Drittwichtigstes Herkunftsland von Asylbewerbern

Asyl in Deutschland: Problem mit Nigeria

Nigeria hat rund 200 Millionen Einwohner. In Deutschland steht es zurzeit als Herkunftsland von Asylbewerbern an dritter Stelle. Zwar werden meisten Anträge abgelehnt, allerdings werden nur rund zwei Prozent der Abgelehnten abgeschoben.

Flagge Nigerias. Bild: Pixbay
Veröffentlicht:
von

Wie »Welt-Online« berichtete, ist Nigeria inzwischen das drittwichtigste Herkunftsland von Asylbewerbern. Im Jahr 2017 wurden 7.811 Asylanträge von Nigerianern gestellt. 2018 stieg die Zahl auf 10.168 Anträge. Und allein im Januar 2019 waren es bereits 1.248 Anträge – in nur einem Monat!

Die meisten Antragsteller sind illegal eingereist. 2017 und 2018 wurden vom BAMF mehr als 36.000 Asylanträge von Nigerianern bearbeitet, das beinhaltet auch die Zahl der Asylbewerber, die früher kamen und noch aus den Vorjahren auf ihren Asylbescheid warten. Von diesen rund 36.000 erhielten nur 79 Nigerianer Asyl. 2.291 einen Flüchtlingsschutz und 402 subsidiären Schutz. 3.057 erhielten indirekten Schutz durch Abschiebungsverbot.

Die anderen Anträge wurden abgelehnt. Doch sind die übrigen rund 30.000 wieder nach Afrika zurückgereist? Mitnichten! Nur rund zwei Prozent der abgelehnten Asylbewerber aus Nigeria wurden abgeschoben. Ein Teil wird geduldet, der andere bewegt sich illegal in Deutschland.

Die geringe Abschiebungsquote bei abgelehnten nigerianischen Asylbewerbern ist unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass fast alle Nigerianer (über 90 Prozent) ohne Pass oder vergleichbare Identitätsdokumente nach Deutschland kommen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: alfred

Warum wird nicht JEDER Ausländer, der keinen Pass hat, so lange inhaftiert, bis seine Identität zweifelsfrei geklärt ist und entsprechende Pässe der jeweiligen Ländern ausgestellt wurden?
Dann wäre schon ein Großteil der Asylanten-Invasion gelöst, weil jeder die Links-Grüne Merkel-Diktatur meiden würde !

Gravatar: ruhland

Nur herein mit den Nigerianern. Die Merkel, Schulz, Göring-Eckardt und Claudia Roth freuen sich über jedes Menschengeschenk.

Die eigene Bevölkerung? Deutschland verrecke!

Politiker mit diesen Prämissen sitzen im Bundestag, sind vom Volk gewählt, zwei davon sitzen sogar erhöht. Also alles legitim.

Dummvolk, begreif das endlich !

Gravatar: sigmund westerwick

Die Politik lernt nchts hinzu

Mir fehlt völliges Verständnis dafür, dass die Politik bei den nigerianischen Einwanderern im Jahre 4 der Masseneinwanderung weiterhin völlig lernfäig agiert, und leider ist es mir mittlerweile auch völlig gleichgültig mi welcher Ausrede sie jetzt wieder daher kommen, warum sie
- die Einwanderung ohne Papiere überhaupt zuläßt
- keine Grenzkontrollen durchführt
- diese Einwanderung auch noch bezahlt
- nicht konsequent abschiebt

Mit CDU / SPD / Grünen ist kein Staat zu machen, es gibt keinen Sozialstaat mit offenene Grenzen, der Staat Bundesrepublik Deutschland löst sich auf und die zuständigen Politiker schauen zu, machen ihre Statistiken und machen nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang