Grüne haben lange Wunschliste auf Kosten der Steuerzahler

Baerbock & Grüne: Mehr Steuern, mehr Abgaben

Die Grünen haben weitreichende Politikziele. Doch ihre Welt lässt sich nur mit einem Mittel finanzieren: mit mehr Steuern und Abgaben für die Bürger.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Die Grünen fordern eine neue Vermögensteuer für die Bundesländer [siehe Bericht »Focus«]. Sie solle für Vermögen oberhalb von zwei Millionen Euro pro Person gelten und jährlich ein Prozent betragen. Auch soll der Spitzensteuersatz deutlich erhöht werden: Dazu sollen neue Stufen mit einem Steuersatz von 45 und 48 Prozent eingeführt werden.

Zwar sind auch Steuererleichterungen für mittlere und geringe Haushaltseinkommen und Familien geplant, doch Umweltabgaben (CO2-Steuer, Verteuerung von Energie, Verkehr, zahlreichen Lebensmitteln und Produkten) treiben die Lebenshaltungskosten nach oben, so dass auch Geringverdiener auf Vieles verzichten müssen. Urlaubsreisen oder ein kleines Familienhäuschen werden zum Luxus werden.

Dafür wollen die Grünen Bürger und Unternehmen entlasten, die in Digitalisierung und Klimaneutralität investieren. Hier soll man befristet degressiv mit mindestens 25 Prozent abschreiben können.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alfred

Umweltpartei? Das war gestern.
Mit diesen Parolen fängt man Sozialhilfeempfänger. Sind die in Deutschland schon in der Überzahl?

Dann ist Deutschland nicht mehr zu retten.

PS Deshalb werden wohl so viele Ausländer ins Land gespült. Doppelte Staatszugehörigkeit!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang