Impfen sei »Nächstenliebe«, behauptet Ilka Sobottke

ARD-Pfarrerin mit Impfpropaganda am Samstagabend

Die Generation der Krichenfürsten um Woelki, Marx, Käßmann und Bedford-Strohm ist offensichtlich verbrannt: zu viele Skandale, Fehler und Versagen säumen ihren Weg. Doch die nächste Generation von Priestern, Pfarrern und Pastoren jedweden Geschlechts stehen bereit, um die Regierungspropaganda zu verbreiten. So wie Ilka Sobottke am vergangenen Samstagabend.

Screenshot ARD
Veröffentlicht:
von

In Demokratien gilt, dass es eine strikte Trennlinie zwischen der politischen Führung und den Glaubensvertretern geben sollte. Dort, wo diese Trennlinie verwischt ist oder sogar verschwindet und die Vertreter der Kirchen gemeinsame Sache mit den politischen Führern machen, ist die Demokratie mindestens in Gefahr, wenn nicht sogar abgeschafft. Beispiele dazu gibt es genug, auch auf deutschem Boden. Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt, dass die dunkelsten Jahre der deutschen Geschichte nicht so einfach möglich gewesen wären, wenn nicht die Amtskirchen ihren Teil dazu beigetragen hätten. Sie waren auf Linie der damaligen politischen Führung und predigten deren Vorgaben von der Kanzel.

Heutzutage finden sich dazu jede Menge parallelen. Statt den Menschen beizustehen und ihnen die Ängste in der aktuellen Lage zu nehmen, schüren sie noch zusätzlich in ihren Reden die Panik. Heute sprechen sie nicht mehr von der Kanzel, sondern sie kommen am Samstagabend über die Mattscheibe in die Wohnzimmer geflimmert und verbreiten dort die Regierungspropaganda. So wie am vergangenen Samstagabend Ilka Sobottke, ARD-Pfarrerin.

Die schwafelte nämlich davon, dass Impfen angeblich Nächstenliebe sei. Es sei Liebe, seine Nächsten dazu aufzufordern, sich ein Gemisch verschiedener chemischer Substanzen in den Körper jagen zu lassen, ohne zu wissen, welche Folgen respektive Spätfolgen das haben wird? Und möglicherweise gleich auch noch seine Kinder dazu zu nötigen, diese Prozedur über sich ergehen zu lassen?

Nein, Frau Sobottke, das ist keine Nächstenliebe. Das ist Anstiftung zur Körperverletzung, das ist Regierungspropaganda ganz nach dem hierzulande berüchtigten historischen Vorbild.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Nachdem sie durch die Säkularisation nach hinten gerückt wurden haben sie es dennoch verstanden sich im Windschatten der Politik zu versammeln und dabei sind sie materiell nicht zu kurz gekommen, man hat ihnen noch zusätzlich ihr eigenes kanonisches Recht gelassen und um regelmäßig noch über andere Kanäle abzusahnen sind sie nun vom Herren selbst zu Dienern geworden.

Solche Gesichter zeigen sich nun im Amtsfernsehen und frohlocken im Zeichen der Mächtigen und die Kleinen behandeln sie wie seit 2000 Jahren, denen wird immer noch die Weihnachtsmär verkündet, zockt sie dabei ab und wird nicht müde das Handeln der Regierungsakteure zu lobpreisen und der Allmächtige ist zum Zuschauer degradiert, zu melden hat er nichts mehr, bis er wieder eine Sintflut kommen läßt um die Welt von dieser Pest zu befreien.

Gravatar: Doris Mahlberg

@Fritze Flink, 4.5.21, 12:04

Ich bin wirklich bemüht, den Glauben eines jeden Menschen zu respektieren, aber wenn ich Ihren Beitrag hier lese, kann ich nur noch wie @daffy sagen : Herr schmeiß Hirn vom Himmel. Es ist falsch, das unqualifizierte Merkel-Propagandageschwätz einer Pfarrerin dazu zu benutzen, Frauen wieder das Wort zu verbieten und sie zu Menschen 2. Klasse zu degradieren, über die der Mann dann herrschen soll. Wohin das führt, sehen wir bei den Islamisten : Enthauptungen, Steinigungen, Prügel.

Wenn ich mir das furchtbar dumme Gesabbel Ihrer Geschlechtsgenossen Lauterbach, Hofreiter, Spahn u.v.a. in Erinnerung rufe, möchte ich auch sagen : Männer, seid einfach still !! Schleichts euch und haltet die Klappe ! Aber darum geht es ja gar nicht ! Wir kämpfen hier um unser Land, unsere Kultur, unsere Freiheit, um die Zukunft unserer Kinder und Familien und das können wir nur zusammen und gemeinsam.

Ich bin weiß Gott keine Emanze, bin ich nie gewesen, aber ich danke heute noch jeder Frau, die in den letzten 400/500 Jahren für die Befreiung der Frauen gekämpft und auch ihr Leben dafür geopfert hat.

Gravatar: P.Feldmann

Die sogen. evangel."Kirche" hat seit ihrem Anfang Schwierigkeiten, Religion von Moral zu trennen, doch dies ist eine Erfordernis, wenn man in Glaubensfragen reden und denken will, wenn man Glauben will!

Seit Jahrzehnten hat sie nun Glauben durch Moral und Wohlverhalten ersetzt als wäre dies möglich.
Faktisch hat sie seit mehr als einem Jahrzehnt dann die Moral durch Politisches Bekenntnis ersetzt. Sie hat damit den Glauben an Gott und den Menschen, an eine Heilsgeschichte vollkommen aufgegeben!
Ein ähnlicher Prozess hat in den letzten Jahren auch in der Katholischen Kirche eingesetzt.

Beide Amts"Kirchen" haben damit Christus, den Menschen und sein Heil an die weltlichen Machthabenden (diesmal stimmts sogar pc...) ausgeliefert. Es gibt keine Autorität mehr, aus der diese "Kirchen" sprechen könnten, nachdem sie "Gott als tot erklärt" haben!

Religion ist keine Privatsache, aber Politik (als Organisation des praktischen Zusammenlebens) ist auch keine Religion!

In diesen Zeiten ist die wirkliche Kirche Christi im Widerstand.

Gravatar: Riva

Es ist doch nicht das erste mal, dass eine ARD-Pfarrerin derart politkonform daherkommt. Noch etwas drastischer hat es diese Pfarrer-Darstellerin geschafft:
Pfarrerin Annette Behnken im ARD-„Wort zum Sonntag“: „Wir müssen die Parlamente stürmen, in denen Neofaschisten sitzen und uns in Schreckstarre verfallen lassen genauso wie das Coronavirus“.
(Da ging es um den von Erdogan provozierten Flüchtlingsansturm auf Griechenlands Grenzen)
https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/wort-zum-sonntag/videos/spricht-pastorin-annette-behnken-loccum-video-126.html - der provokante Satz an 1:40
https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2020/pastorin-ruft-zum-sturm-auf-parlamente-auf/
vom 09.03.2020
Und das, was die „Nicht- Wort zum Sonntag-Berieselten“ mal mitbekommen sind mit Sicherheit nur die schlimmsten Entgleisungen.

Gravatar: dankefürnichts

Ich bin so nächstenlieb, dass ich der Pfarrersfrau die für mich gedachten Impfdosen freiwillig überlasse. Nur zu, Frau Pfarrer, immer rein damit!

Gravatar: Susanne Jayakumaran

Glauben wir an Gott oder glauben wir an die Impfung?
Ist Jahwe Ropheka/ist Jesus unser Heiland oder der König/die Regierung/die Impfung? Ist das Christentum jetzt zu einer Selbsterlösungsreligion mutiert? Sind WIR jetzt unser Gott? (Tenor: Es liegt an uns.)
Wie kann die Kirche es verantworten, dass zu Impfzwecken unzählige abgetriebene Föten die Opfer sind? (6. Gebot: Du sollst nicht töten!)
Nächstenliebe ist Freiwillig, frei von moralischer Erpressung!
Wer sein Leben erhalten will, der wird es verlieren - wir haben es schon längst hier verloren!
Liebe Frau Sobotte, bitte streichen Sie doch aus Ihrer Bibel Psalm 91 und 2. Chronik 7, 13+14 und die Geschichte von Jonas und Ninive: Esr schaffte es, dass diese gottlose Stadt BUßE TAT!!
Zum Schluss vielen Dank dafür, dass Sie mir die Entscheidung nun leicht machen, aus der Kirche auszutreten, die die Reformation verraten hat!
Ihre Susanne Jayakumaran, Buchautorin zweier evangelistischer Bücher

Gravatar: Doris Mahlberg

Sollte jemand den Wunsch haben, Frau Sobottke seine persönliche Meinung zu ihrem Gefasel zum Sonntag mitzuteilen, so ist das ihre Kontakt-Adresse :
ilka.sobottke@wort-zum-sonntag.de

Man möchte Frau Sobottke empfehlen, sich bei all den kompetenten, weltweit angesehenen Virologen und Wissenschaftlern über die traurige Realität zu informieren, die hinter diesen Impf-Kampfstoffen steht und die man ganz salopp "Collateralschäden" nennt. Tausende sind inzwischen gestorben, Hunderttausende sind schwer erkrankt, ca. 20.000 Menschen sind nach der Impfung erblindet, Millionen Kinder macht man mit dieser Impfung unfruchtbar. All diese Menschen waren vor der Impfung GESUND ! Ich stelle es mir ganz schrecklich vor, blind zu sein, keine Blumen,keinen Sternenhimmel,kein Meer und meine Kinder nicht mehr sehen zu können. Und da faselt eine Pfarrerin etwas von Nächstenliebe und Verantwortungsbewußtsein, wenn man sich diese genmanipulierende Brühe in den Körper spritzen läßt. Das ist mieseste Mainstream-Propaganda !
Aber es gibt auch eine gute Nachricht : Das Wort zum Sonntag hat nur noch knapp 2 Millionen Zuschauer. Gemessen an unserer Bevölkerungszahl ist das wenig.

Gravatar: ewald

Impfen ist nächstenliebe ! - jetzt wissen wir,wo der Hass der anderen bzw der Hass auf die anderen herkommt !

Gravatar: Gerd Müller

Sollen doch die "Vorbilder", wie Jauch, Seehofer oder Söder mit der "Nächstenliebe" beginnen !
(aber bitte nicht mit Fake-Impfungen und Show-Pflastern am Arm)

Ein Impfstoff, der für ein Virus designed wurde, welches es in dieser Form schon seit Monaten nichtmehr gibt, der nicht entsprechend ausreichend getestet wurde, so daß er lediglich eine NOTZULASSUNG besitzt, der weder vor Neuansteckung, noch vor Ansteckung anderer schützt, der schon viele Menschen krank gemacht hat, kann mir gestohlen bleiben Frau Pastor …

Gravatar: kassaBlanka

Die Kirche ist bisher noch jedem Despoten in den Ars....äähhh Allerwertesten gekrochen. Vom frühen Mittelalter bis in die Neuzeit. So auch heute.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang