Bild am Sonntag führt Kanzlerkandidatin vor

Annalena Baerbock bockig – Bild zeigt ihre (inhalts-)leeren Seiten

Auf ein Angebot zu einem Interview reagiert die Spitzenkandidatin der Grünen bockig und geht nicht hin. Bild am Sonntag zeigte daraufhin eine leere Seite.

Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DE
Veröffentlicht:
von

»Das ist Ihre Seite, Frau Baerbock!« hieß er gestern in der Bild am Sonntag. Und darunter stand außer: »Die Kanzlerkandidatin der Grünen hätte hier erklären können, wie sie nach der Bundestagswahl regieren will, wie sie tickt, welche Werte sie prägen.« – Nichts! Eine leere Seite, das war alles.

Der Spitzenkandidatin der Grünen und Völkerrechtlerin war laut Bild-Redaktion schon vor Wochen eine Anfrage für Interview zugesandt worden und sie hatte nicht reagiert. Erst jetzt kam von den Grünen eine Ablehnung. »Es gibt eine Vielzahl von Anfragen. Leider lassen sich aus Termingründen nicht alle bedienen.«

Statt zur Bild am Sonntag fuhr Frau Baerbock, deren Partei in Umfragen mittlerweile von fast 30 Prozent auf 15 Prozent abgestürzt ist, lieber zu Olaf Scholz, dessen SPD in Umfragen weit vor den Grünen liegt. Offenbar spekuliert sie auf eine Vizekanzlerschaft, die Scholz ihr allem Anschein nach auch gewähren will: »Platz zwei ist ja auch ganz vorne, Annalena.«

Was an den Witz aus kommunistischen Zeiten erinnert als ein Russe und ein Amerikaner einen Wettlauf machen, der Russe verliert und es am nächsten Tag in der Prawda heißt: »Während unser Läufer als Zweiter ins Ziel kam, wurde der Amerikaner nur Vorletzter.« Und Vorletzter könnten die Grünen werden, wenn es so weiter abwärts geht. Knapp vor den Linken.

Was, andererseits, eine Verbesserung ist gegenüber jetzt. Zum einen für die Grünen, die momentan Letzter sind; zum anderen für Frau Baerbock: Bis dato hat es noch bei keiner Hochstaplerin zur Vizekanzlerinnenschaft gereicht. Darin ist Annalena dann einsame Spitze.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Replique eines klugen, welterfahrenen Freundes: Wer nimmt die denn?!

Gravatar: Karl Napp

Frau Baerbock sollte endlich einmal etwas Gutes für unser Land tun: Auswandern!

Gravatar: Helmuth Dänner

Ich würde sie als Erste auf den Steuerpranger setzen.
Und dazu müßte sie eine afghanische Familie und Frau Roth auch selbst ernähren.
Das gilt auch für alle Parteimitglieder der Bock-Beck-Partei!

Dann werden wir erst weitersehen und erst in 4 Jahren.

Gravatar: Walter

Wen interessiert den das herunterleiern des Wahlprogramms der Grünen, welches im TV ständig an der Tagesordnung ist.

Wäre es nicht sinnvoller mal das Wahlprogramm der AfD hier in diesem Blog vorzustellen. Warum findet sich dazu kein Artikelschreiber?

Wäre ein Artikel darüber nicht sinnvoller als hier ständig die Unlänglichkeiten der Grünen zu zeigen, darüber wissen doch die meisten Bürger schon bescheid.

(Anm. d. Red.: ein durchaus guter Hinweis. Für Interessenten am Wahlprogramm der AfD hier vorab ein Link: https://www.afd.de/wahlprogramm/)

Gravatar: Gerd Müller

Diese Seite zeigt den geistigen Inhalt des Geschwafels dieser Dame.
Mehr kann da gar nicht stehen ....

Gravatar: lupo

Es ist nicht nur die Seite leer, sondern das ganze Programm der Grünen ist hohl und verlogen weil man dann ein politisches parasitäres Leben zu Lasten der Steuerzahler führen kann - wer solche Schmarotzer wählt wird die Quittung danach bekommen bis hin zur Armut und bürgerkriegsähnlichen Zuständen.

Gravatar: hw

Die weiße Seite steht für mich sinnbildlich als Synonym für inhaltlose und leere politische Versprechen der Grünen!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Zum einen für die Grünen, die momentan Letzter sind; zum anderen für Frau Baerbock: Bis dato hat es noch bei keiner Hochstaplerin zur Vizekanzlerinnenschaft gereicht. Darin ist Annalena dann einsame Spitze.“

Da Spitzkräfte dieser Art von Annchens Grünen sogar massenhaft importiert werden und „Diversität zur Chef*innensache" wurde
https://taz.de/Die-Gruenen-wollen-diverser-werden/!5623795/:

Wäre es nicht tatsächlich überlegenswert, ´Grünenwähler zu enterben`???
https://ansage.org/ueberlegenswert-gruenwaehler-enterben/

Gravatar: Tom aus+Sachsen

Genau so leer sieht es ja auch in den Köpfen der Grünen aus. Allerdings gibt es da noch ein paar Nervenzellen die immer dann anspringen wenn es irgendwo Geld abzugreifen gibt. Und dann ruhen sie wieder .

Gravatar: Horrido

Diese linksversiffte Tante baut ein Mist nach dem andern und strebt immer noch nach Macht.
Das mussten andere Politiker schon wegen weniger Ungereimtheiten abdanken....Herr wirf Hirn runter oder Steine die Hauptsachte Du triffst.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang