Prioritäten des deutschen Fernsehens und der Promis

Australien brennt und das Dschungelcamp startet übermorgen

In Australien brennt der Busch. So etwas ereignete sich auch früher schon oftmals, doch dieses Mal ist laut bestimmter Lobbygruppen natürlich der Klimawandel daran schuld. Und während die Australier darum kämpfen, die Brände einzudämmen, wird ab übermorgen ein paar Meter weiter das neue »Dschungelcamp« gedreht.

Historisches Gemälde
Veröffentlicht:
von

Deutsche Fernsehmacher und deutsche Promis sind ein ganz besonderer Schlag Menschen. Hierzulande beten sie die Litanei vom angeblichen Klimawandel herunter oder lassen sich für Hass und Hetze gegen bestimmte Gruppen missbrauchen respektive spannen sich freiwillig vor den Karren dieser Instrumentalisierung. Zeitgleich aber jetten sie in Mannschaftsstärke nach Australien, um dort eine neue Serie des höchst umstrittenen »Dschungelcamps« zu drehen.

Nicht nur, dass der Informations- und Unterhaltungswert jener Sendung gegen Null tendiert und bestenfalls die voyeuristischen Instinkte des einen oder anderen (meist männlichen) Zuschauers befriedigt; aktuell ist die Ausstrahlung auch noch in hohem Maße einfach nur geschmacklos.

Während sich nämlich die ausrangierten und abgehalfterten X-, Y- und Z-Promis samt ihrer ebenso ausrangierten und abgehalfterten Moderatoren gut abgesichert ihren »Dreharbeiten« widmen, kämpfen nur wenige Meter weiter Feuerwehrleute, Sicherheitskräfte und Einwohner darum, die Buschbrände einzudämmen und ihr Hab und Gut zu sichern.

Ein Ende der Katastrophe ist noch nicht in Sicht. Die Temperaturen im australischen Sommer erreichen schon seit Jahrzehnten immer wieder die 40°-C-Marke, das wird auch für das kommende Wochenende erwartet, ein neues Aufflammen der Brände wird daher erwartet. Das bisher größte zusammenhängende Buschfeuer ereignete sich 1851, als weit über 50.000 Qudratkilometer im Bundesstaat Victoria in Flammen standen und mehr als eine Million Schafe und tausende Rinder den Feuertod fanden.

Die jetzigen Buschbrände, und das ist das aktuelle Problem, sind zeitgleich in sieben Bundesstaten und Territorien (New South Wales, Queensland, South Australia, Victoria, Western Australia, Tasmanien, Northern Territory) ausgebrochen; die Feuerwehrleute Australiens können sich also nicht nur auf ein Feuer konzentrieren, sondern müssen an mehreren Fronten kämpfen.

Und das »Dschungelcamp« geht an den Start...

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Arno

Das ist wirklich ungeheuerlich, was da mit unseren GEZ-Zwangsgebühren veranstaltet wird!
Selten Instinktlos, aber das ist eben das Niveau von ARD und ZDF!!!

Gravatar: Blacky

Das ganze Fernsehen wird von Jahr zu Jahr niveauloser, wie unsere Politiker.
Aber ..es gibt ja auch niveaulose Menschen in unserem Land, ohne Charakter und ohne Moral.
Frage mich immer, wie blöde kann man nur sein als Hartz4 Empfänger , Sendung wie die Geissens, oder Sendungen der Wohlstandsreichen anzuschauen, obwohl man selbst am Strick knabbert.
Deutschland verblödet immer mehr, ich glaube das liegt am vielen Fast Food.
Um die eigentlichen Probleme im Land zubekämpfen, glotzt man lieber solche Sendungen. Ist ja auch einfach, da gebraucht man kein Hirn.
Aber....alles kommt wie es kommen soll, jeder bekommt DAS was er möchte,nur nichts Gutes.

Gravatar: Gerhard G.

Dschungelcamp sehen doch nur Geisteskranke

Gravatar: Maria

Kenne denn unsere zwangsfinanzierten Medien keine Grenzen mehr ?

Gravatar: Rita Kubier

Hoffentlich wird den Teilnehmern dieses sinn- und niveaulosen Dschungelcamps mal richtig Feuer unterm Hintern gemacht und die lernen mal das ECHTE Früchten! Und vielleicht kapieren diese Nichtstuer, nur geldgierigen und sinnlosen Laberer dann mal den tatsächlichen Ernst des Lebens kennen. Und dass das Leben kein Spiel ist, sondern dass Tausende oder Millionen von Menschen auf dieser Welt oft nur um ihr nacktes Überleben tatsächlich KÄMPFEN müssen, statt dämliches Zeug zu labern und ebensolche dämlichen, sinnlosen und z. T. widerlichen "Prüfungen" bestehen zu wollen. Aber für Geld machen leider sehr viele Menschen völlig Unwürdiges und Sinnloses, um damit dann auch noch die ohnehin niveaulosen Zuschauer noch mehr verblöden und von der eigentlichen Realität im Lande weglocken zu können. Denn DAS ist ja der eigentliche "Sinn" und das Ziel der Veranstalter dieser bescheuerten Sendung.

Gravatar: Thomas Waibel

Also ist - nach Meinung der Öko-Aktivisten - der Klimawandeln an den Bränden in Australien schuld.

Dagegen für die Brände in Brasilien machten die Öko-Aktivisten Bolsonaro und die Viehzüchter verantwortlich.

Die Öko-Aktivisten haben unterschiedlich Feindbilder parat, die sie - je politischer Lage - einsetzen.

Gegen den Abbau von Lithium in der Puna de Atacama in Südamerika protestieren sie nicht, weil dieser Stoff für den Bau der E-Batterien, mit denen die Öko-Aktivisten die Welt vor dem Untergang retten wollen, notwendig ist.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang