Mehr als die Hälfte will weg - wenn sie könnte

Auswanderungswunsch bei Deutschen so groß wie nie

55 Prozent einer Befragung gaben an, sie würden gerne Deutschland verlassen. Ein Großteil davon würde dem Land gerne für immer den Rücken kehren. Sie hoffen auf eine politisch stabilere Lage und ein besseres Einkommen im Ausland.

Facebook
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Umfrage, Auswanderungswunsch, Deutsche, 55 Prozent
von

Die Deutschen haben von Merkel, ihrem politischen Zick-Zack-Kurs und der völlig falschen politischen Entscheidungen der jetzigen Bundesregierung die Nase gestrichen voll. In einer Umfrage nach Auswanderungsgedanken und -wünschen befragt, gab mehr als die Hälfte der Befragten an, dass sie Deutschland gerne den Rücken kehren möchten. Wenn schon nicht für immer (dieser Wunsch steht vor allem bei den älteren Befragten im Vordergrund), dann zumindest für mehrere Jahre. Die angeführten Gründe für diese Aussagen sind eine beidhändige Ohrfeige für Merkel und ihre Gesellen. 

Es stehen nämlich nicht etwa das Erleben eines neuen Kulturkreises oder das Erlernen einer neuen Sprache im Fokus der Abwanderungswilligen. Stattdessen sind die Gründe auf der einen Seite ebenso banal wie aber auch besorgniserregend. Ein Teil der Befragten erhofft sich von der Auswanderung in ein anderes Land, dass man dort höhere Einkommen erzielen kann. Dabei hat Merkel doch immer wieder propagiert, dass es den Menschen in Deutschland so gut ginge wie niemals zuvor. Die Menschen aber scheinen die Realität viel besser zu kennen als Merkel, der man schon des Öfteren ein gewisses Maß an Realitätsverweigerung diagnostiziert hat.

Ein weiterer wichtiger Grund ist der Wunsch nach einer stabileren politischen Lage. Die Menschen wollen Deutschland verlassen, weil die politische Lage zu instabil ist. Eine solche Aussage gab es nicht einmal zu Zeiten des Terrors der Roten Armee Fraktion, als sich der Staat mit den vom SED-Staat und anderen kommunistischen Ländern unterstützen Linksterroristen auseinandersetzen musste und eine existenzielle Gefahr für die Demokratie bestand. Doch die damalige Regierung gab der Bevölkerung das Gefühl, dass man der Herausforderung Herr würde.

Dieses Gefühl können Merkel und Konsorten den besorgten Bürgern nicht vermitteln. Landauf, landab haben die Menschen das Vertrauen in diese chaotische Regierungstruppe verloren, dass jener kunterbunte Haufen noch irgendetwas in den Griff bekommen könnte. Dafür spricht auch die Entwicklung bezüglich des Ausreisewunsches der Befragten: 29 Prozent der sich jetzt mit Abwanderungsgedanken tragenden Menschen gaben an, dass die Auswanderung vor zwei Jahren noch gar keine Option für sie war, jetzt aber eine echte Alternative geworden ist.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

In dieser verkommenen Merkelrepublik kommen zuerst die Schwarzafrikaner, Araber und sonstigen Migranten, denn das sind die Lieblinge der IM ERIKA. Dafür gab der Bund im Vorjahr runde 21 Mrd. Euro aus, dazu kommen noch die Ausgaben der Länder und Kommunen für diese zugewanderten Taugenichtse, dann sind wir wohl bei 35 Mrd. Euro. Für Deutschen hat diese dicke, alte Frau aus dem Osten NULL Interesse. Die Abschaffung des Soli wurde auf das Jahr 2021 verschoben. So lebt man eben in diesem verlotterten Staatswesen. Aber IM ERIKA wird ihr blaues Wunder bei den Wahlen in Bayern und Hessen noch erleben! Irgendwann wird die AfD die stärkste Partei, dann werden wir Deutsche diese Merkel mit Schimpf und Schande aus dem Amt jagen - so wahr uns Gott helfe!

Gravatar: Karl Biehler

Ich möchte auch nicht weiterhin unter einer Merkel-Diktatur weiterleben.
Auswandern ist das Gebot der Stunde.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Eine schallende Ohrfeige an die Politik

Da die Umfrage ausgerechnet von PANORAME durchgeführt wurde macht die Sache für die Politiker noch schlimmer, auch wenn ich nicht wirklich glaube, dass sie das interessiert.

PAMORAMA steht nicht gerade im Ruf, besonders regierungskritisch zu sein, und wenn dann solche Werte ermittelt werden ist es ehr noch schlimmer.
Ich finde die Zahlen auch höher als erwartet, zeigt es doch dass die Mehrheit der Bürger von dem Pilitiktheather Merkelscher Prägung die Nase gestrichen voll haben .
Anders als verkündet geht es den meisten eben nicht besser als je zuvor, und es gibt mehrheitlich kein Vertrauen, dass die Politik dass in den Griff bekommen könnte, und wahrscheinlich will sie das auch nicht.
Der geneigte Politker könnte jetzt daraus schliessen, dass die Politik als Dienstleister der Gesellschaft etwas ändern muss, das wird aber auch nur leere Worthülsen produzieren und die Sendezeiten bei ARD und ZDF verbrauchen, ändern wird sich nichts, solange Merkel herrscht.

Das hat nun also die Mehrheit der Bürger begriffen und es tut sich etwas im Lande und das kleine Pflänzchen Hoffnung hat ein neues Blatt bekommen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Meine kleine Frau Anita ist gestern 68 Jahre jung geworden und hat es fast 50 Jahre mit mir ausgehalten ! Jeden Tag , wenn das Thema Politik oder feindliche Nachbarn auf kommt gibt es Tränen und es fällt oft der Satz ,: ich haue ab oder dann bin ich weg "!!! Ich suche die Schuld bei mir ,obwohl ich das oft bei meinen Patienten höre und merke wie dieses Land zerbricht !! Ja dieser Artikel beschreibt daß es wahr ist ! Diese Regierung macht kaputt und wenn da nicht die Gräber , das Alter , die Heimat währen , währe ich lieber gaaaanz weit weg !!!

Gravatar: Old Shatterhand

Möchte nicht wissen wie viele vaterlandslose Gesellen von der roten Front auch mit dabei sind. Statt für die Wahrheit und Gerechtigkeit zu kämpfen werfen diese Feiglinge einfach das Handtuch.
Wer seine alten leiblichen kranken Eltern als Sohn im Stich lässt, ist ein schäbiger Nichtsnutz und das gilt auch für die Aufgabe seines eigenen Landes und Volkes. Tretet doch die, welche das Chaos hier verursacht haben, bei den noch einigermaßen freien Wahlen in den Hintern, statt einfach abzuhauen, was ebenfalls nur der pure Egoismus ist. Die Mehrheit war noch nie im Recht und ein einziger boshafter Mensch kann viel Unheil anrichten. Jedoch wenige mutige und Rechtschaffende können denen ihre Grenzen aufzeigen und auch was verändern.

Gravatar: frank-afu

Wenn ich könnte würde ich gehen aber leider muß ich noch
6 Jahre arbeiten.Und danach werde ich gehen z. .b nach
Polen oder Ungarn oder Österreich.

Gravatar: Rasio Brelugi

Leider ist die politische Einstellung nicht mit erhoben worden. Wie groß ist der Auswanderungswille unter rot-grünen Bürgern? Hier könnten Lösungsmöglichkeiten liegen.

Gravatar: Harald

Das ist doch klar, dass man auswandern will, wenn einem eine total unfähige Regierung die komplette Zukunft versaut und im Jetzt Alte, Kinder und Kranke benachteiligt, weil es überall fehlt und wir angeblich sparen müssen. Im gleichen Atemzug bekommen aber die Banken und die Autoindustrie Milliarden in den Arsch geschoben. Diese Regierung hat einen Eid abgelegt und regiert unter dem Motto "Was interessiert uns ein Meineid" !!!! Vorsicht ihr Kreaturen - ein Bumerang kommt zurück!!!

Gravatar: Jomenk

Und diese Tendenz wird noch zunehmen. Was erwartet denn den Mittelstand und gut qualifizierten Menschen in Deutschland und Europa. Sie sind es doch, die letztlich alles bezahlen müssen. Man wird sie in Zukunft bis auf den letzten Tropfen ausquetschen. Und je weniger Nettozahler da sind, umso grösser wird die Belastung. Und es bleibt nicht nur bei den Steuern. Pläne für Enteignungen und Zwangshyphoteken schlummern schon in den Schreibtischen. Wieviel Nettozahler sind es eigentlich. 80Mio, 40 Mio?????? Weit gefehlt. Zieht man alle Menschen ab, auch diejenigen, die beim Staat tätig sind, verbleiben 15 Mio." tatsächliche Nettozahler". Diese 15 Mio. halten die Karre am laufen.

Allein Australien sucht bis 2050 ca. 10 Mio. Hochqualifizierte. Deutsche haben immer noch einen sehr guten Ruf als Fachkräfte in der Welt. Denen rollt man in Australien den roten Teppich aus. Wie bescheuert muss man sein, seine Gedanken nicht mal ernsthaft in diese Richtung zu lenken. Dies gilt besonders dann, wenn man kleine Kinder hat. Auch in Australien gibt es Schulen, Krankenhäuser, Einkaufszentren, usw. Niemand braucht Deutschland oder Europa, um ein anständiges Leben zu führen.

Deutschland und Europa gehen einer riesigen Katastrophe entgegen. Und warum soll sich das jemand antun, wenn er andere Optionen hat. Er möchte gern seine " Heimat " verteidigen. Blödsinn. Dieses Deutschland existiert nicht mehr. Es gibt kein Land der Deutschen mehr. Man schafft sich deshalb eine neue Heimat. Und diejenigen, die immer noch an dieses Deutschland glauben, sollen ruhig versuchen, diesen Tzunami aufhalten. Schade um die Zeit, die man damit verplempert.

Gravatar: Heinz Becker

Ich wäre SOFORT weg, hätte ich eine Alternative. Von den Deutschen geht in ihrem Weltrettungswahn so viel Schaden aus, dass man sich schämen muss, Deutscher zu sein.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang