60 Prozent der Tatverdächtigen sind »Nichtdeutsche«

Anzahl von Sexualdelikten in Bahnen und auf Bahnhöfen steigt auf Rekordzahl

Eine weitere Antwort der Merkel-Regierung auf eine AfD-Anfrage stellt nachhaltig unter Beweis, dass die Aussage, die Kriminalität bei Migranten ginge zurück, nichts anderes als Fake-News ist; eine glatte Lüge also.

Quelle: pixabay.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Anfrage, Budnestag, Entwicklung, Sexualstraftaten, Bahnen, Bahnhöfe, Anteil, Migranten
von

Die Mainstreammedien und etliche Vertreter der Altparteien versuchen nach wie vor, die Kriminalitätsrate bei Migranten, »Flüchtlingen«, Asylbwerbern und sonstigen Zuwanderern aller Art zu relativieren und möglichst klein zu reden. Doch eine weitere Anfrage aus den Reihen der Bundestagsfraktion der AfD bringt weitere schockierende Details an den Tag und belegt, dass die Relativierungsversuche und die Verleugnung der Fakten seitens der Mainstreammedien und der Altparteienvertreter nichts anderes als pure Propaganda, gepaart mit Falschmeldungen, ist.

Aktuell wurde die Budnesregierung gefragt, wie die Entwicklung bezüglich der in Bahnen und an Bahnhöfen begangener Sexualdelikte und dem damit verbundenen Täterhintergrund ist. Dei Zahlen sind dramatisch und eindeutig. Im Jahr 2017 gab es in Bahnen und an Bahnhöfen insgesamt 632 erfasste Sexualdelikte. Zehn Jahre zuvor waren es derlei 106. Vor zehn Jahren waren lediglich ein Drittel der Tatverdächtigen nichtdeutscher Herkunft; im Jahr 2017 jedoch stieg ihr Anteil auf 57,3 Prozent.

Zwar versuchten die Mainstreammedien nach wie vor, Meldungen über solche Taten unter den Tisch fallen zu lassen oder aber beschreiben die Tatverdächtigen in ihren Berichten nur als »Männer«. Allerdings ist die Bevölkerung in der Zwischenzeit dahin gehend sensibilisiert, dass sie sich bei fehlenden Details zu den Tätern ganz gut selbst eine Meinung bildet.Und die Mär, dass Migranten weniger kriminell als Deutsche seien, glaubt von dem aufgeklärten Teil der Menschen im Land ohnehin niemand mehr.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Waibel

Hauptsache Multi-Kulti-Einheitsbrei und Islamisierung.

Die hohe Ausländerkriminalität, die seit 2015 sprunghaft angestiegen ist, ist Nebensache.

Gravatar: Dirk S

Zitat:"Im Jahr 2017 gab es in Bahnen und an Bahnhöfen insgesamt 632 erfasste Sexualdelikte."

Wobei anzumerken ist, dass sich die Definitionen in dem Deliktsbereich 2017 geändert haben, so dass, nach offizieller Lesart, die Zahlen nicht direkt miteinander vergleichbar sind. So ein Zufall aber auch...

Zitat:"Zehn Jahre zuvor waren es derlei 106."

Selbst bei Definitionsänderung riecht das nach einem unguten Trend.

Zitat:"Vor zehn Jahren waren lediglich ein Drittel der Tatverdächtigen nichtdeutscher Herkunft;"

Was zu erwarten war, denn der Anteil der Menschen nichtdeutscher Herkunft in der Haupttätergruppe (Männer zwischen 15 und 35) lag damals bei gut 1/3. Man kann auch sagen: Deutsche und Nichtdeutsche waren damals gleichkriminell. Zumindest bei Sexualdelikten.

Zitat:"im Jahr 2017 jedoch stieg ihr Anteil auf 57,3 Prozent. "

Das ist bedenklich, denn auch wenn die Anteil der jungen Männer nichtdeutscher Herkunft in der Haupttätergruppe angestiegen ist, so wird der nicht bei über 50% liegen.

Leider sind Zahlen für 2017 nicht zu finden (laut DeStatis sich Zahlen erst im August verfügbar), aber wenn man sich die älteren Zahlen ansieht, so kommt man auf ca. 10 Mio Männer zwischen 15 und 35 und die Grafiken zeigen auch einen Ausländeranteil im Bereich um 1/3 an, würde also 3 Mio ausmachen. Selbst wenn bis 2017 2 Mio junger Männer eingewandert wären (womit wir sehr hoch greifen würden, höher als die offiziellen Zahlen), würde sich der Ausländeranteil in der Gruppe Männer zwischen 15 und 35 zwar auf 5 Mio erhöhen, aber auch die Gesamtanzahl auf 12 Mio, was einen Wert von ungefähr 42% ergibt. Das wäre der zu erwartene Anteil, wenn Deutsche und Nichtdeutsche gleich kriminell wären. Zumindest im Bereich der Sexualdelikte ist dem eindeutig nicht so. Was die wenigsten überraschen dürfte.

Deliktfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: ropow

Da fehlt eine wichtige Information:

Wieviele Fahrraddiebstähle muss die Polizei nun aus Überlastung nicht mehr registrieren, damit man die Gesamtkriminalität gegenüber 2007 als eigentlich gesunken erklären kann und Trump nicht recht behält?

Gravatar: VP

Es ist doch ein Wahnsinn, was man uns zumutet. Und der Zusammenhang mit der Zuwanderung wird geleugnet. Diejenigen, die das Problem ansprechen, werden als rechte Verschwörungstheoretiker stigmatisiert. Das deutsche Volk profitiert schlichtweg nicht von der Einwanderung, weder aktuell, noch langfristig. Die gestiegene Kriminalität ist ein Indikator, aber es geht noch tiefer, wie in diesem Video, dass sich mit einer These des australischen Ethnologen Frank Salter (* 1953) befasst, dargestellt wird: “The Ethnic Genetic Interests of Europeans” (VertigoPolitix | https://www.youtube.com/watch?v=iJYx1jHgkgA).

Gravatar: karlheinz gampe

CDU Merkels hochbegabte Akademiker vergewaltigen und morden ? Dabei hat der CDUs verlogene Stasis rote Erika behauptet unter den Asylanten seien keine Kriminellen. Sie war von vielen gewarnt, konnte jedoch nicht hören. Deshalb stellt die verlogene rote CDU Stasi Tante vor Gericht. CDUs rote Stasi Erika darf nicht entkommen. Es wurde nach der Wiedervereinigung versäumt die Stasi Schergen vor Gericht zu stellen. Holt dies nun gleich mit nach.

Gravatar: Wolfram

Aber offiztiell sind ja die Zahlen angeblich rückläufig???

So eine penetrante, unverschämte Lügerei!!!

Wie haben ca. 15 % Migranten im Land. Also ca. 5,5x mehr Deutsche.

40% : 5,5 = rund 6,5, deshalb sind Migranten ca. neunfach krimineller als Deutsche.

Das über trifft die Prognose von Kirsten heisig um das Doppelte, die Migranten eine 4- bis 5-fach höhere Gewaltbereitschaft und Kriminalität bescheinigte.

Ist doch eine Steigerung um 100% gegenüber vor 8 Jahren, wo ihr Buch "Ende der Geduld" erschien.

Boah !!! Nicht schlecht !!!

Lügende Kuschel-Kriminologen und Politiker / Mainstreamer sollten wir uns alle mit gaaaanz laaanger Nase denken .... :-D haha

Die Kriminalität ist wegen der Migranten wahrhaft guinessbuch-reif !!!

Wer lässt das mal eintragen???

Ach nee, geht ja nicht, wäre ja politisch inkorrekt und bestimmt - obwohl Fakten - rassistisch!!!

Gravatar: Ede Wachsam

Wie schon im Bericht geschrieben, geben die Medien grundsätzlich nur dann eine Herrkunft des Täters preis wenn es sich um einen Biodeutschen handelt. In den anderen Fällen, die absolute Mehrheit, wird die Identität der ethischen Herkunft nicht genannt. Es bedeutet für mich, dass ich automatische jede Straftat, ohne diese Angaben, grundsätzlich den armen "schutzsuchenden" Invasoren zuordne, wobei ich oft auch aus anderen freien Quellen dann doch die wahre Herkunft erfahre.

Hier folgend so ein Beispiel wo ein Deutscher als Täter genannt wird. Da ging es um einen Sexualstraftäter der vermutlich 11 Frauen sexuell belästigt bzw. mißbraucht hat.

Zitat aus t-Online vom 21.6.2018
Der 18 Jahre alte Tatverdächtige kommt aus dem Großraum Hamburg und ist deutscher Herkunft, wie ein Sprecher der Hamburger Polizei t-online.de bestätigte.
Zitat Ende

T-Online ist da besonders Regierungskonform, mit anderen Worten völlig unglaubwürdig,

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Eine weitere Antwort der Merkel-Regierung auf eine AfD-Anfrage stellt nachhaltig unter Beweis, dass die Aussage, die Kriminalität bei Migranten ginge zurück, nichts anderes als Fake-News ist; eine glatte Lüge also.“

Merkel persönlich: „Es darf, wenn es um Kriminalität geht, überhaupt gar keine Tabuthemen geben.“ Es habe aber schon vor dem Zuzug schreckliche Sexualdelikte in Deutschland gegeben. Es gebe schlimme Einzelfälle, Straftäter müssten das Land verlassen.“

Tatsächlich? https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/eugh-urteil-straffaellige-eu-buerger-abschiebung-heimatland

„Zugleich betonte die Kanzlerin:

„Wir sollten damit nicht alle unter einen Generalverdacht stellen.“ Wenn unterstellt werde, dass eine große Zahl junger Migranten und Flüchtlinge das demografische Gleichgewicht in Deutschland in Unordnung bringen könne, könne sie nur sagen: „Das glaube ich nicht.“ … https://www.tagesspiegel.de/politik/merkel-im-zdf-das-ist-ein-witz-was-sie-erzaehlen/20332976.html

Ist etwa irgendjemandem noch nicht klar, dass der Glaube unserer Göttin(?) unfehlbar - und die Hoffnung in sie die Basis für das Wohlergehen der Deutschen auch in der Zukunft ist?

Schließlich leistete sie doch schon am 14. März dieses Jahres ihren 4. … „Meineid“!!!
https://www.deutschland-kurier.org/die-meineid-kanzlerin/

Gravatar: Thomas Waibel

Ede Wachsam 22.06.2018 - 19:52

Es wäre interessant zu erfahren, ob nicht dieser Täter zu der Gruppe der Deutschen mit Migrationshintergrund gehört, von denen viele keine wahre Deutsche sind, sondern Ausländer mit deutschem Paß.

Gravatar: Herbert Klaschke

Man kann getrost davon ausgehen, dass der Anteil der "Passdeutschen" (Deutschtürken, etc....) unter den 40% Nicht-Ausländern, die als Straftäter in Erscheinung treten, mindestens 90 % beträgt.

Denn der Anteil von "eingedeutschten" Ausländern aus aller Herren Länder an Straftaten ist ebenfalls enorm hoch, wird aber aufgrund der grassierenden politischen Verlogenheit nicht klar benannt und auch nicht transparent ausgewiesen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang