Hamburger Hafen darf nicht in Abhängigkeit der KPCh geraten

AfD: Hamburger Hafen muss vor chinesischer Übernahme geschützt werden

Die staatliche chinesische Reederei Cosco verhandelt derzeit mit dem Hafenbetreiber HHLA, um 30 bis 40 Prozent der Anteile am Hamburger Hafenterminal Tollerort zu kaufen.

Fotos: Pixabay und Screenshot YouTube
Veröffentlicht:
von

Die staatliche chinesische Reederei Cosco verhandelt derzeit mit dem Hafenbetreiber HHLA, um 30 bis 40 Prozent der Anteile am Hamburger Hafenterminal Tollerort zu kaufen. Tollerort ist eines der vier großen Containerterminals im Hamburger Hafen. Die Stadt Hamburg hält 69 Prozent an der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA).

Die AfD-Fraktion lehnt eine chinesische Beteiligung am Hamburger Hafen ab und fordert die Absage des China-Deals (Drucksache 22/5639).

Dazu der Parlamentarische Geschäftsführer und hafenpolitische Sprecher Krzysztof Walczak:

»Der Hamburger Hafen muss vor der chinesischen Übernahme geschützt werden. Wir dürfen uns nicht in die Hände und damit in Abhängigkeit zur Kommunistischen Partei Chinas begeben. Der Senat muss den Deal stoppen und stattdessen eine Beteiligung deutscher oder europäischer Reedereien an den Terminals prüfen.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Das sehe ich ganz anders! Die Chinesen sind tüchtig - sie haben innert 50 Jahren aus dem ärmsten Land der Welt, in dem jährlich Millionen verhungert sind, eine der tüchtigsten Industrienationen mit ständig steigendem Wohlstand der fleißigen, breiten Bevölkerung gemacht. Resekt, Respekt! B.Brecht: Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

Gravatar: Karl Napp

Das sehe ich ganz anders! Die Chinesen sind tüchtig - sie haben innert 50 Jahren aus dem ärmsten Land der Welt, in dem jährlich Millionen verhungert sind, eine der tüchtigsten Industrienationen mit ständig steigendem Wohlstand der fleißigen, breiten Bevölkerung gemacht. Resekt, Respekt! B.Brecht: Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Der in diesem Land noch lange nicht vom Sockel gestoßene Hauptaktiomär und Giftgaserfinder Carl Duisberg sagte neben seinen Schäuslichkeiten in schlimmer Zeit :, das Deutsche Volk wartet auf einen Führer der es aus seiner schlimmem Not befreit !" Da hötter er auch heute recht !!!!!!!!!( Zitate Carl Duisberg !!!)

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Hamburger Hafen darf nicht in Abhängigkeit der KPCh geraten
AfD: Hamburger Hafen muss vor chinesischer Übernahme geschützt werden“ ...

Wird sich der Verkauf von Anteilen des Hamburger Hafens an China
https://www.youtube.com/watch?v=WniGDLfY-bA
aber schon darum gar nicht verhindern lassen, weil die ganz große - durch göttliche(?) Lockdowns geschaffene - Pleitewelle lt. Hamburger Experten erst kommt???
https://www.mopo.de/hamburg/hamburger-experten-warnen-die-grosse-pleite-welle-wegen-corona-kommt-erst-noch-37433416/

Gravatar: Ketzerlehrling

Das wird nicht geschehen. Der Hafen bzw. die Elbe wird immer weiter ausgebaggert, die Schäden interessieren nicht, nur damit China mit seinen Riesenpötten anlegen kann in Hamburg. Es ist blasphemisch gegenüber der Natur und den Lebewesen auf diesem Planeten. Ich empfinde die Chinesen nicht als zivilisiertes Volk, nur als Barbaren, die irgendwo in der Zeit hängengeblieben sind.

Gravatar: Hajo

Die Hamburger Hafenbilanz ist doch seit Corona eine einzige Katastrophe und mit fallender Tendenz im Umschlag und da kommt doch den Roten so ein Angebot wir gerufen um damit die eigenen Fehler mit einem kapitalstarken Ausländer kommunistischer Prägung zuzudecken, während die im Gegenzug jede ausländische Investition künstlich unter 50% halten und so kaufen sie sich die ganze Welt, Stück für Stück und die Roten Gesellen können dann für sich in Anspruch nehmen, sie hätten den Hafen gerettet und wer dumm genug ist glaubt es auch noch und von dieser Art gibt es noch viele Beispiele. wie sie mit dem Volksvermögen auf sozialistische Art umgehen.

Das ist nur ein weiteres Beispiel des Ausverkaufs deutscher Interessen und wenn die so weiter machen, dann gehört uns bald garnichts mehr und die Entverhandlungen wären dann die Übernahme des gesamten Landes, das könnte auch noch kommen, weil die eben gescheiter sind und nicht so dämlich, sich ein zweites mal vom Westen drangsalieren zu lassen.

Gravatar: Oskar

Das muss unbedingt verhindert werden.

Wir sind aber auch wirklich eingekesselt.
Der Islam will die Welt islamisieren und findet gerade
in Deutschland dazu viel Gelegenheit.
Die Chinesen wollen überall investieren.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang