Im Irrwitz der Maßnahmen:

Bayern: 500 Euro Strafe zahlt, wer Heiligabend zur Späten Christmette geht

Die Bayerische Landesregierung hat beschlossen, den Besuch von Gottestdiensten am Heiligen Abend unter Strafe zu stellen.

Foto: pixabay
Veröffentlicht:
von

Die Bayerische Landesregierung unter Markus Söder, CSU, hat eine nächtliche Ausgangssperre für Bayern beschlossen. Auch ohne einen wissenschaftlichen Nachweis, dass ein Zusammenhang besteht dem Infektionsgeschehen und der Häufigkeit, mit der die Bürger nachts ihre Häuser verlassen, wurde angeordnet, die Bürger müssten in ihren Wohnungen bleiben.

Zusätzlich werden Schulen und Kitas und die meisten Geschäfte geschlossen. Laut Markus Söder handelt es sich um einen »grundlegenden Lockdown« für den Freistaat, der diesen Namen damit wohl nur noch eingeschränkt tragen sollte. Die Ausgangssperre gilt bis 10. Januar.

Bei Verstößen gegen die landesweite Ausgangssperre wird nach Angaben der Staatskanzlei »ein Mindestbußgeld von 500 Euro festgesetzt« – bisher betrug der Betrag zwischen 50 und 500 Euro.

Ab Mittwoch darf man sich in Bayern nur noch in wenigen Ausnahmefällen außerhalb der Wohnung aufhalten - zum Beispiel wegen eines ärztlichen Notfalls, aus beruflichen Gründen oder für die Versorgung von Tieren. Staatskanzleichef Florian Herrmann, CSU, bezeichnete die Ausgangssperre als »unheimlich wichtige Maßnahme« – womit er ohne Frage recht hat. Die Regel sei wirklich ernst zu nehmen, ergänzte er, jeder müsse also um 21 Uhr schon zu Hause zu sein.

Von diesen drakonischen Maßnahmen sind auch alle Gottesdienste am Heilige Abend betroffen. In der aktuell gültigen Verordnung für Hotspots, in denen bereits eine Ausgangssperre verhängt wurde, waren späte Weihnachtsgottesdienst ausdrücklich ausgenommen.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, erklärte Ministerpräsident Söder: »Corona macht leider auch an Weihnachten nicht Halt oder Pause, und deswegen gelten die Regeln auch für die Feiertage«. Er betonte: »Jawohl, da gilt dann auch die Ausgangssperre.«

In den dunklen Zeiten der Epidemie, wenn Gefahr und Einsamkeit drohen, schließt die bayerische Landesregierung die Orte des Trostes: Die Kirchen. Der Besuch der Christmette am späten Heiligen Abend wird unter Strafe gestellt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Frank

Was dieses Merkel-Deutschland (in dem wir Gut und Gerne leben) für miese Politiker hervor bringt ist fast unerträglich...neben Merkel nur noch Kriechende, ungebildete, dumme, hinterhältige Geld- und Machtgierige Menschen....widerlich.....

Gravatar: B3

Eine handlungsunfähige Regierung ruft Ihr Volk zum zivilen Ungehorsam auf:


Hallo Volk, bist Du noch da???


Bist du bereit um Deine Rechte zu kämpfen und dieses Land wieder mit wahrer Demokratie zu erfüllen?

Oder sollen wir wirklich so weiter machen?


Hallo Volk, bist Du noch da???

Gravatar: ruth

Söder behauptet doch Christ zu sein.
Wir haben die Pest im Land.

Gravatar: Jörg L.

"Und wenn du glaubst, es geht nicht blöder, kommt noch eine Anweisung von söder.

Was dieser Möchtegern- Kanzler abliefert, spottet jeder Beschreibung.

Ich hoffe nur, daß der bayerische Michel begreift, was hier abläuft und zur BTW21 entsprechend wählt.

Allerdings sind meine Vermutungen düster, wenn ich die Umfragewerte sehe.

Gravatar: egon samu

Wer stoppt diese Covid-Faschisten endlich?

Gravatar: Egon Scherzer

Mindestbußgeld von 500 Euro bei Besuch der Kirche nach 21 Uhr... da sist christlich und sozial...


DANKE, Christlich Soziale Union.

CSU, nur noch eine leere Zombiehülle?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „In den dunklen Zeiten der Epidemie, wenn Gefahr und Einsamkeit drohen, schließt die bayerische Landesregierung die Orte des Trostes: Die Kirchen. Der Besuch der Christmette am späten Heiligen Abend wird unter Strafe gestellt.“

Weil das Söder dankbar ist, dass es glauben kann
https://www.katholisch.de/artikel/17869-soeder-bin-dankbar-dass-ich-glauben-kann
und sich etwa sicher ist, dass seine ´Allmächtige`(?) und nicht ihr Alter (Gott) dahinter steckt, der dieses Dilemma sicherlich(?) längst gerichtet hätte???

Gravatar: Roland Brehm

Söder hat wieder zugeschlagen. Er sollte exkommuniziert werden ! Nennt sich Christ und ist der Antichrist in persona !
Normalerweise müsste jetzt eine Revolution ausbrechen. Tut sich was ? Mir sind hier schon Leute begegnet die aus Bayern geflohen sind. Sie sagten mir, sie könnten unter dem "Irren" Söder dort nicht länger leben. Das gleiche dürfte für ganz Deutschland gelten. Die Deutschen werden auswandern, in Massen. Gleichzeitig werden heimlich Horten von Asylanten ins Land geholt. Und die Polizei sowie linientreue Beamte beschützen die Landeszerstörer. "Was war´s doch unterm Adolf so schön, da konnte man wenigstens noch Weihnachten feiern und die Famillie war heilig..." Zitat Ende...

Gravatar: Müller

Hausarrest für den ungeregelten Zögling. Diese antiquierte Erziehungsmethode wird jetzt auf dieses ganze naive Michelvolk angewendet. Rausgehen nur wenn es die gute Mutti Merkel erlaubt. Da Michel ungehorsam war, gibts jetzt Hausarrest. Da sieht man auf welch epochalem Niveau dieses Volk steht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang