst konservative, zumeist katholische Bayern wird nun voll auf den Islam und damit auf den Hund kommen! Söder, nicht nur ein brutal-fanatischer Corona-Verfechter, jetzt auch noch ein ebenso despotischer Islamverfechter. Stellt sich die Frage, wann wird dieser rücksichtslose Wendehals Bayern-Führer das deutsche Recht gegen die Scharia, austauschen??

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn das Vaticanum 2 behauptet, Christen und Muslime würden denselben Gott anbeten und der Bergoglio vor einem islamischen Imam kniet, um ihm die Füße zu küßen, weshalb sollte eine "christliche" Partei nicht die Islamisierung Deutschlands fördern?

Damit hat die "C"SU wieder einmal gezeigt, daß sie für wahre Christen nicht wählbar ist.

Gravatar: Doris Alba

Warum macht er sich unwählbar????
Es fing damals schon an, wo er für die Zuwanderung war und gegen Schließung der EU-Grenzen, oder nicht????
Und was sagen die Christen dazu?
Man kann nicht immer kuschen.
Unser Land wird an den Flüchtlings- und Coronakrisen zerbrechen, mindestens finanziell.
Dazu steuern die Tech-Giganten zu und ruinieren Innenstädte und Arbeitsplätze bis einmal alles zusammenbricht.
Will er mit dieser Aussage die Koalition mit den Grünen ebnen?????
Ruine vorprogrammiert.

Gravatar: Kranich

Herr Söder

Auf jedem Bild das man sehen kann, hat er stehts das Maul offen.

Gravatar: Hajo

Das weiß dieser Typ doch ganz genau, die Unvereinbarkeit zwischen Grundgesetz und Koran, aber das spielt ja auch keine Rolle, denn wer den Interessen bestimmter Kreise dient hat ausgesorgt und das dürfte vermutlich mit eines der Motive zu diesem völlig irrealen Handeln sein, zumal die eigenen Überlegungen vor zwei Jahren noch völlig anders klangen.

Gravatar: <Frank>

Ganz ehrlich, ...

ich finde es nicht so verkehrt. Viel besser wäre ein allumfassender Religionsunterricht bei welchem man alle Religionen in ihrem Wesen und ursprünglichem Inhalt betrachtet. Es gibt ein schönes Buch dazu das man abarbeiten könnte.

Jede Religion hat ihre Schönen Seiten und Wahrheiten. Sich auf ein oder 2 zu stützen und zu sagen -Wir sind NUR BLA- ist meiner Meinung nach nicht Zielführend und beschränkt den Geist.

Ziel eines solchen Unterrichtes sollte es sein die Gemeinsamkeit aller Religionen zu erfassen, sodaß am Ende ein unvoreingenommener, aufgeklärter Mensch mit freiem Blick und ohne Intoleranz und Hass entsteht!

Das Buch heißt: "Die großen Religionen dieser Welt" und umfasst viele der wesentlichsten selbiger.

Einer meiner Schlüsse nach dessen Studium war, das sämtliche Religionsstifter an einem Tisch sitzend, niemals zu einem Streite kämen, da alle Religionen im Grunde das selbe Ziel haben.

Nur wer sich selbst (und damit auch seine eigene Religion im Kern) nicht versteht, ist in der Lage mit anderen zu streiten.

Eine provokante Aussage, ich weiß!

Somit ist jeder Religionskrieg oder Terror und jeder Streit um dieses Thema eine Lüge! Und in erster Linie belügt sich da jemand beschränkten Geistes selbst, der den Kern seiner eigenen Religion nicht einmal im Ansatz zu verstehen begonnen hat.

Der Sinn und Inhalt einer Religion ist es eben nicht jemanden in ein Gebäude zu bringen, ganz gleich ob es nun ein rundes oder Spitzes Dach hat, er kniet oder steht und ihm Geld abzunehmen oder zu bekänpfen weil er im falschen Haus kniete.

Gravatar: Petet Lüdin

Nebst den Gefahren für die Bevölkerung sollte auch immer wieder auf die Kosten verwiesen werden, die solche Personen und ihre Unterstützer hier verursachen.
"Während er Werbung für Terror machte, kassierte seine Familie 360 000 Franken Sozialhilfe"
(luzernerzeitung-islamisten-auf-freiem-fuss-bundespolizei-kann-6-iraker-nicht-ausschaffen-obwohl-sie-eine-gefahr-fuer-die-schweiz-darstellen)
Oder:
"von der Sozialhilfe gelebt – insgesamt bezog er so beinahe 600'000 Franken"
(blick-er-kassierte-fast-600000-franken-bieler-hass-imam-bezog-jahrelang-sozialhilfe)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang