Begründung: Er ist nicht das legitime Staatsoberhaupt

Bank of England verweigert Maduro Zugriff auf Venezuelas Goldreserven

Maduro will die Goldreserven nach Venezuela holen, die bei der Bank of England liegen. Dort verweigert man ihm dem Zugriff. Er sei nicht das legitime Staatsoberhaupt Venezuelas.

Foto: en.kremlin.ru
Veröffentlicht:
von

Das Maduro-Regime Venezuelas beißt sich gerade bei der »Bank of England« die Zähne aus. Maduro hat die Zentralbank Venezuelas aufgefordert, rechtliche Schritte gegen die Bank of England einzuleiten. Der Grund: Dort hat Venezuela 17 Tonnen Gold im Wert von rund einer Milliarde US-Dollar eingelagert. Das Gold will Maduro zurückholen. Doch die »Bank of England« erkennt Maduro nicht als legitimes Staatsoberhaupt von Venezuela an und verweigert somit die Herausgabe des Edelmetalls [siehe Bericht »Goldreporter«].

Zuvor soll Venezuela versucht haben, über die UNO als Vermittler an das Gold zu kommen. Als Begründung gab die Maduro-Regierung an, durch den Verkauf des Goldes Liquidität zur Finanzierung der Corona-Folgen zu erhalten. Vermutlich soll bald Weiteres vor einem Handelsgericht geklärt werden.

Maduro wird Korruption, Unterdrückung der Opposition, unrechtmäßige Usurpation seines Amtes, Drogenkriminalität und Geldwäsche vorgeworfen. In Venezuela werden unter Maduros Regime Regierungskritiker von der Polizei, Armee und Geheimpolizei entführt und gefoltert. Die Bevölkerung lebt in Armut und Inflation.

Mindestens 54 Staaten erkennen Nicolas Maduro nicht mehr als Staatsoberhaupt Venezuelas an, sondern den als Interimspräsidenten gewählten Präsidenten der Nationalversammlung, Juan Guaidó.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Katrin

"erkennt Maduro nicht als legitimes Staatsoberhaupt von Venezuela an und verweigert somit die Herausgabe des Edelmetalls"

In der BRD ist nicht etwa Frau Merkel das "legitime Staatsoberhaupt", sondern BuPrä Steinmeier.
In Australien, Kanada und Jamaika ist die englische Königin "legitimes Staatsoberhaupt".

Also würde die »Bank of England« die Goldvorräte Australiens und Kanadas nur ausliefern, wenn die englische Königin das befürwortet?

Gravatar: asisi1

Wer noch immer meint, das sich europäische Banken , Versicherungen und Politiker an Verträge halten , sollte sich schnellstens untersuchen lassen. Hier zählt kein Gesetz oder Verordnung, hier wird betrogen und beschixx!

Gravatar: Hartwig

@Dr. Michael Holz

Die folgende Antwort ist nicht unbedingt auf Sie persönlich gemünzt. Daher, bitte nicht mißverstehen.

1. Ihre Schwäche ist: Ihr Kommentar ist verallgemeinerbar, ohne Probleme. Wieviele Banken gibt es weltweit? Zentralbanken und Privatbanken? Demnach haben die alle Dreck am Stecken. Welch eine Logik. Das kann es ja nicht sein. Demnach haben Sie einen Denkfehler begangen. Zentralbanken sind Objekte. Objekte begehen nie Verbrechen. Nicht das Geld tötet, sondern der Mensch und nur dieser.

2. Sie insinuieren ja völlig falsch, die Bank stünde hinter all den persönlichen Verbrechen. Das ist sowohl logisch als auch menschlich unmöglich.

Auch werfen Sie ein schlechtes Licht auf Menschen, die mit der Bank Geschäfte tätigen, entweder weil es deren berufliche Pflicht ist oder aus anderen Gründen. Das ist ungerecht.

3. Maduro ist ein Verbrecher. Und andere Verbrechen, die die Außerirdischen auf dem Planeten Mars, begangen haben, begehen, können das niemals aufwiegen. Eine Schuld hier kann die andere nicht ausgleichen.

Maduro sitzt auf riesigen Goldvorkommen, in Form von Rohöl. Und dieser Schwachkopf schafft es nicht ein Land ordentlich zu regieren. Sondern unterstützt weltweiten Terrorismus. Menschliche, nicht pekuniäre Schuld summiert sich ständig.

4. Es ist gar schlimmer. Hier wird Gold als politisches Druckmittel verwendet. Das geht ja gar nicht. Kommunisten dürfen das. Nicht-Kommunisten dürfen das nicht?

5. Wer wahrhaft an einer Bestrafung für die Verbrechen in Hamburg und Dresden und Co. ein Interesse hat, und dieses nicht nur vorheuchelt, dem verbleibt nur eine Denkschule, die das weltweit verspricht. Nur eine Ideologie weltweit, unter vielen tausenden, verspricht absolute Gerechtigkeit und das ist das echte Christentum.

Wer das Christentum also bekämpft, ablehnt, warum auch immer, unerheblich, kann niemals an echter Gerechtigkeit interessiert sein. Das ist logisch unmöglich.

6. Echte Gerechtigkeit ist christlich und nur christlich. Nicht ein einziger Verbrecher kann entkommen.

Und das gilt auch für die vielen verkommenen Freunde Stalins & Co.

Gravatar: Thomas Waibel

Wenn Maduro unbedingt Geld braucht, kann er bei seinen Freund Bergoglio einen Kredit aufnehmen.

Gravatar: Thomas Waibel

Die Entscheidung der Bank of England war richtig nicht nur weil Maduro ein Usurpator und ein Wegbereiter einer kommunistischen Diktatur ist, sondern weil auch die Gefahr besteht, daß er und seine Kamarilla sich mit diesem Vermögen nach Argentinien absetzen und dort Asyl bekommen, wie der Sozialist Evo Morales.

Gravatar: Thomas Waibel

Unter der linken Regierung von Fernandez in Argentinien entwickelt sich dieser südamerikanischer Staat zu einem zweiten Venezuela. Selbstverständlich mit der Unterstützung des "christlichen" Marxisten Bergoglio.

Gravatar: Sting

Wie könnte die Welt so friedlich sein , wenn nicht die USA und die NATO überall wo ÖL (NAHOST u. VENEZUELA) oder sonstige Rohstoffe lagern (Lithium in Bolivien) lagern Kriege und Putsche initiieren würden.
-
Diese natürlich nur, weil sie die Rohstoffe unter ihre Kontrolle bringen wollen !
-
Alle anderen Meldungen z. B. gegen Russland sind reine Lügen, Putin ist deshalb bei den USA + NATO-VASALLEN unbeliebt, weil er die fast kostenlose Hingabe des russischen Öls von Jelzin an die USA rückgängig gemacht hat !

Gravatar: Dr. Michael Holz

Man muss Maduro nicht mögen und man muss auch nicht die "Anglo-Amerikaner lieben - aber man sollte wissen, wer wem in den letzten Jahrhunderten bestohlen hat, wer wem ausgeplündert und wer wen ausgerottet hat.

Die Bank auf England hat immer am Tod und Ausplündern der Völker der "Dritten Welt" verdient und an jeder Phosphorbombe welche auf Hamburg und Dresden abgeworfen wurde.

Unter meinen Freunden sind Amerikaner und Engländer, die Federal Reserve und Bank of England gehören nicht dazu.

Gravatar: Sting

@Hartwig Leider sind Sie völlig falsch unterrichtet !
-
Das hat nichts mit Kommunismus zu tun, sondern mit der Willkür der Anglikanischen Gangster, die sich gerne die Ölreserven (wie im Nahen Osten) von Venezuele unter den Nagel reißen wollen !!
-
Ich kenne Leute von Venezuela und weiß, dass hier im Westen sehr stark über Maduro gelogen wird.
-
Das Volk ist nämlich nur deshalb arm, weil man der rechtmäßigen Regierung nicht das Geld herausgibt !!

Gravatar: Hartwig

Schau, schau, Sting auf Seiten der kommunistischen Verbrecher, Mörder, in Venezuela.

Das Leiden des venezolanischen Volkes interessiert Sting überhaupt nicht.

Wieder zuviel russisch-deutsches Propagandafernsehen geschaut? Junkie?

Haben sich die vielen, vielen Stalintoten doch ausgezahlt, Sting?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang