Kritiker: Zu wenig politische Aufmerksamkeit

Antisemitischer Linksextremismus ist in Deutschland weit verbreitet

In Deutschland ist der antisemitische Linksextremismus wesentlich stärker verbreitet als in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Kritiker monieren schon seit Jahren, dass dieser Tatsache viel zu wenig politische Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Screenshot RT
Veröffentlicht:
von

Der Linksextremismus in Deutschland hat sich Ende der 1960er-Jahre entwickelt, vor allem in der Studenten-Bewegung. Die zwar von Beginn an laute, aber zunächst noch relativ friedliche Bewegung mutierte sehr schnell in diverse gewaltbejahende, gewaltbefürwortende und gewaltbereite Gruppen. Die eindeutig mörderischste dieser vielen Gruppen war die Rote Armee Fraktion. Die Linksterroristen mordeten auf brutalste Art neben wichtigen Personen der Bundesrepublik auch deren Fahrer, Personenschützer und begleitende Polizisten. Ulrike Meinhof, eine der führenden Köpfe der RAF, verklärte und bewunderte in einer Schrift den palästinensischen Mord von zahlreichen jüdischen Sportlern während der olympischen Sommerspiele in München 1972.

Geschult wurden jene Terroristen in palästinensischen Ausbildungslagern in Nordafrika und dem Nahen Osten. Das SED-Regime ermöglichte oftmals den deutschen Linksextremisten die Hin- und Rückreise über Ost-Berlin. Denn auch das sozialistische, undemokratische Regime von Honecker, Mielke und Genossen stand bis zu seiner Ablösung auf durch und durch gutem Fuß mit den diversen antisemitischen und judenfeindlichen Palästinensergruppen. Bis heute haben sich die Nachfolger der beiden Erichs in der mehrfach umbenannten SED weder von den palästinensischen Terroristen distanziert noch ein klares Bekenntnis abgegeben, sich gegen antisemitische Kundgebungen und Veranstaltungen sowie der Verbreitung des Antijudaismus hierzulande einzusetzen.

Nicht zuletzt durch diese Verknüpfungen verwurzelte sich der Antisemitsmus in den linken und linksextremen Gruppen. Eine Saat, die Karl Marx bereits 1843 legte, als er den Juden generell zum »Schacher« erklärte und behauptete, der Gott des Juden sei das Geld.

Es ist ein unwiderlegbarer Fakt, das Judenhass auch und insbesondere seine Heimat längst im Linksextremismus gefunden hat. Zudem sind nicht nur in islamistischen Gruppen, sondern vermehrt auch unter jungen Muslimen Menschen jüdischen Glaubens verhasst und erklärte Feinde. Genau darin reihen sich die linksextremen Befürworter Palästinas mit unglaublichen Begründungen ein. Das ist keine ganz neue Erkenntnis, wird aber von den linken und linksextremen Gruppen in Deutschland nach wie vor vehement zu bestreiten versucht. Allerdings führen ihre eigenen Parteimitglieder derartige Versuche ad absurdum, wenn sie zum Beispiel mit Palästinensertüchern um den Hals im Parlament erscheinen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Von den grün-rot versifften Staatssendern ARD/ZDF und den grün-rot-lastigen main-stream-print-Medien kann man doch nicht erwarten, daß die über die Untaten Linksradikaler berichten! Terror kommt nach deutscher main-stream-Lesart prinzipiell von rechts. Inzwischen sogar in der früher bürgerlich-konservativen FAZ. Siehe Feuilleton 20.10.2019 "Terror als Spiel und seine Ideologie".

Gravatar: Miesepeter

Zu Ihrer Bildauswahl. Ich sehe da nur Menschen mit Migrationshintergrund, die auf deutschen Boden gegen Israel demonstrieren. Damit ist doch schon alles gesagt, die Schuldigen für diese Zustände sitzen seit Jahren im Kanzleramt und wollen uns für dumm verkaufen.

Gravatar: Rita Kubier

Manni 1 19.10.2019 - 19:28
Rita Kubier 18.10.2019 - 11:28

".... Die Grünen -Linken-SPD -CDU- profitieren geradezu von den Neubürgern sowie Alteingesessenen Deutschen mit Migrationshintergrund,gerade diese wählen ja jene Altparteien um in diesem Land zu agieren. ...."

Das sehe ich ebenso. Deshalb werden ja ständig weitere und Tausende dieser (späteren) "Wähler" ins Land geholt, damit sie recht schnell die linken Parteien, vor allem die CDU, die noch immer das Sagen hat, wählen können. Die Voraussetzungen, die dafür notwendig sind, wie Aufenthaltserlaubnis und sehr schnell die deutsche Staatsbürgerschaft - gilt insbesondere für die Türken, natürlich als zusätzliche - werden verteilt wie Bonbons. Dass diese Neuwähler aus Dankbarkeit dann die wählen, die ihnen hier ein sehr bequemes und zumeist arbeitsfreies Leben ermöglichen, ist logisch. "Mit Speck fängt man Mäuse"! Lässt diese also gerne und bestens versorgt leben, weil sie zur Machterhaltung dieses linken Regimes sehr nützlich sind. Nützlich, um gegen das eigene Volk vorzugehen!! Und weil diese Nützlinge ja auch noch für viele Nachkommen sorgen, sind dem Regime weitere, spätere Wähler sicher. Ungemein hinterhältig clever von diesem links-fanatischen und damit faschistischen Regime!

Gravatar: Manni 1

Rita Kubier 18.10.2019 - 11:28

Sehr gut geschrieben-bravo.
Die Grünen -Linken-SPD -CDU- profitieren geradezu von den Neubürgern sowie Alteingesessenen Deutschen mit Migrationshintergrund,gerade diese wählen ja jene Altparteien um in diesem Land zu agieren.Wäre die AFD ab 1990 führend in diesem Land hätte es solche beschämenden Strukturen nicht gegeben .Nu is das Desaster da.Seht euch das Titelbild ganz genau an und urteilt selber.

Gravatar: heinz

volksverhetzer…
der deutsche ist zwar einfach gestrickt aber dumm sein und nazigabaren versteht er gut umzusetzen…

halt gleich wie beim adolf..stürmen überfallen einschüchtern…hier sind die wahren nazis.

augen auf die 2019 nazi sind auf dem vormarsch

Gravatar: heinz

lösung:

ab 22.30 uhr kommen in ard und zdf und sonstige feinsender manchmal rehct gute politsendungen für den normalen bürger.

nur der muss um 22.30 ins bett weil er in der früh 5.30 raus muss zur arbeit.

so geht politische bildung, infos zurückhalten bis der dumme deutsche schläft.

Gravatar: Wolfram

Es ist einerseits eine politische Blauäugigkeit des "Gutmenschentums", aber auch eine List der neo-sozialistischen Parteien in der BRD, den leinksextremen Antisemitismus totzuschweigen.

Am antisemitischen Al-Khuds-Tag verienen sich radikale, verfassungsfeindliche Muslime mit Linken, Roten und Grünen in Anti-Israel-Demos, die schon oft volksverhetzenden Charakter hatten !!! Wegen der Masse der fanatischen Demonstranten, in der außer Palestinenserfahnen auch die Regenbogenfahne und rote Fahnen geschwenkt werden, traute sich die Polizei bisher nicht, dem verfassungsfeindlichen Treiben mit ganz eimdeutig rassistischer, anti-semitischer Hetze Einhalt zu gebieten. Erstmals in diesem Jahr gab es Sanktionenj und Verbote. TV-Kameras unserer linkspopulistischen Sender meiden diese Ereignisse wie der Teufel das Weihwasser !!! Nur kein Frendenhass gegen Muslime schüren !!!

Dabeu sidn die Aussagen der Rädelsführer perfide: hier seinen doch keien Antisemiten pder Judenhsser versammelt, nur Anti-Zionisten (was im Prinzip dasselbe ist)

Regelmäßig schützten die Ordnungshüter die wenigen jüdischen und deutschen gegendemonstranten - mehr jedoch nicht !!! Das peinliche, anti-semitische durch Megafone verbreitetete Gebrüll unserer muslimischen Gäste durfte jahrelang durch viele große deutsche Städte schallen - Antsemitismus pur, - von der Politik kaum beachtet und kaum gegeißelt !!!

Deshalb ist de Vertuschung des muslimischen und des linken Anti-Semitismus pure politische Heuchelei !!!

Wenn der muslimische Antisemitismus genauso verfolgt würde, müssten Scharen von hetzenden Imamen wegene Volksverhetzung weggesperrt und fast alle Moscheen geschlossen werden. Denn hinter den verschlossdenene Türen läuft dir massivste Hetze gegen Juden und Christen - auch gegen unseren Rechtsstaat !!!

Doch da traut sich aus feiger Multi-Kulti-Euphorie keiner heran, und auch die Kirchen drücken beide Augen ganz fest zu und ducken sich noch feiger und heuchlerischer weg !!!

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Die allerschlimmsten Judenhasser sind die von Merkel zu Hunderttausenden eingeschleusten Islamisten. Aber davon
ist nirgends die Rede. So läuft es eben im Regime der Migrantenkanzlerin.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „In Deutschland ist der antisemitische Linksextremismus wesentlich stärker verbreitet als in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Kritiker monieren schon seit Jahren, dass dieser Tatsache viel zu wenig politische Aufmerksamkeit geschenkt wird.“ ...

Gibt es nicht zu denken, dass sich sogar Deutschlands antisemitische Linksextremisten dem Diktat unserer(?) Göttin(?) unterwerfen???
https://www.youtube.com/watch?v=9aV7m2HmdOs

Gravatar: Werner

Die Faschisten kamen immer von der Internationale, von links.
Ob es in Russland zur Zeit des Zaren war, zur Zeit von Hitler oder in den 68ern. Es war immer die faschistische rote Bande.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang