Ein Schwerverletzter und drei Leichtverletzte bei Gewaltexzess

Afghanische Asylbewerber zogen prügelnd durch Regensburg

Der Fall zeigt Parallelen zu einem Ende letzten Jahres im bayerischen Amberg. Zwei junge afghanische Asylbewerber attackierten am Montag abend in der Regensburger Innenstadt wahllos Passanten. Unter anderem wurde ein 75-jähriger Rentner schwer verletzt.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

In Regensburg griffen zwei betrunken Afghanen am Montag abend in Regensburg wahllos Passanten an und verletzten diese. Die beiden Asylbewerber im Alter von 17 und 18 Jahren sollen zuerst einen 53-jährigen an den Regensburger Arkaden mit Schlägen attackiert haben. Der Mann trug leichte Verletzungen von sich. Danach flüchteten diese.

Wenig später wurde durch die Angreifer am nahegelegenenen Busbahnhof ein 75-jähriger bepöbelt und geschubst. Das Opfer brach sich bei dem Sturz ein Bein und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Anschließend wurde ein 25-jähriger geschlagen und verletzt, der dem Rentner zur Hilfe eilte. Im weiteren wurde ein 49-jähriger attackiert, der sich ebenso behandeln lassen musste.

Der Polizei gelang es schließlich die unter Alkoholeinfluss stehenden Afghanen festzunehmen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung in mindestens vier Fällen. Nach Polizeiangaben waren die beiden, bereits in der Vergangenheit mehrfach mit Straftaten aufgefallen. Es wurde Haftbefehl erlassen. Der Asylantrag der Afghanen wurde schon vor etlichen Monaten abgelehnt, diese klagten aber gegen die Entscheidung und befinden sich daher in der Duldung.

Ende vergangenen Jahres hatten in einem ähnlichen Fall vier Asylbewerber im bayerischen Amberg ebenso im betrunkenen Zustand wahllos Passanten angegriffen und dabei zwölf Menschen verletzt. Dieses sorgte bundesweit für Aufsehen und führte zu einer Debatte über mögliche Gesetzesverschärfungen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: ruhland

Solange die Hälfte der Deutschen diese katastrophale Politikerin Merkel immer noch gut finden können Asylsuchende sich so aufführen, haben nicht wirklich Strafe zu befürchten.

Der Hälfte der Deutschen scheint das zu gefallen. Also weiter so ihr Flüchtlinge, Kriminelle und Terroristen, verarscht uns und kassiert ab, möglichst mit zwei oder mehreren Identitäten.

Hauptsache ihr habt mehr Geld in der Tasche als eine Oma, die 46 Jahre einbezahlt hat und aufstocken muss oder sich dafür schämt, auf Almosen angewiesen zu sein und deshalb keinen Antrag stellt, lieber Ende des Monats Spaghetti mit dünner Tomatensoße isst, wenn der Geldbeutel leer ist.

Merkel fährt Deutschland an die Wand !!! Kapiert das endlich.

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Dafür ist die dicke, alte Merkel verantwortlich! Sie holte
Millionen Moslems - ohne jegliche Überprüfung - in unser Land. Wir Deutsche erleben ständig, wie sich diese teilweise kriminellen Migranten aufführen. Merkel agierte wie der Häuptling einer Schleuserorganisation. Diese Frau gehört vor ein Gericht gestellt und abgeurteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang