Bauernfeindliche Politik in ganz Europa

Bauern europaweit besorgt: »Sie wollen unser Land!«

Ob in den Niederlanden, in Frankreich, in Irland oder in Deutschland: Überall in Europa klagen die Bauern über die wachsenden Restriktionen, über die überbordende Bürokratie, die kaum zu bewältigen ist, über die EU-Agrarverordnungen, über die wachsenden Steuer- und Abgabenlasten und über die steigenden Energiepreise.

Foto: Screenshot YouTube/MDR
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu auch Video auf YouTube]

Ob in den Niederlanden, in Frankreich, in Irland oder in Deutschland: Überall in Europa klagen die Bauern über die wachsenden Restriktionen, über die überbordende Bürokratie, die kaum zu bewältigen ist, über die EU-Agrarverordnungen, über die wachsenden Steuer- und Abgabenlasten und über die steigenden Energiepreise. 

Immer mehr Bauern, auch bei den Bauernprotesten in Deutschland, äußern die Sorge, dass es eine gezielte Politik ist, das Leben und Wirtschaften den Bauern so schwer wie möglich zu machen. Ein Bauer sagte: »Sie wollen unser Land!«

Tatsächlich ist es so, dass gleichzeitig weltweit große Agrarkonzerne land aufkaufen (auch in der Ukraine) und zunehmend den Bauern bestimmte Saatgutsorten vorschreiben wollen. Außerdem sind Bauern oft »im Wege«, wenn deren Land anderweitigen Zwecken zugeordnet (Industrieland, Pseudo-Naturschutzgebiete, Bauland für Migranten-Unterkünfte) werden sollen.

Es gibt Bauernfamilien, die ihre Familienstammbäume fast bis in Mittelalter zurückverfolgen können. Diese Familien wollen nicht von ihren Landschollen weichen. Doch immer mehr Höfe müssen aufgeben, weil sie sich nicht mehr rentieren und die Kinder den Hof nicht übernehmen können.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

,, Sie wollen unser Land "!??? Verdammt warum gehen SIE nicht mit einem einfachem Klick an ,, Die braunen Wurzeln der Brüssler EU "!!! Das Werk der Weltjrake Flick , IG Farben " !!! Walter Hallstein , NS Anwaltt der 1943 mit Hitler und Mussolini in Rom deren juristische Grundlagen legte !!!!!Die ,, Eroberungsrede ' Walter Hallstein 1939 in Rostock !!! Hitler war nur der willfähige Postbote der Kriegstreiber und Gewinnler und natürlich Gesicht der Diktatur !!! Schon der Krimminalkommissar Opferkuch an der Seite des in der Badewanne aufgefundenen ( wie Barschel ) hessischem Generalstaatsanwalt Fritz Bauer sagte :,, die Nationalsozialisten !!!! haben ihre militärische Niederlage in einen juristischen Sieg verwandelt !!!!!!Hallstein 1957 erster EU Kommissar nun wie Legionen andere CDU !! Machen Sie doch endlich die Augen auf wo die Nazis sind und die Blutfratze Brüsseler EU !!!!!!!Kohl war nur die Birne ( siehe ,, Das große Bundesverdienskreuz "!von Bernd Engelmann ,der 1990 dem Flickkonzern die Bunawerke zurück eroberte und die Schweine der Kriegstreiber an die Fettnäpfe und die Macht brachte !!!!Tja und die Handscharverbände des Obermufti von Jerusalem unter dem Halbmond ( auch seit 1943 ) sind ( Der Islam gehört zu Deutschland bei Christian Wulf ) auch dabei !!!!! Oh Welt , hoffen wir das Vöterchen Russland obsiegt , schon machen SIE die Welt mit der SPRITZE zum Schlachthaus !!! -Durch die Götter in Weiß ( siehe Carl Duisberg ) Wer sich wehrt ist ein Nazi ???? Scheiß CDU !!!!

Gravatar: Rita Kubier

@germanix 10.01.2024 - 20:54

"Ihr Bauern und Bäuerinnen - merkt ihr endlich, was hier los ist? Ich glaube, ihr seid immer noch zu spät aufgestanden!"

Jeder hier im Lande - aber auch in anderen Ländern - steht viel zu spät auf. Es wird viel zu lange gewartet und erst dann massiv protestiert, wenn es an/um die eigene Existenz geht und wenn es nicht nur Einzelnen, sondern einer ganzen Branche so richtig am "eigenen Leib" wehtut.
Die, die staatlich oder in einem Unternehmen angestellt sind, die hoffen ja stets, noch irgendwo anders unterzukommen. Und wenn das nicht mehr möglich ist, dann gehen auch die erst in geballter Masse auf die Straße, wenn es keine Aussicht mehr auf einen Job gibt. Genau dann, wenn doch gar nichts mehr zu retten ist und geht. Und DAS ist der große Vorteil einer diktatorischen, totalitären Regierung, die aufgrund des fehlenden, rechtzeitigen Handelns des Volkes am längeren Hebel sitzt.

Gravatar: Rita Kubier

Auch im SED-Staat wurden die Bauern enteignet und in die/eine LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft = Staatseigentum) gezwungen. Wer da nicht freiwillig seinen Hof aufgab und nicht als Mitglied in die LPG eintreten wollte, der wurde unter Androhung von Gefängnisstrafe dazu gezwungen.
Diese Zwangsverstaatlichung setzte bereits Anfang der 1950er Jahren ein. Die allerletzten, sich weigernden Bauern traf es Anfang der 1970er Jahre. Das waren aber nur noch Vereinzelte und sehr kleine landwirtschaftliche Unternehmen. Dann war (auch) die gesamte Landwirtschaft in der DDR verstaatlicht!
So ähnlich wird es wahrscheinlich wieder werden und kommen. Doch mit dem Unterschied, dass dann die Felder auch nicht durch verstaatlichte Bauern bestellt werden und es auch keine staatliche Viehwirtschaft geben wird, sondern alles stillgelegt wird/ist.
Damals, im SED-Staat, wurde noch Wert darauf gelegt und war auch dringend notwendig, dass es eine Landwirtschaft gab, geben musste - nur keine private. Jetzt soll es gar keine Landwirtschaft in Deutschland mehr geben. Es wird alles stillgelegt und das Land, der Grund und Boden wird an Spekulanten oder Großkonzerne verkauft, die damit machen können, was die wollen und was ihnen das meiste Geld einbringt.

Gravatar: Alfred Deinert

@S. Reicht 10.01.2024 - 15:05

Es wäre so leicht, diesen Vorgang zu stoppen: Ich sage nur: Tauruslieferung nach Davos!

Gravatar: werner S.

Eine handvoll von superreichen Globalisten wollen nicht nur das Land der Bauern, sie wollen alles. Sie wollen die ganze Welt beherrschen.

Gravatar: Kulleraugen

Über die Konzerne werden Sie Menschen erpressen und uns los werden der Klimawandel als Deckmantel des Völkermords.Aber wo kein Kläger da kein Richter.

Gravatar: germanix

Ihr Bauern und Bäuerinnen - merkt ihr endlich, was hier los ist? Ich glaube, ihr seid immer noch zu spät aufgestanden!

Gravatar: AchtetDasGrundgesetz

@S. Reicht
Ziel anscheinend Bauern enteignen!!! Wie bereits in der Ukraine schon passiert ist!

Die Jünger (und Frauer? ;-) ), die sich in Davos treffen - sollten die nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden?

Klaus Schwab ("...werden Sie nichts besitzen und glücklich sein.“) = "Great Reset"

GG Art.14 "Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet."

Ist Davos nicht verfassungswidrig?

Gravatar: Siegfried

Die Politiker vergessen die alte Weisheit, das ein Staat so lange stabil ist, so lange die Landbevölkerung hinter ihm steht. Einer Stadtbevölkerung ist es egal in welchen Slum auf dem Globus sie dahinvegitieren kann.
Mit einer Landbevölkerung steht oder fällt jeder Staat, deshalb auch der Griff der Monopolisten nach den landwirtschaftlichen Flächen in den Ländern um auch die dortige Bevölkerung zu Lohnabhängigen zu machen.
Das ist das Ziel der westlichen Demokratien mit ihrem Geschwätz von Menschlichkeit. Zu keiner Zeit war der Kapitalismus menschlich, freiheitlich oder gar demokratisch. Man schaue sich die Opferzahl dieses Systems in aller Welt an die in die hunderte Millionen, in der Zeit der Entwicklung und enteignet zu werden.
In der DDR wurde geübt wie viel Terror und Enteignungen sich die Menschen gefallen lassen. Jetzt sind die anderen Länder dran.

Gravatar: Heinrich

Dasselbe "Sie wollen unser Land" geschieht auch in UK und USA. Bauern/Farmer werden gebeten ihr Land aufzugeben und dem Staat zu übergeben. Sie erhalten eine Entschädigung dafür und der Staat sagt er benötige das Land um mehr Naturfläche zu haben und die Naturlandschaft zu verwildern zur Stabilisierung der Erde und des Klimas.
Das ganze fing schon vor 50 Jahre an mit dem Club of Rome der auch entsprechende Schriften publizierte. Sie dachten schon damals es gäbe zuviele Menschen auf der Erde und es müsse eingeschränkt werden. Auch Klaus Schwab war schon damals dabei und hat auch den WEF gegründet um seine Ziele/ und seiner Mittäter zu erreichen. Das ganze ist also ein schon lange geplantes zerstörerische Vorgehen gegen die Mitmenschen.
Deshalb sein Versprechen, dass wir im Lockdown in unseren Wohnungen leben sollen, nichts mehr benötigen und er und Kumpanen sind überzeugt, dass wir mit "Wenig zufrieden und glücklich seien". Mit den "Georgia Guide Stones" einem riesengrossen Monument wurde festgehalten, dass die Bevölkerung der Erde auf 500'00 Millionen Menschen reduziert werden müsse um zu überleben. Das Monument, in Georgia USA, wurde vor ca. 2-3 Jahren in der Nacht gesprengt. Wer es war weiss man nicht. Man weiss auch nicht wer es damals aufgestellt und finanziert hat. Ein Mittelsmann hat die Erstellung auf riesengrossen Granitplatten, mit den Texten in verschiedenen Weltsprachen damalserstellen lassen..
Niemand weiss bis heute wer gesprengt hat bis heute. Es scheint, dass die damaligen Ersteller kalte Füsse bekommen haben, da es immer verdächtiger wurde, dass sie zur Gruppe der Menschheits Dezimierer, wie oben benannt, gehören. Im Internet lassen sich verschiedene Videos und Artikel nach wie vor finden.

Corona ist/war ein Teil des Programms. Glücklicherweise gibt es aber immer mehr Menschen die dazulernen und verstehen was die Hintergründe sind und was auf uns zukommt,d.h. von den Globalisten geplant ist.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang