Immer mehr Anträge auf Familiennachzug

BAMF rechnet 2017 mit noch mal 500.000 Syrern

Die Zuwanderung nach Deutschland steigt auch über den Familiennachzug immer weiter an. Die Bundesbehörde BAMF erwartet, dass zu den 2015 eingereisten 500.000 Syrern noch einmal mindestens ebenso viele Familienangehörige nachkommen.

Veröffentlicht:
von

Beim Nachzug von Familienangehörigen zu in Deutschland lebenden Ausländern gab es im Jahr 2016 einen deutlichen Anstieg zu verzeichnen. Nach Einschätzung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) könnten zu den seit 2015 eingereisten rund 500.000 Syrern  noch einmal genau so viele Angehörige folgen.

»In den ersten drei Quartalen sind 2016 weltweit gut 70.000 Visa zum Familiennachzug erteilt worden, darunter ein Großteil für den Familiennachzug zum Schutzberechtigten« , heißt es beim Auswärtigen Amt, was bis September eine Zunahme um 40 Prozent gegenüber dem gesamten Vorjahr sei.

Im Jahr 2015 wurden noch 50.000 Visa für den Familiennachzug erteilt, 2014 lediglich 30.000. Da der Nachzug von Familienangehörigen nicht als Zuzug Asylberechtigter erfasst wird, taucht er in den entsprechenden Statistiken des Bundesinnenministeriums und des BAMF nicht auf.

Das BAMF geht im weiteren davon aus, dass für jeden Syrer im Schnitt 0,9 bis 1,2 Familienangehörige nachziehen, was bei den nach ihren Zahlen seit 2015 in Deutschland eingereisten rund 500.000 Syrern demzufolge noch einmal genauso viele Angehörige bedeutet.

Auf die Größenordnung von etwa nur einem Nachziehenden pro Syrer kommt das Bundesamt, weil nach ihrer Einschätzung viele entweder schon gemeinsam mit der Familie einreisten oder gar nicht erst verheiratet sind. Zudem gehe man von maximal drei Kindern pro Frau in Syrien aus.

Unterdessen werden jedoch viele Zuwanderer aus Syrien gar nicht mehr als voll Asylberechtigte anerkannt und bekommen lediglich »subsidiären Schutz« mit einer Aufenthaltsberechtigung von einem Jahr. Dieses lässt derzeit an den Verwaltungsgerichten die Zahl der Asylklagen von Syrern steigen.

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, Robert Seegmüller, erklärte dazu: »Wir rechnen bundesweit für das gesamte Jahr 2016 mit einer Verdoppelung der Asylverfahren«.

Mehr dazu unter welt.de

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Helena

Wann wird der Bürger denn mal umfassend informiert, wo in Syrien überhaupt Kriegsgebiet ist und wo und wie groß die kriegsfreien Gebiete sind. Ich hatte übrigens im Herbst 2015 in unserem türkischen Supermarkt frisch 2015 hergestellte und abgepackte Waren aus Syrien kaufen können.

Gravatar: Gittel

Immer wenn es um den Krieg in Syrien geht, wird nur Aleppo genannt. Eine Stadt in Syrien, ja was ist denn im übrigen Land? Medien wollen uns erklären, dass das ganze Land in Schutt und Asche liegt, aber reden immer nur von Aleppo. Was läuft da für schief?
Die Syrer sollten zurück in ihr Land gehen und beim Aufbau helfen, ach nee ich vergaß, da gibt es ja keine Sozialleistungen mehr.

Gravatar: Schmuddelkater

Das BAMF wurde von Herrn Weise (Bundesagentur für Arbeit) mit aufgebaut. Demzufolge wird er auch die gleichen Leitlinien für statistische Erhebungen installiert haben wie er es in zurückliegenden Jahren mit der Arbeitslosenstatistik praktiziert hatte.
Mit anderen Worten: Erfahrungsgemäß kann man davon ausgehen, dass man uns belügt wie Lockeier und man braucht doch nur durch die Städte flanieren um zu sehen, dass es kaum noch Ur-Deutsche gibt. Im Prinzip ist die Unterwanderung schon in tiefe Verwaltungsebenen angekommen - die Uhr tickt...

Gravatar: H.Roth

Das ist wider so ein Blick in die Kristallkugel des BAMF.
Es ist mit diesen Zahlen wie mit den Wettervorhersagen: hinterher weiß man wie es wirklich gewesen ist. Nach meiner Einschätzung wird sich die Zahl der Asylanträge auch 2017 noch einmal verdoppeln. Es ist nicht nur Syrien, das hier weiter unmgehindert einwandert, sondern vermehrt auch Nordafrika.

Gravatar: blubby

Merkel muss weg!

Gravatar: JohnSheridan

Alles dies war 2015 absehbar, trotzdem haben die beratungstesistenten Deutschen in mehreren Bundesländern der Merkel-Einheitsfront im Schnitt 80% trotz höherer Wahlbeteiligung gegeben. Wie bestellt, so muss auch gezahlt werden.
Es ist natürlich der AfD-Wähleranteil zu bedauern. Für 2017 ahnt man nichts Gutes, in NRW wird die AfF in meinen Augen trotz vielfacher Problematik aber einem äußerst schwachen und nicht sichtbaren Pretzell kaum 10% erreichen.
Wann greift die AfD endlich an, ich bin selbst bei Lidl von Kassiererinnen auf ALLE Probleme angesprochen worden!

Gravatar: Franz Horste

Das war doch schon lange abzusehen, wurde aber ständig bestritten. Warum kommen all die testosteron-gesteuerten, aggressiven Männer nach Deutschland statt daheim für Ordnung zun sorgen? Denen geht es nicht um ihr Land sondern nur um das eigene Wohlergehen, sprich: "Geld ohne Arbeit", was sie bei uns bequem erreichen. Das Zubrot verdienen sie sich durch kriminelle Machenschaften. Nebenher nimmt man sich jeder Zeit eine "blonde Schlampe". Was muss die auch durch ihre Anwesenheit provozieren? Von Zu Hause holt man dann seine Zweit- und Drittfrau mit dem Nachwuchs und die gesamte Verwandtschaft(das gesammelte Dorf) nach, alles auf unsere Kosten. Haben schon in der Heimat nichts als Steinewerfen gelernt und in der Moschee zu faulenzen. Mich bringt das zum Verzweifeln!
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html

Gravatar: Dr. Peter Kunte

Nein, ein Familienmitglied kommt da nicht. Der ganze Clan kommt. Im Durchschnitt hat die syrische Frau noch vor 2 oder 3 Jahrzehnten 8 Kinder bekommen. Nach 50 Jahren Integrationsresistenz der Muslime hier kann ich auf diese "kulturelle Bereicherung" pfeifen.

Gravatar: K Becker

BAMF rechnet 2017 mit noch mal
500.000 Syrern - FAKE NEW.
Es werden Millionen sein.
FAKE NEWs werden durch das Stasi- Abwehrzentrum eliminiert und strafrechtlich verfolgt - Aber nur die, die unerwünscht sind.

Gravatar: H.von Bugenhagen

,,Anträge auf Familiennachzug,,

Es werden ca.6-10 Millionen werden.
Sie sollten wissen dass das Geld der Bürgerkassen nicht für alle reicht bevor sie herkommen.Und dann auch der letzte Deutsche seine Augen und Ohren auf hat.
Und dann geht der Spuk los.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang