Vorgehensweise wohl eher die Regel denn die Ausnahme

Angebliche Schiffbrüchige bei Umstieg von Fischerboot auf Holzboot gefilmt

Die Luftüberwachung von Frontex hat vor einigen Tagen im Mittelmeer beobachtet, wie ein Fischerboot ein leeres Holzboot hinter sich her zog. In einer mit dem Holzboot leicht zu überwindenden Distanz bis zur Insel Lampedusa stiegen jede Menge »Flüchtlinge« vom Frachter ein und tuckerten Richtung Ziel.

Foto: Frontex
Veröffentlicht:
von

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte - auch wenn die Möglichkeit der Manipulation bei Bildern extrem groß ist. Wenn aber die Bilder von der internationalen Grenzschutzorganisation Frontex veröffentlicht werden, ist man als neutraler Beobachter eher geneigt, ihnen glauben zu schenken als wären sie von irgend welchen obskuren Figuren aus der politisch linken Szene gedreht worden.

Höchst interessant ist die Beobachtung, die Frontex vor drei Tagen im Mittelmeer machte. Ein Flugzeug der Grenzschutzorganisation beobachtete einen Fischkutter, der ein altes, leeres Holzboot im Schlepp hatte. Zunächst wohl mehr aus Neugier blieben die Frontex-Leute mit der Kamera bei dem Boot und erstellten ein recht eindrucksvolles Video.

Das Fischerboot fuhr mit dem Holzboot im Schlepp konstant Richtung Norden, bis es auf hoher See plötzlich stoppte. Wie auf Kommando ergoss sich von dem Fischkutter ein beachtlicher Strom Menschen auf das Holzboot. Als sich etwa 80 Personen, so Frontex, in dem kleinen Boot drängelten, kappte der Kutter das Seil und machte kehrte in Richtung Nordafrika. Das Holzboot mit seiner menschlichen Fracht tuckerte weiter Richtung Lampedusa.

Die alarmierten italienischen Behörden griffen den Fischkutter auf und arrestierten die an Bord befindlichen sieben Menschenschmuggler. Die im Holzboot befindlichen »Flüchtlinge« stammen überwiegend aus Bangladesh, Libyen und Marokko. In keinem dieser drei Länder wird derzeit ein Krieg geführt.

Für Frontex ist dieser Vorgang die typische Vorgehensweise auf der Mittelmeerroute: ein »Mutterschiff« schleppt ein zunächst leeres, kleines Boot mit sich, auf hoher See werden dann die »Flüchtlinge« von den Menschenschmugglern in das kleine Boot verfrachtet, ihrem Schicksal sich selbst überlassend. Die Menschenschmuggler machen kehrt Richtung Nordafrika, um dort den nächsten Schwung »Flüchtlinge« an Bord zu nehmen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: W.E. Mai

Kommentar aus Wahrnehmungen und MEINUNGSVIELFALT:
Diese "Flüchtlinge" sind die Geiseln des erpresserischen Geschäftsmodells der Schlepper und Schleuser und im Grunde zunächst bedauerliche Opfer (deren Tod billigend in Kauf genommen, ja gezielt mit einbezogen wird; propagand. Stimmungsmache von NGO's & Co.).
Sie werden mit falschen Versprechungen ins "Land, wo Milch und Honig fließt", gelockt, die Familien regelrecht für das Schleppen bevorzugt einzelner Jungmänner abgezockt und bedroht.
Alle "Seenotretter" betreiben somit indirekt (und wahrscheinlich wohlwissend) das Geschäft dieser Schlepperbande. Dazu wird bei der (insb. deutschen) Bevölkerung auf die Humanitätsdrüse und das Gewissen gedrückt, indem man allen, die sich skeptisch und besorgt ob dieser bedrückenden Realitäten und der Folgen für DEU äußern, stereotyp ein rechter HASS-Stempel aufgedrückt.
wird. Dabei sind die Deutschen nachgewiesener Maßen ein sehr spendenfreudiges Volk; doch einer selbstaufgebenden Ausplünderung sollten Grenzen gesetzt werden.

Der Politik voran stürmen damit mental die "christl." Kirchen, wie gerade der ev. Kirchentag so "eindrucksvoll" wie absurd (Stichwort: Workshops!) demonstrierte.

SORRY: Ich empfinde diese Machenschaften (samt der verfehlten Migrationspolitik) als eine Form des Auslebens verborgenen Hasses (ewig währendes mea maxima culpa für die Wahnsinns-Verbrechen von 1933 - 45) auf eine deutsche Identitäts-/Wertekultur, die sich doch auf christl. jüd. Grundlagen beruft!
Noch nie ließ sich diese verlogene Janusköpfigkeit so überdeutl. wahrnehmen, die den div. polit. Amtseiden (auch der der Kanzlerin) widerspricht.
Diese Politik mit ihren medialen und kirchl. Satelliten eint eines: Der Kampf um Zugewinn/Erhalt von Macht und Pfründe aus der Position bestens gesicherter Existenzen incl. Altersversorgung heraus.

Gravatar: Sam Lowry

"Germoney"... wir kommen.

Jetzt sind sie halt da.

Gravatar: H.M.

HERR, erbarme dich!

Schenke unseren Regierungen Weisheit und Mut im Umgang mit der Masseneinwanderung und im Grenzschutz! Schenke, dass wir einerseits wirklich Schutzbedürftige aufnehmen und auch sinnvolle Entwicklungshilfe leisten, andererseits aber auch nicht unsere Heimat verlieren!

Gravatar: Rolo

Warum? Wird dieses Frontex Video nicht in den Nachrichtensendungen der öffentlich - rechlichen Sender Deutschlands oder Europas gezeigt, oder in den deutschen und europäischen Printmedien angesprochen? Warum wird 4 Jahre nach 2015 noch immer eine weitere Invasion von Wirtschaftsflüchtlingen nach Europa, vorzugsweise nach Deutschland zugelassen und nicht rigoros unterbunden? Warum findet das EU Parlament nach bald 4 Jahren, zu keinem gemeinsamen Beschluß für die EU allgemeingültige Einreisebestimmungen, gegen diese massive seit Jahren andauernd, illegale Einreise - Einwanderung nach Europa und die europäischen Sozialsysteme? Wenn die EU seit 2015, bis heute, nicht in der Lage ist, die europäischen Außengrenzen vor illegaler Einreise zu schützen und die europäischen Grenzen und Sozialsysteme zu sichern, dann ist auch das Schengenabkommen nicht mehr aufrecht zu erhalten! Wer ohne gültige und auch auf Echtheit überprüfte Identifikationspapiere nach Europa einreist, die zweifelsfrei die Identität und den Staat bestätigen, an den dann auch abgeschoben werden kann, der gehört wegen illegalen Grenzübertritt in Haft genommen und nicht einem Asylverfahren zugeführt! Nach Artikel 16 a GG hat keine Person, die aus einem anderen EU Staat nach Deutschland einreist, oder aus einem anderen Staat, der die Genfer Flüchtlingskonvention unterzeichnet hat einen Anspruch auf ein Asylverfahren in der Bundesrepublik Deutschland oder einen Anspruch auf Asyl! Die Bundesregierungen Deutschlands haben unter Führung von A. Merkel seit 2015 Artikel 16 a GG fortlaufend gebrochen und bis Ende 2019 mehr als 120 Milliarden, aus dem erwirtschafteten Sozialvermögen der Bürger Deutschlands rechtswiedrig zum Fenster hinausgeworfen, verpulvert! Angesichts der steigenden Anzahl von Armutsrentnern, immer mehr Kindern die in diesem angeblich so reichen Land in Armut leben, immer mehr Bürgern die für einen unzureichenden Mindestlohn beschäftigt sind, von dem sie kaum existieren können, angesichts der kaputt und marode gesparten Infrastruktur Deutschlands ist das nicht nur ein Skandal, es ist ein politischer Offenbarungseid und ein Bruch, ja sogar Meineid, dem geleisteten Amtseid auf der Regierungsbank im Deutschen Bundestag gegenüber den Bürgern Deutschlands! Dafür gibt es seit dem 01.06.2019 300,- € mehr an Bezügen, während der Großteil der Bürger Deutschlands die all das Geld erwirtschaften, immer weiter verarmen!

Gravatar: Miesepeter

Ich bete wirklich für den Tag, an dem die ersten Fernsehbilder gezeigt werden, wie sogenannte Seenotgerettete zurück nach Afrika gebracht werden. Der Tag wird kommen müssen, je schneller um so besser.

Gravatar: germanix

In der SZ steht - Zitat:

"Die 81 Migranten aus Afrika und Asien waren während der Überfahrt im Maschinenraum des größeren Schiffs unter Deck versteckt. Die europäische Grenzpolizei Frontex filmte die beiden Boote mit einer Drohne, schon kurz nachdem sie in Libyen abgelegt hatten. Suspekt schien nicht nur der leere Anhänger, sondern eben auch dies: Es kreisten keine Möwen über dem Fischerboot, wie das sonst immer der Fall ist. Die Vögel riechen Fische und Netze, der Geruch zieht sie an wie ein Versprechen. Dieses Fischerboot aber roch nicht nach Fisch.
Sechzig Seemeilen vor Lampedusa stoppte das Boot. Die Migranten, von denen jeder 3000 bis 4000 Euro bezahlt haben soll, erhielten Rettungswesten und bestiegen den kleinen, weißen Außenborder: billige Fertigung, schwacher Motor. Als das "Mutterschiff" umkehrte, setzte ihr ein Schnellboot der Guardia di Finanza, der Zoll- und Finanzwache, nach. Sieben Schlepper, ein Libyer und sechs Ägypter, wurden verhaftet. Ihnen droht eine Anklage wegen Begünstigung illegaler Einwanderung. Die italienische Polizei fand Handys und Dokumente an Bord, die helfen könnten, die Bande zu überführen. Das Mutterboot wurde beschlagnahmt."

Die 324.000 EURO, die die Migranten zahlten, kommen von unseren Steuergeldern. Kostenlose Prepaid-Karten ohne Namen werden in Afrika verteilt. Auf diesen Konten werden monatlich über Stiftungen, 500 EURO pro Person überwiesen.

Es geht aber auch noch anders - es wird kein Holzboot hinterhergeschleppt - aufblasbare Großraum-Schlauchboote werden kurz vor Absetzung der Migranten aufgeblasen und die Migranten verlassen das Mutterschiff auf das Schlauchboot! In diesen Ländern, herrscht kein Krieg, keine Not, kein Mord und Totschlag!

Merkel ruft weltweit zur Stürmung Deutschlands auf - alle Migranten bekommen die Überfahrten von unseren Steuergeldern bezahlt - der deutsche Michel ist verraten und verkauft!

Gravatar: Otto Handler

Noch nie war das Volk so belogen und betrogen worden und es gibt kein Grund dafür weiterhin fremde gewalttätige und christenfeindliche Kulturen ins Land zu locken.
Grenzen zu, sonst wird nicht nur Chaos, sondern einen Aufstand geben, weil die Arbeitsplätze nicht dafür vorhanden werden.
Die Digitalisierung und die Zuwanderung ruinieren zusammen unser Überleben.
Exporte sinken, die Firmen setzen auf Einsparung von Arbeitskräften, wo soll das hinführen.
Auch die Links-Grünen können Asylanten auf eigene Kosten aufnehmen und nicht den Steuerzahler belasten und damit auch den Armen, ein Wahnsinn............

Gravatar: Wolfram

Da wurde auf dem Ev.Kirchentag in Dortmund heuchlerisch für die armen, angeblich "aus Seenot geretteten Flüchtlinge" gebetet, herumgejammert, klägflich lamentiert - das ganze Paffentum zog seine manipulative, demagogische Polit-Show ab - und verbreitete so FAKE NEWS !!!

"Lügen haben kurze Beine !" (Volksweisheit)

Nun gibt es ja kein konfessionelles Amtsenthebungsverfahren von rel. Würdenträgern für Verbreitung von Fake-News !!! - Leider !!!

Deshalb ist dieses Video und sind die Bilder von den vielen Schlepperbooten so wertvoll !!!

Ob solche verlogenen Gebete und betrügerischen Predigten, die das christenfeindliche, antisemitische Heidentum unter dem Halbmond verherrllichen und bauchpinseln, wohl im Himmel wohlwollend aufgenommen werden ??? Oder eher den Zorn des lebendigen Gottes über seine falschen, unwürdigen Amtsdiener hervorruft ???

Oder ob sogar der Leibhaftige mit im Stadion saß und sich ins Fäustchen gelacht hat, denn "Lügner und Betrüger werden das Reich Gottes nicht erben" (Die Bibel) - da hat die alte Schlange wohl fette Beute in Dortmund gemacht !!!

Obwohl ja Arbeitserleichterung durchaus sinnvoll ist - nur hier ist sie wohl eher unangebracht und sogar kriminell !!!

Gravatar: Sigmund Westerwick

Das ist keine Seenot

Wer sich derart vorsätzlich in 'Seenot' begibt gefährdet sich und andere, und natürlich sind diese Flüchtenden naturlich keine in Seenot befindlichen personen, die gerettet werden müssen.

Es war auch früher so daß die vermeitliche Seenot lediglich als Vehikel diente, um in die EU zu gelangen.

Was neu zu sein scheint ist daß Frontext jetzt über die tatsächen Zustände auf dem Mittelmeer informieren darf und nicht mehr der Staatspropaganda der EU, namentlich Deutschlands, unterworfen ist.
Es gebt also aufwärts mit der offenlegung der wahren Schlepperaktivitäten, allerdings glaube ich daß es zu früh ist, daß diese Geschleppten auch konsequent nach Lybien zurückverfrachtet werden, daran gilt es zu arbeiten.

Gravatar: Westphale

Taxifahren im Mittelmeer

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang