Unterzeichnnug und Verkündung am 23. Mai 1949

70 Jahre Grundgesetz - (k)ein Grund zum Feiern

Gestern fand im Bundestag eine Feierstunde aus Anlass des 70. Geburtstags des Grundgesetzes statt. Am 23. Mai 1949 wurde das damals noch vorläufige Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet und verkündet.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Eine alte Binsenweisheit in Deutschland sagt, dass man Geburtstage nicht vorfeiern soll; das würde Unglück bringen. Das Grundgesetz wird es vermutlich nicht gestört haben, dass man bereits gestern eine Feierstunde aus Anlass seines 70. Geburtstages abhielt, auch wenn es erst am 23. Mai 1949 unterzeichnet und verkündet wurde. Es hat ohnehin schon so viel über sich ergehen lassen müssen, dass diese Vorverlegung wohl einer der geringeren Anlässe für einen Protest gewesen wäre.

Derzeit werden einige der elementaren im Grundgesetz verankerten Rechte seitens der Politeliten mit Füßen getreten, nach Belieben gebeugt oder komplett außer Kraft gesetzt. Da gäbe es viel mehr Anlass zu Protesten.

Alleine schon die Einschränkung des Art. 5 Abs. 1 GG durch das von Heiko Maas maßgeblich initiierte Zensurgesetz, offiziell Netzwerkdurchsetzungsgesetz, stellt einen Verstoß gegen das garantierte Recht auf freie Meinungsäußerung dar. Das haben sogar die Damen und Herren bei den Vereinten Nationen erkannt und Maas und die Merkel-Regierung entsprechend gerügt. Geändert hat sich an der Faktenlage allerdings nichts. Man hält nach wie vor an diesem undemokratischen Gesetz fest.

Auch Art.4 Abs. 2 GG wird spätestens seit dem September 2015 fast tagtäglich ad absurdum geführt. Eine ungestörte Religionsausübung ist in Deutschland nicht mehr gewährleistet, seitdem dem Islam in diesem Land Tür und Tor geöffnet wurde und Anhänger anderer Religionen verfolgt, beleidigt, bespuckt und angegriffen werden. Vor allem Angehörige des jüdischen Glaubens werden wieder massiv angegangen - und die Merkel-Regierung schaut tatenlos zu.

Die Merkel-Regierung sollte sich an die Worte von Gustav Heinemann, dritter Bundespräsident, erinnern und seine Worte befolgen:
»Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates. Nicht der Bürger steht im Gehorsamverhältnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln. Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freidenkende

SEHT EUCH DAS BITTE ALLE AN!!
unter you tube:
STANDPUNKTE • Das Primat der politischen Parteien

Gravatar: egon samu

Das gefeierte Objekt ist seit dem 29. 9. 1990 nicht mehr gültig.
Nicht mal "vorläufig"....

Gravatar: Wende

Dass Wahlen, Parteien, Grundgesetz etc. das Verhalten Herrschender verbessern, stimmt nicht. Macht verändert den Charakter, verführt zum Lügen und zum Sadismus, sagt die Wissenschaft. Verstärkend wirkt das Kastendenken, vgl. z.B. http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/12/013/1201338.pdf. Grundrechte werden in Lobreden gepriesen, aber verkommen- https://www.youtube.com/watch?v=dgsNB8JKDd8. „Was nützt der beste Rechtsstaat auf dem Papier, wenn er in die Köpfe und die Herzen der Menschen, die ihn vertreten sollen, keinen Eingang finden kann?“, fragt man sich im Internet. Lass Dich überraschen- https://youtu.be/AKl0kNXef-4. Das Leugnen des gewesenen Holocausts ist strafbar, Leugnung aktueller Menschenrechtsverletzungen ist gewollt. Lobbyisten haben "das Sagen"- https://www.youtube.com/watch?v=y5FiOrJClts. Das Zulassungssystem wird von der Industrie manipuliert, Profit zählt mehr als Gesetze und Menschenleben, s. arte-Video „unser täglich Gift“, https://www.youtube.com/watch?v=qnwi4_fXS5Q, zur Medizin https://www.youtube.com/watch?v=jyemPnEstEw, zu Implantaten und der Vertuschung- http://news.doccheck.com/de/228007/implantate-immer-mehr-todesfaelle/. Wir erhielten unnötige Computertomografien, Schäden unter https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Krebs_nach_niedrigen_Strahlendosen.pdf. Schutzbestimmungen wie unter https://www.thieme.de/statics/bilder/thieme/final/de/bilder/tw_radiologie/Hoelting_Das-neue-Patientenrechtegesetz-Umsetzung-und-Aufklaerung-in-der-Radiologie.pdf und weitere Schutzbestimmungen wurden ignoriert. Hilfskräfte kommandieren Patienten. Nach meinen Erfahrungen in diesem Fall und mit Betrugshandlungen, interessieren Tatsachen, Gesetze und im Internet veröffentlichte Rechtsprechung die Justiz trotz ausführlicher Hinweise nicht. Ähnliches wird bestätigt unter https://unschuldige.homepage.t-online.de/. Rechtsbeugungen sind systemkonform, vgl. http://www.hans-joachim-selenz.de/kommentare/2008/justiz-sumpf-deutschland.html. Demzufolge sind die Erfolgsquoten beim Bundesverfassungsgericht 0,2 bis 0,3 %, vgl. https://www.amazon.de/Das-Recht-Verfassungsbeschwerde-NJW-Praxis-Band/dp/3406467237. Dass Entscheidungsträger gruppenweise Rechtsmissbrauch betreiben, hatte ich schon in der DDR nicht ausgehalten.
Rechtsbeugung muss eingedämmt werden, z.B. durch Rechtsfindung per EDV bzw. Erziehung der Entscheidungsträger durch Bürgergerichte- https://www.change.org/p/strafbarkeit-von-rechtsbeugung-wiederherstellen-b%C3%BCrgergerichte-einf%C3%BChren.

Gravatar: Wolfram

Hae??? Wie bitte ??? Ein Grund zum Feiern ???

Die vom Grundgesetz verbriefte Gewaltenteilung und die Entscheidung von Parlametarier nach ihrem Gewissen wurden doch schon längst ausgehebelt:

WEISUNGSBEFUGNIS u.FRAKTIONSZWANG haben die Gewissensentscheidungen längst abgelöst.

Die Rautenmama der Nation befiehlt dem Justizminister - und dieser befiehlt wiederum den Richtern !!! So läuft das heute - in Missachtung des GG.

Bei Verfassungsbruch wie Anfang Sept 2015 schützt die höchste Justiz die Politik wegen geheimer, gemeinsamer Logenzugehörigkeit und parteipolitischer Netzwerke !!!

Steht von dieser verwerflichen Praxis etwas im GG ???

Mitnichten - das GG wird in der Praxis an den wesentlichsten Stellen ausgehebelt !!!

Das ist doch ein Grund zum Trauern !!!

Gravatar: Peter Meyer

Sollte nicht nach der Zusammenführung der beiden deutschen Staaten ein neues Grundgesetz geschaffen werden?

Gravatar: Uwe Lay

Das Grundgesetz und die Abtreibung
Was ist von dem Grundgesetz zu halten, wenn es faktisch die Tötung unschuldiger Menschen im Mutterleibe erlaubt-mit der abstrusen Begründung, daß eine an sich unerlaubte Handlung, die der Kindestötung im Mutterleibe strafffrei bleibt, wenn vordem eine Pflichtberatung stattgefunden hat? Und wenn das Gundgesetz bejahende Parteien ein Menschen/Frauenrecht auf die Tötung von Menschen im Mutterleibe deklarieren, was besagt das über dies Grundgesetz?
Uwe Lay

Gravatar: Werner

Mit dem Grundgesetz wurden den Deutschen Hand und Fußfesseln angelegt. Es sorgt dafür dass die Deutschen nie mehr aufmucken können. Dass sie auch wirtschaftlich und militärisch gewisse Grenzen nicht überschreiten.
Die EU wurde gegründet um die Deutschen im Würgegriff von den anderen Nationen zu halten.

Gravatar: Hartwig

@ ropow 17.05.2019 - 13:30

Danke für den Beitrag.

Man könnte es auch so beschreiben. Diese Regierung macht das Gegenteil dessen, was im Gesetz steht?

Das nennt man auch Umkehrung aller Werte, was nichts anderes ist als Perversion.

Nur Leute wie Stegner und Kahrs, die Hetze betreiben gegen Menschen die nicht deren Ansichten teilen, gehörten für immer hinter Gitter und nur diese. Kahrs ist übrigens ein Perverser. Bei Stegner ist es wohl nur sein Geist.

Im Übrigen zeigt sich erneut, eine Demokratie, die mit ihren Feinden ins Bett gehen will, ist früher oder später erledigt. Alle linken Gruppierungen müssen verboten werden. Das ist mein voller Ernst.

Und Hitler war natürlich ein Linker. Logisch. Eine linke Variante. Auch darüber müsste man mal richtig streiten, mit diesen linken Nahziehs. Wir wissen schon, warum diese das um jeden Preis auf dieser Welt verhindern wollen.

Gravatar: Analina Petric

Das " Grundgesetz " müsste eigentlich " Grundbesitz - Gesetz " heißen. Es bedeutet im Wesentlichen, dass der von Müttern und Kindern erarbeitete Wertzuwachs des Grundbesitzes infolge entsprechend wachsender Grundbesitz - Nachfrage, insbesondere für Wohnungen, durch Grundbesitz - Preissteigerung zum Ausdruck kommend, nicht den Müttern und Kindern als Lohn zugutekommt, sondern den Grundbesitzern.
Hätte man vor 70 Jahren das Pachtbesitz - Gesetz " statt des " Grundbesitz - Gesetz " nach der jüdischen Vorstellung des " Weinberg - gleich Erde - Gleichnisses "
nach Bibel, NT. Markus 12 -17, beziehungsweise identisch nach der vorgeschlagenen " Freiland - Reform "
des ehemaligen 9-Tage - Finanzministers der Münchener Räterepublik von 1919, Silvio Gesell, rechtsverbindlich gemacht, dann könnten die Mütter heute in Deutschland je Kind und Monat mehr als 3000.- Euro an rechtmäßig erworbenen Lohn erhalten bei gleicher Kaufkraft. So gesehen, hört die Würde des Menschen schon mit seiner Geburt auf! Bzw. die Würde des Menschen ist deswegen unantastbar, weil es mit dem vorhandenen " Grundgesetz " keine Menschen mehr gibt.

Gravatar: egon samu

Das sogenannte Grundgesetz, ein Geschenk der Alliierten an die Zivilverwaltung der besetzten Gebiete in Deutschland wurde meines Wissens am 29.9.1990 außer Kraft gesetzt.
Denn der §23, also der Geltungsbereich des GG wurde ersatzlos gestrichen. Und ohne Geltungsbereich gilt das ganze Pamphlet nichts mehr.
Die Politkaste kann höchstens feiern, daß die braven Köter 70 Jahre lang widerstandslos belogen und manipuliert werden konnten...

(Anm. d. Red.: die Annahme, dass Art. 23 GG ersatzlos gestrichen wurde, ist vollkommen falsch. Er wurde den Gegebenheiten angepasst. Somit hat das Grundgesetz auch heute noch Geltung.)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang