Neue Gesetzesrichtlinie zum Schutze vor allem von Frauen und Kindern

Australien entzieht ab sofort gewalttätigen Ausländern Visa

Die liberale Regierung in Australien verschärfte mit einer Gesetzesänderung um ein Weiteres die Regeln für auffällig gewordene Ausländer. Wer sich künftig etwa an Frauen oder Kinder vergreift, wird des Landes verwiesen. Bisher geschah das lediglich nach Haftstrafen.

Foto: DO'Neil/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 (Ausschnitt)
Veröffentlicht:
von

Australien verweist ab sofort Ausländer, die sich an Frauen oder Kindern vergreifen, des Landes. »Die Einreise und der Aufenthalt in Australien sind ein Privileg und es wird erwartet, daß sich Nicht-Australier an die Gesetze halten«, erklärte Migrationsminister David Coleman (Liberal Party) eine neu in Kraft tretende Gesetzesänderung.

Es werde unabhängig vom Strafmaß in Australien keine Toleranz gegenüber häuslicher Gewalt geben, sagte Coleman weiter. Bislang wurde Ausländern ein weiteres Visum lediglich verweigert, wenn sie mehr als zwölf Monate in einem Gefängnis gesessen oder einen »Character Test« nicht bestanden hatten.

Schon vor einem Jahr hat Australiens liberale Regierung begonnen Hunderte Visa von polizeilich auffälligen Personen zu widerrufen und somit die betroffenen Personen des Landes zu verweisen. Es handelte sich zumeist um Sexualstraftäter, Drogenhändler und Mitglieder von Rocker-Gruppen.

Das Land ist immer mehr für seine strenge Einwanderungspolitik bekannt. 2014 startete die australische Regierung ein erfolgreiche Programm namens »No Way«, das Asylsuchende davon abhalten soll, illegal ins Land zu reisen. 2015 verzeichnete Australien die niedrigste Migrationsrate seit 10 Jahren.

Wer versucht einfach per Boot Australien zu erreichen, wird nicht ins Land gelassen, sondern stattdessen in Lagern in Papua-Neuguinea und in Nauru interniert. Um in Australien eingebürgert zu werden, müssen Migranten nachweisen, dass sie mindestens vier Jahre vollkommen legal im Land gelebt haben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Frost

Bei den Australis scheint der Staat noch zu funktionieren. Die schützen noch ihre Bürger. Im Gegensatz zum heurigen Rechtsstaat ?- haben die noch Politiker.Hier haben die Polit - Clowns längst aufgegeben.

Gravatar: Rita Kubier

Sehr gut. Wieder ein Land mehr, dass sich gegen ausländische Gewalt und Kriminalität wehrt und damit verhindern will, dass es im Chaos, dem Deutschland aber mit großen Schritten entgegengeht, versinkt.
Eine Regierung, die ihr Land und ihre Bevölkerung gegen ausufernde Kriminalität nicht schützt und keine entsprechenden und ggf. notwendige, drastische Maßnahmen ergreift, gibt es auf und lässt sich von Kriminellen beherrschen. Eine normal denkende und handelnde Regierung begreift das. Eine ideologiekranke Regierung begreift das nicht. Sie WILL ES NICHT BEGREIFEN, um ihr Land, ihre Nation und ihre Kultur WILLENTLICH zu zerstören!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Neue Gesetzesrichtlinie zum Schutze vor allem von Frauen und Kindern
Australien entzieht ab sofort gewalttätigen Ausländern Visa“ ...

Im Deutschland – in welchem sich die Göttin(?) des Grauens gerade verabschiedet
https://www.youtube.com/watch?v=YKKFszZVVCw
aber ist das eben anders:

Da müssen sich entsprechende Flüchtlinge mindestens erst schwerster Straftaten bezichtigen, ´um bleiben zu dürfen`!!!
https://www.freiewelt.net/nachricht/neuer-trend-bei-fluechtlingen-selbstbezichtigung-schwerer-straftaten-10071557/

Gravatar: karlheinz gampe

Sowas ist mit rotgrünen Chaoten und Idioten in Deutschland nicht üblich und möglich !

Gravatar: Wolfram

Blaupause für Deutschland !!!

Nue eines haben die Austrakier vergessen bzw. nicht berücksichtigt :

Die meisten Opfer der Migrantengewalt sind Jungen bzw. deutsche junge Männer. Sie werden von den gewalttätigen Migrantenhorden bzw. -Gangs besonders in den vielen städtischen NOGO-Areas jämmerlich erpresst, abgezogen, verprügelt, mit dem Messer bedroht, im schlimmsten Fall sogar vergewaltigt bzw. getötet !!!

Bei Anzeige durch ein deutsches Opfer bei der Polizei wird sofort eine verlogene Gegenanzeige mit falschen Zeugen durch die migrativen Straftäter gestell, damit das Verfahren gleich wieder eingestellt wird, oder es werden die wahre Zeuge eingeschüchtert. Eine dieser beiden perfiden Maschen zieht immer !!!

Dann müssten wir ja Hunderttausende von kriminellen Migranten wieder hinauswerfen ??? Und die rot-grünen-versifften Perverslinge und Nymphomaninnen hätten ja kaum noch Frischfleisch für ihre sodomitischen Partys - oder ???

Welch schreckliche Einschänkung unserer befreiten, sündigen Moral !!!

Gravatar: wokü

Dann schickt sie doch nach Deutschland. Hier brauchen wir jede menge Facharbeiter. ?!

Gravatar: Ebs

Hier eine Wunschtraummeldung: Deutschland entzieht allen verlogenen Politikern den deutschen Paß und weist sie nach Lummerland aus (tut mir leid für Lummerland).

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang