Tatverdächtige sitzen noch in Untersuchungshaft

Angriff von »Flüchtlingen« in Amberg forderte mehr Opfer als bisher bekannt

Zum Jahreswechsel hatten vier »Flüchtlinge« in Amberg etliche Menschen angegriffen und verletzt. Die Zahl der Opfer hat sich in der Zwischenstand deutlich erhöht, die vier Tatverdächtigen sitzen noch in Untersuchungshaft. Ihre Asylanträge wurden in der Zwischenzeit abgelehnt.

Foto: Harald909/CC BY-SA 3.0/Wikimedia
Veröffentlicht:
von

Kurz vor dem Jahreswechsel hatten waren vier »Flüchtlinge« randalierend, pöbelnd und wild um sich schlagend quer durch die Amberger Innenstadt gezogen und hatten etliche Menschen beleidigt, angegriffen und verletzt. Die alarmierte Polizei hatte etwas Mühe, die vier Randalierer in den Griff zu bekommen und ruhig zu stellen. Nun wird gegen die vier Tatverdächtigen, die nach wie vor in Untersuchungshaft einsitzen, Klage in mehreren Punkten erhoben. Auch die Zahl ihrer Opfer hat sich im Zug der Ermittlungen noch einmal deutlich erhöht.

Bei den vier »Flüchtlingen« handelt es sich um drei Afghanen (einer von ihnen soll angeblich minderjährig sein) sowie einem Iraner, dessen Asylantrag schon längst abgelehnt war und der schon seit Februar 2018 ausreisepflichtig ist. Auch die Asylanträge der drei Afghanen wurden im Zuge der Ermittlungen abgelehnt. Allerdings wird die Staatsanwaltschaft bis zum Ende des Verfahrens ihr Veto gegen eine vorzeitige Abschiebung einlegen. Das hat Oberstaatsanwalt Joachim Diesch bereits bekanntgegeben.

In den ersten Berichten war von zwölf Geschädigten die Rede, die bei der über zweistündigen Prügeltour der vier »Flüchtlinge« verletzt wurden. In der Zwischenzeit hat sich deren Zahl auf 21 fast verdoppelt. Eines der Opfer musste wegen einer beigebrachten Kopfverletzung stationär im örtlichen Krankenhaus aufgenommen werden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: famd

Die Frage nach, was man eigentlich hier für eine Politik macht, wird in solchen Fällen sichtbar. Eine Verurteilung nach juristischen Merkmalen wie sie auch gegen Deutsche praktiziert würden, hätte im Falle dieser prügelnden/randalierenden Afghanen und Iraner nur wenig Aussicht auf Erfolg, da deren Anwälte, Teils auch Migrationshintergund, generell für Freispruch oder Gemeinnützige Tätigkeit plädieren - auch wenn ein Mord verhandelt würde.
Eine vorzeitige Abschiebung hätte schon vor dem Gau erfolgen müssen - das verhindern Grüne und Antifa-Linke. Denn diese sitzen in den Behörden und aktivieren bei bekannten Terminen einer Abschiebung sofort Gegenmaßnahmen, so das die Täter rechtzeitig untertauchen können. Zumal auch aus der Polizei einige Infos direkt an Linke Verbände gehen, sobald eine Razia oder Festnahme eines Migranten ansteht.

Betrachtet man den Anspruch der Gerechtigkeit, dann ist das System Deutschland AG nicht gewillt etwas für den Schutz der Bevölkerung zu tun.

Gravatar: Jomenk

Wie können dieser 4 Typen eine ganze Stadt aufmischen. Das bleibt mir ein Rätsel. Ich hätte sie sehr gern in unserem Dorf begrüsst ( 1200 Einwohner ). Der ganze Spuk wäre nach 3 Minuten vorbei gewesen. Die Polizei hätte dann die Reste aufsammeln dürfen.

Aber Amberg. Leben da nur Pfeiffen?

Die Polizei hatte Mühe, diese Idioten in den Griff zu bekommen.
Was macht die Polizei, wenn es nicht 4 sonder 400 oder 4000 sind. Darüber sollte man mal nachdenken.

Gravatar: karlheinz gampe

Hat die rote Merkelpresse die Zahl der Opfer nach unten gespielt um Gras über diese Sache wachsen zu lassen ? Der Bürger könnte sich ja über die rote Politik bei hohen Opferzahlen aufregen ! Die inzwischen im roten Merkel Neusprech berühmten Einzelfälle.

Gravatar: Theo

Solange die politischen Perversen in ihren gepanzerten Limousinen Chauffeur-gefahren und Personenschutz-umringt ihre Sprüche herunterleiern dürfen, wird es halt auch weiterhin dumpfe Steuerzahler und Mainstream-Medien-Zwangsbeitragszahler als Wähler geben, die verprügelt werden.

So ist der Lauf der Dinge ... und am Ende trifft es halt die Wähler von CDU/CSU/SPD/FDP/DIE GRÜNEN.

WENIGER STRAFTATEN
Seehofer über Kriminalität: „Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt“
Die Zahl der Straftaten in Deutschland ist erneut gesunken. Bundesinnenminister Seehofer hält Deutschland für sicher – zumindest in Anbetracht der aktuellen Zahlen.

Gravatar: Werner

Wie können vier Muselmanen, zwei Stunden randalierend durch die Innenstadt ziehen, ohne dass jemand etwas dagegen unternimmt. Waren keine Männer in der Innenstadt? Warum kam die Polizei erst so spät?

Gravatar: Rita Kubier

Die Polizei hatte bei lediglich 4 (ausländischen) Randalierern arg Mühe, diesen Herr zu werden. Von ganzen 4 Typen wurden zig Bürger verletzt, ehe die Polizei diese Kerle überwältigen und in Gewahrsam nehmen konnte. Was wäre gewesen, wenn von denen ganze Horden (die ziehen ja meist im Pulk durch die Straßen) auf die Passanten losgegangen wären?
Welche Ausbildung erhalten eigentlich unsere Schutz- und Sicherheitskräfte, also die Polizisten? Welche Maßnahmen DÜRFEN Sie anwenden, wenn es um (gewalttätige) Ausländer geht? Gibt es dafür besondere, sich zurückhalten müssende Anordnungen - als es die für Einheimischen gibt? Oder ist das nur wieder ein falsches, irrtümliches Gefühl, was wir Bürger haben? Ganz sicher nicht! Aber unsere Alt-Politiker und die Mainstream-Medien wollen uns das natürlich immerzu Glauben machen.
Und zu welchen Strafen diese Gewalttäter verurteilt werden, können wir uns auch alle denken - bis hin zum Abschiebeverbot!
Was glauben eigentlich die Regierenden, warum das Volk immer wütender auf sie wird. Schutz für uns, das Volk, durch autorisierte Behörden gab es einmal. Ist aber sehr lange her. JETZT gilt der paranoid Schutz aller Fremden, und seien sie noch so gefährlich für uns Bürger - allerorten in diesem kranken Land.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Wird es nicht allerhöchste Zeit dafür, dass sich die Deutschen wieder bewaffnen dürfen???

Gravatar: Ebs

Seit heute wissen wir es vom Herrn Seehofer; Deutschland ist eins der sichersten Länder der Welt. Anders formuliert; Deutschland hat die Statistik am besten gefälscht. Für wie dämlich halten die Politlügner uns eigentlich?

Gravatar: Klaus Bartholomay

Die Beschreibung wie 4 tollwütige Monster ,widerstandslos in einer deutschen Stadt die Bevölkerung gewaltsam terrorisieren können, ist ein Spiegelbild auf den Egoismus,die Feigheit der Masse des "deutschen" Volkes. Jammerlappen u. Heulsusen hat man so was früher genannt. Aber beim Meckern u.Schimpfen über Misstände im Land, bilden sie eine Einheitsfront hinter vorgehaltener Hand - der geistige Zustand des "deutschen" Volkes ist die Folge der grassierenden GOTT-losigkeit durch die täglichen gesteuerten Gehirnwäschepraktiken,nicht zuletzt durch die islamisierten Kirchen u. Toleranzfetischisten. Dies alles sind die Folgen des Merkelismus ,den alle Altlastparteien mitmachen. Da kann man nur hoffen das wenigstens auf politischer Ebene durch die AfD eine Abkehr dieser GOTT - losen, satanischen Steuerung der Gesellschaft herbeigeführt wird --- sofern das Eierlose Soziostern feiernde , im Wachkoma wandelnde Michelvolk, bei der Wahl die einzige echte Opposition wählt.
Der grosse Wurf, um nochmals den Hals aus der Schlinge zu bekommen,ist aber einzig u. allein die verfassungsgebende Versammlung im Sinne des Grundgesetzes, um den Faschismus gegen das deutsche u. andere Völker zu beenden. Damit wäre auch Europa vom Spuk u. Hokus Pokus der EU Zentrale befreit u. erlöst.
Frohe Ostern, im biblischen Sinne von Ostern = Befreiung !!!

Denk ich an Deutschland in der Nacht .....

Gravatar: Incamas SRL

Im Landkreis Dachau beträgt der Anteil ausländischer Tatverdächtiger 41,5 Prozent; über 11 Prozent aller Tatverdächtigen sind Asylsuchende, Personen mit Flüchtlingsstatus oder Personen ohne Aufenthaltsberechtigung. In Nordrhein-Westfahlen ist die Zahl der Sexualstraftaten um 9,2 Prozent gestiegen, die der Morde und Mordversuche gar um 24 Prozent – und von den Tatverdächtigen hatten 31,8 Prozent keinen deutschen Pass. In Ostbrandenburg sind die Sexualstraftaten in einem Jahr um rund 40 Prozent gestiegen; überproportional viele – nämlich jeder Fünfte – Tatverdächtige waren nichtdeutscher Herkunft.

So ist es wenig verwunderlich, dass das subjektive Unsicherheitsgefühl der Bevölkerung – vor allem bei Frauen – zugenommen hat.

Obwohl die Zahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen auf 30,5 Prozent gestiegen ist, lässt Seehofer die Grenzen dennoch weiterhin sperrangelweit offen; und dies, obwohl er beteuert, es müsse alles „Menschenmögliche für die Sicherheit unserer Bevölkerung“ getan werden. Dabei gibt es immer mehr Ausländer aus den Maghreb-Staaten, aus Libyen und Zentralafrika, die als Mehrfachstraftäter in Erscheinung treten. Wenn wir nicht noch mehr Mehrfach- und Intensivtäter unter den ‚Flüchtlingen‘ haben wollen, muss früher zum Mittel der Abschiebehaft und der Abschiebung gegriffen werden.“

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang