Aus Angst vor Rotfaschisten und anderen linksextremen Chaoten

Augsburger Hotels stornieren Reservierungen von AfD-Mitgliedern

Ende Juni findet in Augsburg der Parteitag der AfD statt. Die Hotelzimmer waren schon vor langer Zeit gebucht. Jetzt, wenige Tage vor dem Parteitag, stornieren zwei Hotels die Reservierungen. Sie haben Angst vor linksfaschistischen Angriffen.

Quelle: Alois Wüst / creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de / Wikimedia / übernommenn ohne Änderungen
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Parteitag, Stornierung, Hotels, Angst, Rotfaschisten, Antifa, Ankündigung, Krawalle
von

Die Ausrichtung des Parteitags der drittstärksten Partei im Deutschen Bundestag ist keine alltägliche Veranstaltung. Planung und Druchführung verlangen von allen Beteiligten ein Höchstmaß an Ideenvielfalt und Kreativität. Vor allem aber bedarf es der Planungssicherheit, vor allem bei den Dienstleistern, wie zum Beispiel bei den Hoteliers. Die entsprechenden Übernachtungswünsche der Teilnehmer an dem Parteitag werden in der Regel langfristig an die Hoteliers übermittelt. So war das auch dieses Mal. Die Hotels wurden unter Angabe der vollständigen Namens der Reisenden angefragt und bestätigten die entsprechenden Reservierungswünsche. Jetzt, wenige Tage vor dem Parteitag, haben zwei Hotels die Reservierungen mit mehr als fragwürdigen Argumenten storniert.

Das »Holiday Inn Express« will erst jetzt erfahren haben, wer genau die Gäste sind, für die die Zimmer gebucht wurden. Man habe die Reservierung storniert, um, so Michael Friedrich, Geschäftsführer der Success Hotel Management GmbH, die das »Holiday Inn Express« betreibt, den »Hausfrieden zu wahren«.

Nicht weniger ärmlich ist die Argumentation der Steigenberger Hotels AG, zu der das Hotel »Drei Mohren« gehört. Hier führt man Sicherheitsbedenken an. Weil Rotfaschisten, Linksextremisten und Antifanten bundesweit zu Krawallen und Angriffen gegen den AfD-Parteitag und den Teilnehmern aufgerufen haben, gehen die Entscheidungsträger bei Steigenberger vor den Chaoten in die Knie und stornieren die Reservierungen. Aufrechte Demokraten, fürwahr.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Stephan Achner

Einfach Holiday Inn Express in Augsburg und Steigenberger (in Augsburg und anderswo) künftig boykottieren und unbefristet auf die Boykott-Liste setzen.

Außerdem gibt es in Augsburg und um Augsburg herum jede Menge Hotels, die wesentlich attraktiver sind als diese beiden viel zu teuren Hotels in Augsburg.

Gravatar: k.becker

Das ist die Vielfalt, die Toleranz und das Bunte, welches die so sehen, die das gelbe vom Ei gefressen haben (die selbsternannten und sich selbst glorifizierende Gutmenschen).

Gravatar: Wolfram

Wünsche baldigen Konkurs!

Gravatar: Maximilian

… dass die bürgerliche, demokratische Partei AfD sich bei jedem Auftritt friedlich verhält, ist wohl bekannt!
Auch ist jedem bekannt, dass der ROT-ROT-GRÜNE Mob bei AfD-Auftritten demonstriert.
Jaa diese dreckige versiffte ANTIFA und ihre vermummten Genossen mit ähnlichen Methoden der NSDAP durch das Land chauffiert wurden und weiterhin auf Order dieser Altdiktaturparteien diesen Dreck mit Steuergeldern finanziert und weiterhin chauffiert um Unruhen ins Land zu bringen!
Davor haben diese Hoteliers Angst.
Deswegen werden die AfD Gäste abgewiesen!!!
Mut zur Wahrheit heißt das Zauberwort!
„ Dieser Dreck samt Merkel & Co müssen entsorgt werden!!!“

Gravatar: Thomas Waibel

Ich hoffe, daß die AfD vor Gericht zieht. Oder gilt das Antidiskriminierungsgesetz nicht für die AfD?

Außerdem, liegt Augsburg in Bayern, so daß man davon ausgehen kann, daß die Polizei die rot-grüne SA unter Kontrolle bringen und halten wird.

Gravatar: Gerd Müller

Eigentlich ist hierfür Dampfplauderer Drehofer zuständig.
Aber leider, wie gewohnt ...

Gravatar: Unmensch

Muss der nächste Parteitag etwa schon ausserhalb Deutschlands abgehalten werden?

Gravatar: Walter

Wie man bei diesem Vorfall sehen kann, sind wir mittlerweile in Deutschland in der Diktatur angekommen. Eine "links - grün - extremistische" Minderheitendiktatur will mit ihren Aktionen den Rechtsstaat abschaffen. Was allerdings vollkommen unverständlich ist, dass sogar Unternehmer deren Handlungen unterstützen. Und das im konservativsten Bundesland.

Da kann man nur sagen: "Söder übernehmen Sie"

Gravatar: Magnus

Habe eben meinen Protest an das Hotel Drei Mohren in Augsburg übermittelt.

Zur Nachahmung empfohlen!

Gravatar: Annegret Diemer

Warum haben die Linken das Hotel "Drei Mohren" noch nicht mit Farbe dekoriert oder entglast? Der Name ist doch genauso unmöglich wie das Logo des Kaffeehändlers Machwitz! Oder ist ihre Drohung in diese Richtung der eigentliche Grund für die Absagen?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang