Zahl illegaler Grenzübertritte steigt exponentiell

Ansturm von Migranten über Weißrussland schwillt an

Immer mehr Migranten aus arabischen Ländern versuchen über Weißrussland nach Mitteleuropa zu gelangen.

Bwag, CC BY-SA 4.0
Veröffentlicht:
von

Die Verhältnisse an der Grenze zu Osteuropa gleichen immer mehr den Verhältnissen, wie im Herbst 2015 in Südosteuropa: Allein am vergangenen Wochenende hat es an der polnischen Grenze zu Weißrussland 2.000 Versuche illegaler Grenzübertritt gegeben. In zwei Fällen hätten insgesamt 220 Personen versucht, die Grenze gewaltsam zu überwinden, meldete der Polnische Grenzschutz über Twitter. Der Versuch wurde von polnischen Soldaten vereitelt.

In einer ersten Reaktion wird die Regierung in Warschau ihre Truppen an der Grenze verstärken. Seit dem Sommer hat Polen seine Grenze verstärlt geschützt und ist dabei, einen hunderte Kilometer langen Grenzzaun an seiner östlichen Grenze zu bauen.

Hinter der sich abzeichnenden neuen Flüchtlingskrise steckt zum einen die weißrussische Regierung in Minsk. Sie nutzt die Migranten ähnlich wie die islamistische Regierung in der Türkei als Druckmittel gegen die Regierungen in Mittel- und Westeuropa. Der weißrussische Präsident Lukaschenko hatte erst Ende Mai angekündigt, Migranten nach Europa praktisch durchwinken zu wollen.

Hinter der Krise steckt zugleich auch die westeuropäische Hilfsindustrie, der der Nachschub an Migranten, die über das Mittelmeer oder die Balkanroute in die EU eindringen, nicht groß genug. Ihre Vertreter beklagen, dass Warschau Migranten illegal nach Weißrussland zurückzuweise. Beweise für die Behauptungen gibt es allerdings keine.

Einige der von Osten nach Europa eindringenden Migranten haben es trotz der polnischen Sicherheitsmaßnahmen bis an die deutsch-polnische Grenze geschafft. Die Bundespolizei registriete einen deutlichen Anstieg unerlaubter Einreisen von Personen aus Irak, Syrien und anderen Staaten. In Brandenburg wurden allein am letzten Wochenende 392 illegale Migranten aufgegriffen worden. Eine Woche vorher waren es noch 251 gewesen. Seit Jahresanfang wurden 2603 unerlaubt Grenzübertritte gemeldet, 810 davon allein in der Woche vom 4. bis 10. Oktober. Damit ist auch hier eine exponentielle Zunahme erreicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Euer Verlogenheit

"Allein am vergangenen Wochenende hat es an der polnischen Grenze zu Weißrussland 2.000 Versuche illegaler Grenzübertritt gegeben."

2000 an einem Wochenende? Das hat Deutschland in seinen besten Zeiten zwischen zweitem Frühstück und Mittagessen verdaut. Aber die kommen ja vom "bösen Diktator", da müssen wir einen Westliche-Werte-Regentanz aufführen. Was ist mit der Herde afghanischer Halbaffen in Ramstein, die uns unsere amerikanischen "Freunde" eingebrockt haben? Ah, da schweigt des transatlantischen Sängers Höflichkeit.

Gravatar: asisi1

Man schaue sich in Deutschland Wahl Ergebnisse an. 87% wollen es so und nicht anders. Dafür geben sie gerne noch ein paar Prozent ihrer Rente her und auch mehr Steuern und Abgaben. Oder sind mit den hohen Energie und Spritpreisen zufrieden. Auch wollen sie öfter vergewaltigt oder gemessert werden. Also herein mit Jedem der laufen kann!

Gravatar: Karl Biehler

Die Blockparteien haben gerufen. Und nun kommen sie.

Gravatar: Cobra

Das sind keine Flüchtlinge die verfolgt werden, sondern
Sozialschmarotzer die hier ein schönes Leben führen wollen auf unsere kosten. Aber das kapieren die DEUTSCHEN leider nicht, schon gar nicht die grünen und
die linken. Aber das unsere Sozialleistungen zusammen gestrichen werden merken sie auch nicht. In 10 Jahren-ABER-
wird auch diese Bescheisserbande es merken.

Gravatar: Wolfram

Es sind gar keine Kriegsflüchtlinge !!!

Es sind mehrheitlich wieder junge, kampfesfähige Männer fast alle aus der Halbmondkultur. Denen ist durch die sozialen Netzwerke nicht entgangen, dass es demnächst eine neue, noch migrationsfreudige rot-grüne Regierung in unserem Land geben wird - d.h. gar keine Abschiebungen mehr, selbst Kriminelle dürfen künftig wohl bleiben.

Wenn es nur um die Rettung der eigenen Haut ginge, lägen doch die umliegenden Länder viele näher. Doch dort gibt es keine Überschüttung mit kostlosem Geld wie bei uns - ohne Arbeit !!!

ES GEHT EINZIG UND ALLEIN UMS GELD !!!

Und je mehr junge Männer aus der Halbmondkultur unser Land fluten, desto schneller wird die sog. "ÜBERZAHL" erreicht !!! Das heißt ganz konkret, dass sich unser Land ihrer Kultur und ihrem heidnischen Glauben in absehbarer Zeit ganz sicher unterwerfen werden muss !!!

Das verschweigen natürlich ihre beredten Religionswissenschaftler***innen bei TV-Interviews geschickt. Diese perfiden "Pilgerreisen" vor allem in christliche Länder sind quasi Pflicht - und das Endziel davon ist die "feindliche Übernahme" (Sarazin). Es geht um die Entchristianisierung Europas, und was liegt da wohl näher, um im Land der christlichen Reformation anzufangen ???

Es ist mir nicht ganz klar, ob es an bewusster Steuerung durch die "Flüchtlings-Hilfsindustrie" liegt, oder gar an Naivität, Narretei oder nur an fehlender Information ???

Unser Land droht in den nächsten rot-grünen Jahren zu einem Hotspot der Juden- und Christenfeindlichkeit zu werden - nicht nur durch Kulturmarxisten, sondern auch durch heidnische Prophetenjünger, die aus ihren Ländern Juden und Christen schon vertrieben haben oder sie dort immer noch jämmerlich verfolgen !!! PEINLICHE FAKTEN, über die sich unser Mainstream-TV unisono ausschweigt !!!

Gravatar: Gerhard G.

Schickts doch alle nach Brüssel ... in den EU-Glaspalästen ist so viel ungrnutzter Platz zum Pennen etc. ...vielleich wird dann das Hirn der Kommission erleuchtet...

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die Verhältnisse an der Grenze zu Osteuropa gleichen immer mehr den Verhältnissen, wie im Herbst 2015 in Südosteuropa“ ...

Kommen die göttlichen(?) Plagen dem Ruf unserer(?) Allmächtigen(?) folgend schon deshalb nun wieder in Massen, weil unsere(?) Heißgeliebte(?) & Co. nach wie vor daran festhalten:

Das „Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze“??? https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/merkel-grundrecht-auf-asyl-kennt-keine-obergrenze-13797029.html

Da unsere(?) Göttin(?) ihre(?) Deutschen auch dazu nicht befragte
https://www.youtube.com/watch?v=h5qOYDCkiIQ:

Darf man deshalb etwa davon ausgehen, dass sie und ihre göttlichen(?) Freunde der Grünen etc. für die dabei entstehenden Kosten - incl. des von ihren Schützlingen angerichteten Schadens - ´persönlich` und in aller Konsequenz haften ´wollen`???

Gravatar: Thomas Waibel

Egal wer Bundeskanzler wird, die Massenzuwanderung aus fremden Kulturkreisen und damit die Überfremdung und Islamisierung Deutschlands wird munter weitergehen.

Massenzuwanderung, Ausstieg aus der Energie und Zerstörung der Autoindustrie sind Programm.

Gravatar: Axel Gunther

Na hoffentlich kommt jetzt der Winter und hält diese Asylschmarotzer auf!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang