Der Kampf gegen Rechts kennt keine moralischen Grenzen

Antifa schändet Gräber

Am Wochenende hat die Antifa die Gräber der Großeltern und Eltern von Vera Lengsfeld geschändet. Eine neue Stufe der bösen Tat ist damit erreicht. - Ein Kommentar

Popmuseum / Wikicommons / CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu den Blog-Beitrag von Vera Lengsfeld auf Freie Welt]

Die Antifa hat die Gräber der Großeltern und Eltern von Vera Lengsfeld beschmiert. Damit ist der Tatbestand »Störung der Totenruhe« erfüllt, der in besonders schweren Fällen nach § 168 mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

An Gräbern vergreift man sich nicht, denn die Toten sind wehrlos. Also verdienen sie unseren Schutz. Dieser postmortale Persönlichkeitsschutz leitet sich ab aus der Menschenwürde nach Artikel 1 Absatz 1 der Deutschen Verfassung.

Davon wissen die Täter der Antifa so wenig wie über das Leben und Wirken der dort bestatteten Toten. Doch während sich das Unwissen über die Eltern und Großeltern von Vera Lengsfeld aus der Unwissenheit der Täter ableitet, ist das Wissen darüber, dass man Gräber nicht schändet, Teil eines selbstverständlichen, moralischen Wissens, vergleichbar dem Wissen, dass man Kinder nicht tötet.

Aber auch davon weiß die Antifa nichts. Und daher ist ihre Tat nicht irgendeine. Sie ist eine Untat von besonderer Bösartigkeit und gehört in die Reihe der Überfälle und extremen Gewalttaten, wie sie in Berlin und Leipzig mittlerweile beinahe zur Tagesordnung gehören.

Trotzdem wird die Antifa nach wie vor unterschätzt. Sie profitiert von dem immer noch herrschenden Urteil, der linke Faschismus wäre am Ende eben doch nicht so schlimm wie der rechte. Das haben die links-liberalen Medien in vielen Jahrzehnten erfolgreich erreicht: Die Bösartigkeit linker Gewalttäter immer ein klein wenig kleiner erscheinen zu lassen, als die ihrer rechten politischen Gegner.

Es ist Zeit, aus diesem falschen Traum zu erwachen. Die Grabschändungen rücken den wahren Charakter der Antifa in grelles Licht und zeigen: Die Antifa ist nicht infantil. Sie ist kein Verein politisch Verführter. Und sie ist kein Klub dummer Kerls. – Sie ist das Sammelbecken niederer Dämonen, die mittels untoter linker Ideologien ihr Unwesen unter den Lebenden treiben.

[Siehe hierzu den Blog-Beitrag von Vera Lengsfeld auf Freie Welt]

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: R. Avis

So armselig. Diese Zombies genießen leider politische Narrenfreiheit. sie wurden meist schon als Jugendliche mit Drogen bekannt gemacht und gleichzeitig linker Gehirnwäsche unterzogen. Im Ergebnis: charakterlos, chancenlos, ohne vernünftige Ausbildung, ohne feste Arbeit, von skrupellosen Politikern als Schlägertrupps mißbraucht. Wir sind wieder auf dem Weg zu den Verhältnissen im 19. Jahrhundert. Damals stand dem Lumpenpack eine starke Polizei gegenüber und so wird es auch wieder kommen, nach einigen "Verwerfungen".
Oder wir gehen noch weiter zurück in der sehr konflikt-reichen Geschichte Europas. Als nämlich noch jede Gemeinde und jeder reiche Privatmann seinen eigenen Söldnertrupp bezahlte. Vielleicht erleben wir auch eine neue Ära der Condottieri - alles schon mal dagewesen, und wer aus seiner Geschichte nicht lernt, muß die Lektion wiederholen.

Gravatar: kim

Mein Beileid an Frau Lengsfeld. Das deutsche Volk wehrt sich nicht gegen diese ekeligen Terroristen, die zur Tarnung ein "politisches" Mäntelchen über ihren Rotzkopf ziehen und ungestört in Merkelland fein subventioniert agieren dürfen - mit Abgeordneten des Bundestages, die ungestraft ihr Zeichen am Revers tragen und diese Verbrecher offen unterstützen. "Rüge" - daß ich nicht lache - bestraft müssen diese Unterstützer des Terrors werden - genau wie das Pack selber.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Der Kampf gegen Rechts kennt keine moralischen Grenzen
Antifa schändet Gräber“ ...

Und das scheinbar sogar in göttlichem(?) Auftrag!!!
https://www.extremnews.com/berichte/politik/8bf816d7348b772/ff4b16d735580db/info

... „Es ist Zeit, aus diesem falschen Traum zu erwachen. Die Grabschändungen rücken den wahren Charakter der Antifa in grelles Licht und zeigen: Die Antifa ist nicht infantil. Sie ist kein Verein politisch Verführter. Und sie ist kein Klub dummer Kerls. – Sie ist das Sammelbecken niederer Dämonen, die mittels untoter, linker Ideologien ihr Unwesen unter den Lebenden treiben“!!!

Gravatar: Willi Winzig

Diese Aktion zeigt wieder ganz deutlich, dass es zwischen der SA damals und der ANTIFA Heute keinerlei Unterschiede gibt. Es handelt sich um den primitivsten nichtsnutzigen und schmarotzenden ******** des Volkes, dessen Brot sie fressen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang