Im Irrwitz der Maßnahmen:

Bayern: 500 Euro Strafe zahlt, wer Heiligabend zur Späten Christmette geht

Die Bayerische Landesregierung hat beschlossen, den Besuch von Gottestdiensten am Heiligen Abend unter Strafe zu stellen.

Foto: pixabay
Veröffentlicht:
von

Die Bayerische Landesregierung unter Markus Söder, CSU, hat eine nächtliche Ausgangssperre für Bayern beschlossen. Auch ohne einen wissenschaftlichen Nachweis, dass ein Zusammenhang besteht dem Infektionsgeschehen und der Häufigkeit, mit der die Bürger nachts ihre Häuser verlassen, wurde angeordnet, die Bürger müssten in ihren Wohnungen bleiben.

Zusätzlich werden Schulen und Kitas und die meisten Geschäfte geschlossen. Laut Markus Söder handelt es sich um einen »grundlegenden Lockdown« für den Freistaat, der diesen Namen damit wohl nur noch eingeschränkt tragen sollte. Die Ausgangssperre gilt bis 10. Januar.

Bei Verstößen gegen die landesweite Ausgangssperre wird nach Angaben der Staatskanzlei »ein Mindestbußgeld von 500 Euro festgesetzt« – bisher betrug der Betrag zwischen 50 und 500 Euro.

Ab Mittwoch darf man sich in Bayern nur noch in wenigen Ausnahmefällen außerhalb der Wohnung aufhalten - zum Beispiel wegen eines ärztlichen Notfalls, aus beruflichen Gründen oder für die Versorgung von Tieren. Staatskanzleichef Florian Herrmann, CSU, bezeichnete die Ausgangssperre als »unheimlich wichtige Maßnahme« – womit er ohne Frage recht hat. Die Regel sei wirklich ernst zu nehmen, ergänzte er, jeder müsse also um 21 Uhr schon zu Hause zu sein.

Von diesen drakonischen Maßnahmen sind auch alle Gottesdienste am Heilige Abend betroffen. In der aktuell gültigen Verordnung für Hotspots, in denen bereits eine Ausgangssperre verhängt wurde, waren späte Weihnachtsgottesdienst ausdrücklich ausgenommen.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, erklärte Ministerpräsident Söder: »Corona macht leider auch an Weihnachten nicht Halt oder Pause, und deswegen gelten die Regeln auch für die Feiertage«. Er betonte: »Jawohl, da gilt dann auch die Ausgangssperre.«

In den dunklen Zeiten der Epidemie, wenn Gefahr und Einsamkeit drohen, schließt die bayerische Landesregierung die Orte des Trostes: Die Kirchen. Der Besuch der Christmette am späten Heiligen Abend wird unter Strafe gestellt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Uwe

@Manfred Hessel.

Ich kann Ihre "christliche " Frage auch nicht nachvollziehen.
Spielt es irgendeine Rolle, ob der Patient 80 Jahre alt ist, oder an Vorerkrankungen litt ? Darf man ihn deshalb ohne Skrupel dem vorzeitigen Sterberisiko aussetzen ?
Wollen wir in Zukunft auch die Chemotherapie nicht mehr bezahlen, da Patienten in vielen Fällen damit ja auch nur 6 - 12 Monate länger leben können ?
Wenn Sie selbst Vorerkrankungen haben, mit denen Sie wahrscheinlich nur noch 1 - 2 Jahre leben, darf man Sie dann infizieren und ihr Leben auf wenige Tage verkürzen ?

Gravatar: Manfred Hessel

@ Uwe 18.12.2020 - 16:42 ,

kurze Frage : Wie alt waren diese Patienten, und was sagen die medizinischen Befunde über den nachgewiesenen Zusammenhang mit Corona aus ? Gab es relevante Vorerkrankungen welche das Immunsystem geschwächt hatten ?

Gravatar: Uwe

Es ist also christlich, durch viele Kontakte das Leben alter und geschwächter Menschen billigend in Kauf zu nehmen ? Ich habe als Hausarzt in den letzten 2 Wochen 5 Patienten verloren und kann überhaupt nicht mehr nachvollziehen, dass hier so viele "Christen" unterwegs sind, denen das Leben anderer völlig egal ist.

Gravatar: Manfred Hessel

Liebe Bayern, Ihr seid doch sonst nicht so zaghaft. Geht doch mit einem Knüppel in die Kirche und wenn Euch einer blöd kommt dann wißt Ihr was zu tun ist !

Gravatar: Karl Napp

Schwierige Entscheidung für Katholiken in Bayern: Wenn sie an Weihnachten nicht in die Messe gehen, drohen ihnen paar Tage Fegfeuer, wenn sie in die Messe gehen droht der Herr Söder mit deftiger Geldstrafe. Lösung: In die Messe gehen und die Geldstrafe an der ESt absetzen?

Meine Zweifel wachsen, ob Söder der richtige Mann für das bayer. MinPräs-Amt ist. Hatte Stoiber recht?

Gravatar: Ingeborg Mayer

Sorry, aber Söder kann unmöglich gläubig sein, wir er sich selbst mal geoutet hat!
Er ist der schlimmste von allen die uns alle Rechte nehmen mit wachsender Begeisterung!!!
Warum lassen wir uns das eigentlich gefallen???
Trotz Lockdoun gehen die Zahlen ständig nach oben, da geht was nicht mehr mit rechten Dingen zu, etwas stimmt nicht!!!
Wahrscheinlich wird der Virus mit oder ohne Wissen der Politiker neu ausgesetzt, habe leider keine andere Erklärung über alles was da gerade echt irre abgeht!!!

Gravatar: Armer Rentner

... Wählen ist keine Option mehr.
Es nimmt seinen Lauf so wie es gewollt ist!!!

Herr Söder, treten Sie zurück und verlassen Sie das Land!
Nehmen Sie Seehofer und all die Vaterlandsverräter*innen mit,
oder Diese dürfen Sie gerne mitnehmen!
Deutschland braucht euch nicht mehr!
Appelliere an die "Partei" CSU entfernt bitte umgehend das christliche C!!!
Pfui Daibl sagt der Franke!!!

Gravatar: P.Kurtz

Zitat: "...Ich hoffe nur, daß der bayerische Michel begreift, was hier abläuft und zur BTW21 entsprechend wählt.
..."
Falls der Michel jemals begreifen sollte, was hier wirklich
läuft und ich bezweifle stark, dass er das jemals tun wird, dann wird er gar nicht mehr wählen gehen. Weil er dann endlich kapiert hat, dass Wahlen niemals etwas ändern werden, weil sie ohnehin nur ein Witz sind um die Illusion einer Demokratie aufrecht zu erhalten, die es in Wahrheit nie gegeben hat. Alleine durch seinen Kommentar beweist der Kommentator, dass er selbst auch keine Ahnung hat, was wirklich in diesem Land politisch los ist. Vielleicht tröstet ihn die Tatsache, dass er damit zu einer Mehrheit gehört. Denn die Mehrheit hatte noch nie und wird nie eine Ahnung davon haben, was politisch wirklich los ist. Dafür hat die Mehrheit, der typische Durchschnitts-Michel ganz einfach viel zu wenig Watt auf der Birne. Und auch das war schon immer so gewollt und geplant. Wie heißt es doch so überaus zutreffend: "Sprach der König zum Priester - halte du sie dumm, ich halte sie arm ..." Damit ist alles gesagt.

Gravatar: Hajo

Wer hätte denn gedacht, daß der Kirchgang mal ausgerechnet von den Christsozialen unter Strafe gestellt wird.

Bei der Hongkong-Grippe mit 50 000 Toten 1970 hat sich doch auch nicht so ein Paradigmenwechsel vollzogen und heute trotz aller Bemühungen auch nicht verhinderbar ist und den Verdacht nährt, daß es ein großes Versuchsfeld für die Zukunft ist, denn anders kann man sich das Verhalten nicht erklären, denn Viren sind nicht aufzuhalten, das sollten wir einfach mal zur Kenntnis nehmen, auch wenn es noch so schwer fällt und man mit diesen ganzen Regeln den Eindruck erweckt, man könne es mit solchen Maßnahmen regulieren, was dem Versuch gleich kommt, Wassser im Einkaufsnetz zu transportieren, das ist ebenfalls sinnlos, wobei niemand etwas gegen Abstand hat, aber nur solange, wenn dadurch nicht andere zerstörerische Gefahren lauern, die die Seuche selbst noch übertrumpfen können.

Gravatar: Stanley Milgram

Ich mache es jetzt so wie Angelo Merte: Einfach Aussitzen.

Egal ob bei den Impfschäden, bei den Folgen des morgigen Lockdowns und den dadurch vorsätzlich provozierten Massenansammlungen heute in den Städten: Aussitzen.

Natürlich wird sich Angelo Merte darüber freuen, weil es heute genau so aussah wie damals, als es Bananen gab,
und sich sicher bei einem Gläschen Wein totgelacht hat.

Nein, die einzige Lösung ist: Aussitzen. Und zwar alle.

Generalstreik und Ende dieser Regierung, der EU, des ganzen absoluten Wahnsinns.

Aussitzen...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang