Gegen die Panikmache der Merkel-Regierung und Mainstream-Medien

Aktivisten zeigen auf: »Es gibt keine Pandemie«

Das Durchschnittsalter der offiziell an oder mit Corona Verstorbenen liegt bei über 80, oberhalb der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland. Die meisten hatten teils schwere Vorerkrankungen. Die Aktivisten fordern die Rückkehr zum normalen Leben.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

[Siehe hierzu Video auf YouTube HIER]

Frankfurter (Oder) Aktivisten hatten sich vor wenigen Wochen zusammengetan, um anhand von einfachen Schaubeispielen aufzuzeigen, dass es keine wirkliche Pandemie mit massiver Übersterblichkeit gibt.

Bei den rund 40.000 Menschen, die von Beginn der Corona-Verbreitung bis Ende Februar in Deutschland mit oder an Corona verstorben sind, liegt das Durchschnittsalter bei über 80. Viele hatten teils schwere Vorerkrankungen. Und ob sie überhaupt wirklich infiziert waren oder nicht, ist ebenfalls unklar, weil die PCR-Tests keine klaren Anzeigen machen können

Die Aktivisten erinnern daran, dass bei den meisten gar nicht festgestellt werden könne, ob sie wirklich an Corona verstorben seien, weil ja schon zu Beginn der Krise das Robert-Koch-Institut von Obduktionen abgeraten habe.

Die Mainstream-Medien würden Panik verbreiten, um eine Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu erreichen. Und für die verwendeten Impfstoffe liegen keine Langzeitstudien vor. Die gesamte Bevölkerung mit solchen Impfstoffen zu impfen, sei äußerst riskant, unverantwortlich und überflüssig.

Die Aktivisten stellten seine 8,3 Meter hohe Leiste auf, um die Zahl der Verstorbenen im Vergleich zur Gesamtbevölkerung zu illustrieren. Die 40.000 stellen hier einen 4 mm dünnen Streifen dar. Und von denen waren fast alle älter als die durchschnittliche Lebenserwartung und größtenteils schwer vorerkrankt. Dies zeigt, wie sehr die Corona-Verbreitung zur Pandemie medial aufgebläht wurde.

Die Aktivisten fordern daher: »Lasst uns wieder zum normalen gesellschaftlichen Leben übergehen.«

[Siehe hierzu Video auf YouTube HIER]

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: adrian

Die FDP ( Finanzexperten ) hat sich jetzt pozitioniert .

Gravatar: adrian

Liebe Politiker :
Bitte lassen Sie die Kinder in Ruhe , nicht impfen , weder gegen Covit 19 noch gegen Varianten ! Das Risiko ist unkalkulierbar und die möglichen Konsequentzen irrewersieble .

Gravatar: Rosa Huber

@ Tacheles, tja, das ist die Masche der Panikverbreiter. Soll etwa suggeriert werden: Sterben war gestern, heute wird nicht mehr gestorben! Wie laecherlich! Diese Menschen waeren zweifellos auch an einer Grippe gestorben. Keine Sorge, ich kann das schon sagen, ich bin fast so alt und tu was fuer mein Immunsystem. Im Uebrigen bin ich glaeubige Christin, halte es mit Paulus 'was kein Auge gesehen und kein Ohr gehoert hat, hat GOTT denen bereitet, die IHN lieben'.

Gravatar: werner

Durch Impfen wird das Immunsystem zerstört und man ist dadurch immer von vielen überflüssigen Medikamenten abhängig, das vorallem der Pharmaindustrie immense Gewinne bringt. Die Medizin ist heute so weit fortgeschritten, dass es auch leicht möglich ist, dass durch den Impfmüll eine Genveränderung bewirkt wird, die zum Nutzen der winzig kleinen, superreichen Elite und ihren Handlangern, die die Welt beherrscht, dient.

Gravatar: Roger Reichert

Drosten war doch sonst täglich mit seinem Schwachfug in den Medien. Wo ist der überhaupt? An seiner Schweinegrippe-Impfung verstorben oder was?

Na, wenn da mal keiner Klage gegen Drosten und seine schwachsinnigen PCR-Tests eingereicht hat, die soviel Nutzen haben wie ein Kropf.

Es gab und gibt nur eine normale Grippe-Welle wie jedes Jahr. Wer das nicht kapiert hat, darf gerne sterben...

Gravatar: Tacheles

Die "Statistik" sagt, das Menschen mit über 80 sterben.
Ich glaube die Zahl in der Statistik ist 83, aber egal.
Doch was ist Statistik?
Darin enthalten sind die zahlreichen Unfälle, wenn z.B.
junge Menschen vom Berg herunter fallen, das allein sind jedes Jahr zahlreiche Tote. Oder die beim rasen mit Auto,
Motorrad in den Tod fahren und vieles andere mehr. Auch
die in Kriegsgebieten getötet werden! usw.
Alle diese Fälle kommen in die Statistik.
Die meisten Menschen heute werden bereits über 90 Jahre alt, zum Glück, nicht wahr. Immer mehr werden über 100.
Und die fühlen sich auch nicht überaltert!

Also in diesem Artikel scheint es so als wäre es nicht
weiter tragisch wenn Menschen mit 80 Jahren sterben.
Das kommt nicht gut rüber.

Gravatar: Else Schrammen

Das RKI hat von Obduktionen nicht abgeraten, sondern verboten. Nur ein Pathologe vom Klinikum Eppendorf hat sich nicht an das Verbot gehalten und die (für die Regierung und den großartigsten Virologen, den es je gegeben hat, Drosten) unangenehmen Tatsachen bzgl. Todesursachen öffentlich gemacht.

Gravatar: Thüringer

... und das Chaos nimmt weiter seinen Lauf ...
-------------------------------------------------------------

Die Merkel stellt keine Vertrauensfrage, wer hätte das denn auch wirklich geglaubt obwohlder doch nichts hätte passieren können, da ja die "Abgeordneten" aus allen Parteien, bis auf die AfD (die einzigen intelligenten Leute in diesem Parlament !!!), der ja sowieso alle in ihren Allerwertesten kriechen.
Dann war die Merkel wieder über Stunden nicht auffindbar, sagte jedenfalls der Thüringer (Nichtthüringer) Ministerpräsident Ramelow.
Na, wo wird die wohl gewesen sein ? Na, na, na ... richtig, in deren Büro um bei deren Auftraggebern erst einmal nachzufragen was nun zu tun sei ...
(Ich schreibe mit Absicht nicht, sie, ihr ... weil das für mich keine Frau ist und ich jegliche Achtung vor so einem Wesen verloren habe !).
Na dann schaun mer ma wies nun so weitergeht ...

Gravatar: Erika Geigl

diese Hirnverblödung kommt von jeden Abend Staatsfernsehen ARD und ZDF und am Morgen die demselben Vavel entsprechende Bildzeitung.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang