Es wird Zeit, dass Lauterbach zurücktritt

AfD fordert: FDP-Abgeordnete müssen Lauterbachs Corona-Spuk beenden

Die AfD ruft »die Abgeordneten der FDP-Bundestagsfraktion auf, dem Spuk ein Ende zu bereiten und im September dem von Lauterbach initiierten Infektionsschutzgesetz nicht zuzustimmen.«

Foto: Screenshot YouTube/Phoenix
Veröffentlicht:
von

Zur anhaltenden Diskussion über den Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Martin Sichert:

»Bundesgesundheitsminister Lauterbach erntet mit seiner ab Herbst geplanten Corona-Politik immer mehr Widerspruch. Nach der Ständigen Impfkommission, der Deutschen Krankenhausgesellschaft, hochrangigen Virologen – unter anderem Professor Radbruch von der Charité Berlin – kommt jetzt heftige Kritik vom Verband der Kinderärzte, der sich vehement gegen Masken- und Testpflicht an Schulen ausspricht. Dies zeigt: Die AfD-Fraktion findet mit Ihrer Kritik an den unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen der Bundesregierung immer mehr Unterstützung.

Minister Lauterbach rudert nun Stück für Stück zurück und will plötzlich von zentralen Punkten des geplanten Maßnahmen-Katalogs ab Oktober, etwa einer regelmäßigen Booster-Impfung, nichts mehr wissen. Dass Karl Lauterbach während seiner jüngsten Corona-Erkrankung Paxlovid nimmt, zeigt zudem, dass er seiner eigenen Propaganda vom milden Verlauf durch Impfung selbst nicht glaubt. Der Minister ist mit seinem Amt völlig überfordert. Daher rufe ich die Abgeordneten der FDP-Bundestagsfraktion auf, dem Spuk ein Ende zu bereiten und im September dem von Lauterbach initiierten Infektionsschutzgesetz nicht zuzustimmen. Denn spätestens wenn dieses Gesetzesvorhaben keine Mehrheit findet, ist ein Minister Lauterbach nicht länger tragbar.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aufbruch

Dieser Mann ist in der Tat fehl am Platz. Nicht erst seit der Diskussion um das vorgesehene neue Infektionsschutzgesetz. Lauterbach war schon vor seiner Ministerzeit ein durch die Talkrunden tingelnder Politclown, ein apokalyptischer Reiter und Angstmacher. Dass so einer Minister werden kann, ist nur im rot/grünen Deutschland denkbar. Die Inkompetenz dieses Mannes wird nur noch übertroffen von seiner widerlichen Abgehobenheit.

Was der Mann den Bürgern zumutet, ist ein Verbrechen. Warum gibt es in Deutschland noch en Parlament, wenn es das Treiben eines solchen Scharlatans mitmacht? Leider ist die AfD-Fraktion zu klein, um diesen Mann zu stoppen. Was heißt diesen Mann? Es gilt seitens der Legislative noch viel mehr zu stoppen. Habeck, Baerbock und Co. die mit ihrem grünen Ideologiewahn die Deutschen bewusst in die schlimmste Not seit dem 2. Weltkrieg treiben, müssten aus ihren Ämtern getrieben werden. Aber leider ist Deutschland keine Demokratie mehr, in der sowas gehen könnte.

Gravatar: Ketzerlehrling

Lauterbach tritt nicht zurück. Er muss zurückgetreten werden.

Gravatar: Karl Napp

Ach was, ich finde den Polit-Clown ganz lustig. Und er bewegt sich inzwischen auch in Richtung Zivilisation: Er war offensichtlich beim Frisör! Hat ihm da jemand einen Gutschein geschenkt, dem Zauserl (oberschlesischer Ausdruck)?

Gravatar: Gerhard G

Lutz 11.08.2022 - 08:44

Karlchen in die Geschlossene ???
Es warten genügend andere Ungeheuer/Versager darauf diesen Posten zu ergattern ...nie war ,,Geldverdienen'' so
einfach ...von einem Propganda- geschwängerten Volk getragen ...von der Pharma geschmiert...

Gravatar: Fritz der Witz

Die FDP will und wird nichts tun. Das einzige was die will, ist, an der Macht zu bleiben, damit die Hochzeiten im Porsche zelebriert werden können.

Gravatar: Merkelmussweg

Zur Zeit sind alle Minister nicht tragbar, ausnahmslos! Es ist eine Idioten- Ampel, wo sich der Grad der Idiotie unterscheiden mag, aber Idioten sind sie alle.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die AfD ruft »die Abgeordneten der FDP-Bundestagsfraktion auf, dem Spuk ein Ende zu bereiten und im September dem von Lauterbach initiierten Infektionsschutzgesetz nicht zuzustimmen.« ...

Was sicherlich schon deshalb besonders durch dieses Chrischan L. blockiert wird, weil es besser ist, ´falsch` zu regieren als gar nicht???

Gravatar: Werner Hill

Wenn es nicht darum ginge, die Menschen zu blindem Gehorsam auch gegenüber nochso sinnlosen staatlichen Anordnungen zu erziehen, wäre alles so einfach:

Wer Angst vor dieser Grippevariante hat, entscheidet selbst bzw. nach Beratung durch den Hausarzt, ob und wie er sich dagegen schützt. Gesundheitsministerium und Medien beschränken sich auch im Falle einer "Grippewelle" darauf, Verhaltensempfehlungen zu geben.

Was da verabschiedet werden soll, ist kein "Infektionsschutzgesetz" sondern ein "Bevölkerungsunterdrückungsgesetz" und - unabhängig von der Parteizugehörigkeit - hat jeder Abgeordnete allein aufgrund seines Amtseids die Pflicht dagegen zu stimmen.

Gravatar: Lutz

Richtig, den gesamten Corona-Terror SOFORT beenden.

Karlchen in die Geschlossene, da kann er in aller Ruhe Paxlovid genießen!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang