Im Umland von München baut man Schulen um für intersexuelle Kinder

Bayerische Grundschulen bekommen WC für drittes Geschlecht

Die Zahl Intersexueller wird auf 0,1 Prozent geschätzt. Trotzdem werden im Umland von München neugebaute Grundschulen mit einer dritten Toilette für intersexuelle Kinder versehen, nachdem die Bundesregierung kürzlich ein weiteres Geschlecht anerkannte.

Foto: Facebook
Veröffentlicht:
von

In den drei bayerischen Gemeinden Pullach, Garching und Taufkirchen werden gerade neu entstehende Grundschulen mit zusätzlichen Toiletten für ein drittes Geschlecht ausgestattet. Die Gemeinden im Umland von Müchen wollen damit Konsequenzen aus der gerade erfolgten rechtlichen Anerkennung Intersexueller ziehen. Damit können die Kinder künftig zwischen drei Sanitäranlagen wählen.

In Pullach sei die Idee für eine solche Toilette von einer externen Schulberaterin vorgebracht worden, bestätigte eine Gemeindesprecherin. Das zuständige Gremium der Gemeinde Pullach aus Lehrern, Gemeinderäten und der Schulplanerin Andrea Lehner verständigten sich recht schnell auf das neue Raumkonzept. »Wenn Sie schon neu bauen, dann doch gleich noch eine eigene Toilette für das dritte Geschlecht«, schlug Lehner vor.

»Die Umsetzung von Unisex-Toiletten ist ein wichtiger Schritt, damit transsexuelle und intersexuelle Menschen diskriminierungsfrei leben können«, sagte dann auch die zuständige Gleichstellungsbeauftragte im Landratsamt, Hanna Kollan. Der Garchinger Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD) argumentierte, dass die Gesellschaft reagieren müsse. Auch im Rathaus hält der Sozialdemokrat zusätzliche Toiletten für trans- und intersexuelle Personen für denkbar, dessen Partei in der aktuellen Umfrage Bayern-weit nur noch bei 6 Prozent liegt.

In Taufkirchen, wo gerade der Bau einer neuen Grundschule begonnen habe, stehe man dem Thema »wohlwollend« gegenüber entsprechende Umplanungen für eine Toilette mit der Aufschrift »Divers« vorzunehmen, stellte der dortige Bauamtsleiter Stefan Beer heraus. Man kläre derzeit das Vorhaben mit dem Architektur-Büro ab.

Mit den Toiletten für ein drittes Geschlecht sind die Grundschulen Vorreiter im Freistaat. »Schulen, die aktuell eine solche Möglichkeit der dritten Toilette anbieten, sind uns derzeit nicht bekannt«, sagte in München ein Sprecher des bayerischen Kultusministeriums, das von den Freien Wählern geführt wird. Selten hat man Verwaltung hierzulande so schnell etwas Umsetzen gesehen.

Ausgeblendet bleibt, dass die Zahl der Intersexuellen in Deutschland auf etwa 0,1 Prozent der Bevölkerung geschätzt wird. Bei einer Grundschule mit rund 360 Schülern gibt es nicht mal einen halben Intersexuellen pro Schulstandort - und der verrichtet sein Geschäft auf nichts anderem als in den beiden anderen Toiletten. Hingegen gibt es überall in Deutschland immer noch unzählige Schulen, die keine behindertengerechte Toiletten haben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: wjh

....und wie sieht die Toilettenschüssel bzw. das Urinal dann aus. Ist das eine Mischung aus beidem oder hängen WC oder Urinal dort an der Decke?

Gravatar: Hartmut Rencker

Natürlich gibt und gab es schon immer wenige Menschen, die aufgrund einer Hemmungsmissbildung nicht richtig ausgestattet sind. Früher sagte man abwertend bis bedauernd Zwitter. Dennoch sind diese Menschen i.d.R. hormonell klar einzuordnen. Ich frage mich allerdings, wie eine Toilette für "Diverse" ausgestattet sein soll? Sitz-WC geht immer, auch für Männer. Dieses Land wird von Irren beherrscht. Ich warte darauf, bis jemand entdeckt, dass das Wort Mensch maskulin ist und in Menschinnen und Menscheriche differenziert werden muss.

Gravatar: Oliver

Wäre es nicht sinnvoller, die Toiletten, die schon da sind erst mal sauber und funktionstüchtig zu halten bevor man weitere Klos baut die höchstens von 0,000x% der Menschheit genutzt werden?

Gravatar: Ludwig

Nur eine völlig unfähige "GROKO" kann auf diese Idee kommen. Ein KLO für ein drittes Geschlecht !
Macht sich Deutschland jetzt endgültig lächerlich ?
Tun solche Gedankengänge den Verantwortlichen nicht weh ? Habe aber eher das Gefühl die merken da ober sowieso NIX mehr oder ist nur Bayern von diesem Virus betroffen ?

Gravatar: hein-tirol

Gestern habe ich an Markus Söder eine E-Mail geschickt: "Betreff: Genderitis auf Schultoiletten
Datum: Thu, 31 Jan 2019 21:04:11 +0100
Von:
An: staatskanzlei@stk.bayern.de

An die
Bayerische Staatskanzlei
Herrn Ministerpräsident Markus Söder,

Sehr geehrter Herr Söder,

dass Sie in einem BR - Interview sagten, einen familienpolitischen Kurswechsel zu vollziehen, mag nachvollziehbar sein. Dass aber die Stadt Augsburg beginnt, bei der Anrede resp. Titulierung "Herr" oder "Frau" weg zu lassen, ist ein Hohn. Noch schlimmer ist, dass im Münchener Umland bereits 3 Grundschulen eine 3 Toilette eingeführt haben. In Grundschulen! Glauben Sie, die Partei, und Ihr Koalitionspartner wirklich, dass sich die kleinen Buam und Maderl schon jetzt einen Kopf darum machen? Wollen Sie, die Regierung, jetzt schon 6 - 10-jährige indoktrionieren? Das kann nicht Ihr Ernst sein.

Darum bitte ich Sie, diese Entscheidung zum Wohle der Kinder zurück zu nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Fritz - Ulrich Hein

Gravatar: Kein Schwein

Ich bin verwirrt. Wird nicht immer von den "Linksdoofen" und "Bündnis90/DieBlöden" immer behauptet, es gäbe keine biologischen Geschlechter, sondern es sei alles ein "Soziales Konstrukt"? Somit wäre doch eigentlich der Rückbau der Toilettenanlagen auf nur 1 Variante das Gebot der Stunde. Stattdessen soll es nun aber 3 Geschlechter geben... - ja WAS DENN NUN ?!? Kann mich mal eine/r/s (Dingsbums) aufklären, bitte? Ich bin verzweifelt!

Gravatar: Gottfried Mertens

Mein Vater, Gott hab' ihn selig,1967, pflegte bei passender Gelegenheit zu sagen: " Zu guter Letzt wurde das arme alte Aas auch noch blödsinnig."

Gravatar: Conny

Was ist in Deutschland los? Ein drittes Geschlecht einzuführen ist schon die Knönung! Dann noch Toiletten für das 3. Geschlecht einzuführen einfach nur lächerlich! Die rotgelbe Regierung ( dazu zählen ja mittlerweile alle Altparteien) zeigt öffentlich, dass sie nicht in der Lage ist, für das normale Volk Politik zu machen! Sie setzt nur irgendwelche Spinnereien von ungebildeten Möchtegernpolitikern um! Hängen die Toiletten an der Decke oder was soll da anders sein??? Wenn ich mir überlege, was ein Kind zu leiden hat, wenn es diese Toilette benutzt! Kinder können grausam sein! Denken die Politiker auch mal nach??? Oder geht in deren Köpfen nur rum, wie sie am besten unsere Steuergelder verschleudern können?? Ihre Aufgabe ist, sich um das Wohl des deutschen Volkes einzusetzen und Schaden von ihm abzuwenden! Doch sie machen genau das Gegenteil! Da werden schon in den Grundschulen Kinder diskriminiert, die diese Toiletten benutzen!

Gravatar: Jürgen

Was müssen wir noch alles ertragen. Hört bitte auf,diese Genderspinner weiter zu wählen. Damit ist der Schutz dieser betroffenen Kinder beendet. Sie und ihre Eltern tuen mir jetzt schon leid,wenn sie dann dagegen Einwände angemeldet haben.
Das Ausland kommt aus dem Lachen nicht mehr raus. Ich schäme mich für diesen und anderen politischen Schwachsinn. Was ist das Nächste?

Gravatar: lmtr14

Tja, der Untergang des Westens schreitet rasant voran. Ich wünsche mir sogar, dass der bevorstehende Bürgerkrieg möglichst rasch kommt, denn die aktuelle Tendenz der westlichen Welt ist an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten. Da lebe ich lieber in Trümmern und kämpfe um mein Überleben, als ein Sklave im goldenen Käfig zu sein!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang