Schäubles Erkenntnis:

Asylpolitik der Bundeskanzlerin seit 2015 »im Nachhinein nicht klug«

Die Asylpolitik von Merkel seit 2015 sei »im Nachhinein nicht klug« gewesen, sagte Wolfgang Schäuble in einem Mediengespräch. Es sei nicht gelungen, die Balance zwischen Hilfsbereitschaft und Begrenztheit der Mittel herzustellen und entsprechend zu kommunizieren.

Fotograf: Armin Kübelbeck, CC-BY-SA, Wikimedia Commons
Veröffentlicht:
von

Die jetzigen Auswirkungen der völlig fehlgeleiteten Asyl- und Flüchtlingspolitik der Merkel-Regierung begannen am Abend des 04. September 2015, als Merkel im Alleingang entschied, dass zahlreiche deutsche Gesetze und international verbindlich geschlossene Abkommen nicht mehr gelten sollen. Mit ihrem »Wir schicken niemanden zurück!« setzte sie die Bestimmungen dieser Gesetze und Abkommen im Alleingang, ohne Rücksprache mit dem Parlament oder den außenpolitischen Partnerländern, außer Kraft. Seit jenem Tag haben Millionen Menschen die deutschen Grenzen weitgehend unkontrolliert überschritten und sind zum größten Teil in die deutschen Sozialsysteme eingewandert.

Mit ihnen zogen eine neue, bisher unbekannte Welle des Terrors, Judenfeindlichkeit in großem Stil, Messermorde und andere Kriminaldelikte ein, die hierzulande in diesem Ausmaß bisher eher unbekannt waren. Im Umfeld dieser unkontrollierten Zuwanderung schossen Unternehmen und Vereine aus dem Boden, die sich in diesem neuen Feld etablieren und von den reichlich fließenden Geldern aus dem Staatssäckel profitieren wollten. Es entwickelte sich ein Wirtschaftszweig, der sich an den massenhaft zur Verfügung gestellten Steuermitteln üppig bedienen konnte. Die teilweise dubiosen Machenschaften jener Profiteure wurden in de Regel genau so wenig kontrolliert wie die Identitäten derer, die ins Land »flüchteten«.

Jetzt, nach über drei Jahren dieser völlig falschen Politik, stellt Wolfgang Schäuble fest, dass jene Politik und der Umgang mit ihr »im Nachhinein nicht klug« ist. Es sei »nicht rechtzeitig gelungen, in der weltweiten Kommunikation die Balance zwischen Hilfsbereitschaft und der Begrenztheit unserer Mittel herzustellen«, sagte Schäuble in einem Mediengespräch. »Wir hätten die Rechtsverbindlichkeit der Quote nicht in den Vordergrund der Debatte schieben dürfen – das war im Nachhinein nicht klug.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Matthias

Ach @Sting,
Obama war und ist ein Muslim.
Atheisten und Muslime sind Brüder (vgl. Freimaurer Lessing): alles wird gut!, bis sie alle irgendwann tot sind.

Sie vergaßen: Saudi Arabien, Qatar, UAE, Türkei, Iran, Iraq, Jordanien. Jemen. Das Böse überhaupt. Ah! Russland natürlich auch. All diese Schlingel wollen auch Krieg. Für deren Interessen schießen die auch.

Vor einigen Jahren gab es ihn Spanien einen Freimaurer und dämlichen Sozialisten, der durfte Spanien regieren. Es gab da so ein Schlagwort, unter diesen Heinis. Ziel war es, Europa mit Nordafrika zu vereinigen. Jawohl!! In Deutschland fand das kaum Erwähnung, um die Bevölkerung für dumm zu verkaufen.

Die Freimaurer treffen sich sogar in der Türkei. Alles wird abgeschottet. In der Türkei Erdogans, wohlgemerkt. Das ist der Kriminelle, der sich zur rassistischen Muslimbruderschaft zählt. Man erkennt das auch an den komischen Handzeichen, die sich diese "Gorillas" zeigen.

Die Bilderberger vereint mit dem Terroristen Erdogan, der die Kurden in der Türkei platt macht, wie er will, und ganze Dörfer wegbomben darf.

Zu einem Betrug gehören immer zwei. Einer der betrügen und einer der sich betrügen lassen will.

Diese Möchtegern-Eliten in Europa sind krank, dekadent. Sie beten den Tod an.

Ach, und die Kinder des spanischen Freimaurers, Zapatero, sollen Gothic-Anhänger sein. Das sind die, die wie wandelnde Leichen oder Dämonen herumlaufen. Gruselig. Zapatero war immer sauer, wenn Bilder davon in Umlauf gerieten. Die Dämonen regieren Europa, momentan. Der Rest ist Logik. Es sind nicht die Amerikaner, es ist das Böse überhaupt. So wird daraus ein vollwertiger Schuh.

Gravatar: Uwe

Sie wussten ganz genau was sie taten. Das erinnert fatal an die Zerstörung der DDR-Wirtschaft. Auch damals behaupteten diese Verbrecher, das man das ja alles nbicht wissen konnte.

Gravatar: P.Feldmann

"nicht klug"- Klug ist doch hier die vollkommen falsche Kategorie, wenn es in Realität um die Vernichtung Europas geht..., oder?
Was würde besagter Herr sagen, wenn ich sagen würde (in seinem Duktus)- "das 3.Reich war im Nachhinein gar nicht klug"? Dämmert etwas?

Vermutlich, und das wird hier überdeutlich, sollte man das kleine Wörtchen "im Nachhinein" auch thematisieren, denn auch das stellt jeden klaren Verstand in Abrede!
Für jeden, der es sehen wollte, war Merkels Abrissbirne für die Demokratie VON ANFANG AN eine Linie zum Untergang Deutschlands und Europas. Die Warner wurden (und werden) als "nazis" diffamiert!

Schäuble als gewiefter Opportunist hätte vermutlich auch das 3.Reich in gen.Weise qualifiziert- wären die Sieger andere gewesen.

So bleibt der fahle Nachgeschmack gegenüber allen Hypermoralisten: im Grunde sind sie amoralisch!

Gravatar: asisi1

Und ich fordere, allen Politikern, welche die *********** ins Land gelassen haben, die Pensionen zu streichen. Außerdem müssen sie zur Strafe nach Vorkuta!

Gravatar: fishman

Nicht klug ist es, es geschehen zu lassen und drei Jahre lang dazu die Schnauze zu halten. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Adolf Hitler wollte man auch nur eine kurze Zeit regieren lassen und dann wieder an die Kandarre nehmen. Keine 3 lange Jahre. Und es ging gründlich schief. Mit Kommunikation hat es wohl weniger zu tun denn mit der Verteidigung von Rechtstaatlichkeit ohne dabei auf die eigene Karriere oder die der Partei Rücksicht zu nehmen. Ganz besonders vor dem Hintergrund, daß die meisten "Hilfesuchenden" keine realen Flüchtlinge waren und sind.

Gravatar: Aufbruch

Bei Schäuble weiß man nie, was ihn treibt. Er ist und bleibt ein zielloser Dummschwätzer und Zyniker.

Gravatar: Manni

Na gehts noch? Geht der A.....auf Grundeis? Wer hat denn diese Wahnsinnspolitik mit unterstützt? Ausnahmslos ALLE Politiker der Altparteien haben sich Merkels Politik unterworfen ,alle. Nu den Wendehals spielen? Ihr seit doch das allerletzte was dieses Land braucht, aber auch das allerletzte.

Gravatar: Herbert

Werter Herr Schäuble, die Meinung ist die Königin der Welt, weil die Dummheit die Königin der Schwachköpfe ist.

Gravatar: Frank Stone

Verlogener Wendehals!
Jetzt, wo Merkel halbwegs intern entmachtet worden ist, hat der Wendehals plötzlich eine andere Meinung.
Er war bis zum letzten Tag der allmächtigen einer ihrer Stützpfeiler. Pfui Deibel.
Ehrlich - warum schiebt ihn nicht mal jemand die Elbtreppe hinunter?
Es wird wirklich höchste Zeit, das insbesondere dieser "Mensch" von der politischen Bühne abgetreten wird. Der hat Deutschland schon unzählbaren Schaden zugefügt, genau wie seine ehemalige Herrin.

Gravatar: fishman

Ob Fehler oder Verbrechen oder einfach nur Irrweg. Ob späte Entschuldigung oder Reue. Es hat überhaupt keine Konsequenzen für diese Art von Verrätern.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang