Die Frucht »woker«, progressistischer Politik

Angriffe auf Gotteshäuser in den USA nehmen zu

Gotteshäuser verschiedener Glaubensrichtungen – von jüdischen Synagogen bis hin zu christlichen Kirchen, aber auch buddhistischen Tempeln – sind in hohem Maße von Vandalismus, Brandstiftung und anderen Sachbeschädigungen betroffen.

Bild: Pray Tell Blog
Veröffentlicht:
von

Gotteshäuser verschiedener Glaubensrichtungen – von jüdischen Synagogen bis hin zu buddhistischen Tempeln, muslimischen Moscheen und katholischen Kirchen – sind in hohem Maße von Vandalismus, Brandstiftung und anderen Sachbeschädigungen betroffen, wie Axios berichtet.

Das Gesamtbild: 2021 wird die Zahl der Hassverbrechen in den USA, von denen viele mit religiösem Fanatismus in Verbindung stehen, noch weiter ansteigen als im letzten Jahr.

Die Zahlen: Die US-Konferenz der katholischen Bischöfe sagte letzte Woche, dass sie seit Mai 2020 nun 100 Hassverbrechen gegen katholische Einrichtungen in den USA registriert hat.

Zu Beginn dieses Sommers wurden in Kanada mehr als ein Dutzend Brandanschläge auf Kirchen verübt, nachdem in der Nähe von katholisch geführten Internatsschulen, in denen indigene Kinder untergebracht waren, Massengräber entdeckt wurden.

Politik und Nachrichten auf der ganzen Welt treiben Hassvorfälle an.

In New York City gab es im Mai innerhalb von drei Wochen fast so viele antisemitische Hassverbrechen wie im gesamten ersten Quartal des Jahres, so Brian Levin, Leiter des Zentrums für das Studium von Hass und Extremismus am Cal State San Bernardino.

Es geht nicht nur um Sachbeschädigung: Am Mittwoch jährt sich der dritte Jahrestag einer der schlimmsten Massenerschießungen in Pennsylvania, bei der ein weißer Terrorist 11 Gläubige in der Tree of Life Synagoge in Pittsburgh tötete.

Generalstaatsanwalt Merrick Garland sagte am Montag auf einer virtuellen Konferenz der Bürgerrechtsabteilung, dass das Justizministerium mehr als 17 Personen wegen Hassverbrechen auf Bundesebene angeklagt und mehrere Verurteilungen oder Schuldsprüche erreicht habe.

Die Quintessenz des Ganzen: progressistische und liberale Politik, wie sie von Biden/Harris geführt wird – fördert eine Athmosphäre der Gewalt und des Hasses besonders gegen Christen aber auch gegen Religion allgemein. Obwohl die linke »Wokeness« Gleichheit und Besänftigung vorgaukelt, schürt sie Hassverbrechen und anti-christliche Affekte.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Wolfram

In Frankreich brennen eher die Synagogen und Kirchen und werden vielerorts die christlichen und jüdischen Friedhöfe geschändet !!! Die Täter kommen meist aus der gewalttätigen Halbmondkultur !!! Völlig logisch - im Gehorsam zu ihrem Buch und zu ihrem Propheten, der nun schon anderthalb Jahrtausende eine Blutspur hinter sich zieht !!! Menschen verachtende Sklaverei, brutalste Hinrichtungen an Millionen Christen und Juden, blutrünstige Terrorakte !!!

Gravatar: Wutbürger

Na das ist doch klar, die Götzenabeter aus dem Orient lassen schön grüßen.

Gravatar: Schnully

Moscheen scheinen nirgends auch im Brandheißen Frankreich nie betroffen zu sein . Konnte sich nun Macron durch die Sanierung Notre Dames nach diesem mysteriösen Brand ein Denkmal setzen ?

Gravatar: Tracie

Die Welt befindet sich in einem schlimmen Zustand.
Kirchenschändungen auch in den USA, obwohl es dort
mehr tief religiöse Menschen gibt. Jedenfalls deutlich
mehr als hier bei uns in Deutschland. Und erheblich mehr
Kirchenbesucher.
Und nun all das. Auch in Kanada.

Gott schütze unsere Kultur.

Gravatar: Unmensch

Bei mancher Kirche ist es besser wenn sie nieder gebrannt wird - siehe Kanada. Allerdings, diese "woken" Menschen wissen nicht was sie tun, denn sie werden getan.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Gotteshäuser verschiedener Glaubensrichtungen – von jüdischen Synagogen bis hin zu christlichen Kirchen, aber auch buddhistischen Tempeln – sind in hohem Maße von Vandalismus, Brandstiftung und anderen Sachbeschädigungen betroffen.“ ...

Weil auch die US-Völker in den Führungen ihrer Kirchen "kriminelle Organisationen" erkennen
https://www.t-online.de/finanzen/geld-vorsorge/steuern/id_88340608/kirchensteuer-sind-kirchen-kriminelle-vereinigungen-.html,
sich aber im Gegensatz zu den Deutschen eben in ´dieser` Form wehren???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang