Er will eng mit Kurz zusammenarbeiten

Alexander Schallenberg (ÖVP) ist neuer Bundeskanzler Österreichs

Am Montag wurde Alexander Schallenberg zum neuen Bundeskanzler Österreichs vereidigt. Er war von Ex-Kanzler Sebastian Kurz als Interims-Nachfolger empfohlen worden.

Screenshot YouTube, Kanal Österreichisches Außenministerium
Veröffentlicht:
von

Am Montag wurde der 52-Jährige Alexander Schallenberg (ÖVP) zum neuen Bundeskanzler Österreichs vereidigt. Er war von Ex-Kanzler Sebastian Kurz als Interims-Nachfolger empfohlen worden.

Schallenberg war zuvor Minister im Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (kurz BMEIA), dem österreichischen Außenministerium.

Schallenberg entstammt einer ehemaligen österreichischen Adelsfamilie. Er ist der Sohn des ehemaligen Botschafters und Generalsekretärs des Außenministeriums, Wolfgang Schallenberg. Schallenberg wuchs in Indien, Spanien und Frankreich auf.

In vielen Fragen vertritt er ähnliche Standpunkte wie sein Vorgänger Sebastian Kurz, so auch in bei den Themen EU und Migration. Beide wollen weiterhin eng zusammenarbeiten. Kurz bleibt als Fraktionschef der ÖVP in der Politik aktiv.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tamara Wiener

Die ÖVP ist gegen eine Schulden Union und hat von der Massenmigration längst genug. Wer österreichische Städte kennt, weiß warum. So gesehen bin ich froh, dass Graf Alexander von Schallenberg diese Politik, so hoffe ich, fortsetzen wird. Wäre die SPÖ am Ruder würde das ganz anders aussehen. Wie korrupt es zuging, wird die Staatsanwaltschaft aufdecken.

Gravatar: heinrich

Also ein Bundeskanzler wird heute nicht mehr gewählt sondern einfach eingesetzt ?
Wie läuft das denn ?

Gravatar: Rita Kubier

Diese türkise Regierung hat nur mal die eine fremdbestimmte Marionette gegen eine andere ausgetauscht. Kurz bleibt garantiert am Ball. Denn er wird selber weiterhin im Auftrag seiner Hintermänner hinter den Kulissen die befohlenen Fäden nun an der Schallenberg-Marionette ziehen. Und wenn über seinen eigenen Dreck genügend Gras gewachsen ist, steht der wieder auf der Matte und kandidiert erneut, um sich den Kanzlerposten wieder zurückzuergattern. Der taucht nur scheinbar und gezwungenermaßen mal KURZ ab.

Gravatar: Winni

Der Typ erbringt jetzt bereits eine Mega Leistung: Er sieht trotz 52 Jahre aus wie 70 und das auch noch gewollt. Wie man auf die Idee kommen kann sich so zu stylen verstehe ich nicht aber scheinbar hat er dadurch Vorteile.

Gravatar: Kroete

Das Übliche in der Politik (nicht nur in Österreich): Der Trog bleibt der selbe, nur die Schweine sind andere.

Gravatar: Doris Mahlberg

""Kurz bleibt als Franktionschef der ÖVP in der Politik aktiv.""

Wie geht das denn ??? Ein zutiefst bestechlicher, korrupter, käuflicher Verschwörer, der aufgrund seiner Verbrechen von seinem Amt als Kanzler zurücktreten muß und gegen den ein Ermittlungsverfahren läuft, kann weiterhin Fraktionschef bleiben ??? Klüngelskram, Vetternwirtschaft, Korruption, genau wie in Deutschland !!

Wenn der neue Kanzler Schallenberg mit einem charakterlosen Subjekt wie Sebastian Kurz ""eng zusammenarbeiten"" will, weiß man von vornherein, wes Geistes Kind er ist. Auch in Österreich kann sich offensichtlich nichts ändern.

Gravatar: Rita Kubier

@Hans 12.10.2021 - 10:18
"Schallenberg entstammt einer ehemaligen österreichischen Adelsfamilie."

""Warum führen Sie nicht seinen Adelstitel an?
Sein Familienname ist Graf v. Schallenberg.""

Wird dieser Mann denn in der österreichischen Regierung unter diesem, seinen Titel benannt? Oder wird sein Adelstitel peinlichst vermieden, um bei den RotGrünen nicht abzuecken??
Selbst von der FPÖ war davon nichts zu vernehmen.

Gravatar: Hans

"Schallenberg entstammt einer ehemaligen österreichischen Adelsfamilie."

Warum führen Sie nicht seinen Adelstitel an?
Sein Familienname ist Graf v. Schallenberg.

Gravatar: Roland Brehm

Toll, die nächste Marionette des Esteblishments. Auch in Österreich wird das Volk nicht mehr gefragt wer es regieren soll.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang