Tatverdächtiger Tarrant will »antiimperialistischen, grünen, nationalen Sozialismus«

49 Tote bei Terroranschlag in Neuseeland

In Christchurch (Neuseeland) wurden 49 Menschen bei einem Terroranschlag auf zwei Moscheen getötet. Dringend der Tat verdächtig ist Brenton Tarrant. Vor der Tat stellte er sein Manifest ins Netz. Darin träumt er von einem »antiimperialistischen, grünen, nationalen Sozialismus«.

Facebook
Veröffentlicht:
von

Etwa um 13.45 Uhr Ortszeit Christchurch (Neuseeland) stürmte ein Mann mit einer Automatikwaffe in die Al Noor Moschee und eröffnete sofort das Feuer auf die dort versammelten Gläubigen. Augenzeugen zufolge sollen über 50 Schüsse abgefeuert worden sein, vielleicht sogar über 100. Danach stürmte der Mann, um in der Linwood Avenue Moschee ebenfalls ein Massaker anzurichten. Aktuell sind 49 Menschen diesem Terroristen zu Opfer gefallen. Der Täter versuchte noch, mit einem PKW sich vom zweiten Tatort zu entfernen. Polizisten rammten das Fahrzeug und nahmen den Mann fest. Bei ihm handelt es sich um den 28-jährigen Brenton Tarrant aus Australien.

Kurz vor seiner Tat hatte Tarrant im Internet sein eigenes »Manifest« veröffentlicht und den Angriff indirekt angekündigt. Er sei ein Arbeiterkind, träume von einem »grünen nationalen Sozialismus«, der »antiimperialistisch ist, die Arbeiterrechte schützt und sich für eine intakte Umwelt einsetzt«. Das Manifest wie auch die vom Angreifer gestreamte und veröffentlichte Tat wurden in der Zwischenzeit vom Netz genommen.

Für Neuseeland ist es der schlimmste Terrorakt in der Geschichte des Landes. Insgesamt gilt das Land als relativ friedlich. Lediglich in den Zentren kommt es gelegentlich zu den fast schon obligatorischen Taschendiebstählen und auf dem pffenen Land vereinzelt zu Überfällen auf Camper oder Anhalter.

Noch sind die Hintergründe der Tat nicht völlig klar. Auch besteht die Möglichkeit, dass mehrere Personen an den Angriffen beteiligt waren. Drei weitere Personen wurden zwischenzeitlich in Haft genommen. Allerdings vermelden die deutschen Medien, dass es sich bei dem Täter, trotz des klar sozialistischen und linksextremen Wortlaut des Manifestes, um einen Rechtsextremisten handelt.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Das Lügen aus ideologischen Gründen ist den deutschen Leitmedien ARD/ZDF, Spiegel, Stern, SZ inzwischen in Fleisch und Blut übergegangen. Die können gar nicht mehr anders.

Gravatar: Manfred Hessel

Und was haben Muslime in Neuseeland zu suchen ? Die müssen sich ja nicht unbedingt überall breitmachen.

" Wären sie zuhaus geblieben dann wär der Ärger ausgeblieben "

Gravatar: arno

eine gewagte these, das der täter ein linksextremer sei.
so links wie die nationalsozialisten?

schon die überschrift des "manifests" äussert sich gegen die "umvolkung" dufch die "invasoren".- sollten die linksextremen jetzt den rechtsextremen das lieblingsthema gestohlen haben?

Gravatar: Hartwig

Heute Morgen im Radio UNÜBERHÖRBAR vermeldet: Der Täter wäre einer aus der rechten Ecke. Angeblich wären das die Worte einer offiziellen Sprecherin aus Neuseeland.

Die Ermittlungen haben eben gerade erst begonnen, das Ergebnis muss jedoch bereits jetzt feststehen.

Die grausame Zukunft für Europa hat bereits begonnen. So viele grausame Spinner in Deutschland. 87 Prozent der hiesigen deutschen Bevölkerung haben einen echten Knall, sind total verblödet.

Der Bock ist jetzt für wie lange als Gärtner eingestellt? Der verfluchte Islam läßt noch nicht einmal die Neuseeländer in Ruhe. Selbst dort lügt man ohne rot zu werden. Überall nur Weicheier.

Die Antwort an den Islam muss ein höfliches, nicht korrumpierbares Nein lauten. Aber niemals so, wie es jetzt geschehen ist.

Gravatar: Sam Lowry

"Allerdings vermelden die deutschen Medien, dass es sich bei dem Täter, trotz des klar sozialistischen und linksextremen Wortlaut des Manifestes, um einen Rechtsextremisten handelt. "

Was noch kommen wird:
-um einen Putinversteher und
-AfD-Wähler.

Amen.

Gravatar: Hartwig

@arno

Wer wie Sie hier argumentiert, ist schlimmer als jeder Nazi (Nationalsozialist).

Was essen Sie eigentlich für einen Müll? Natürlich war Hitler ein Linker. Der Sozialismus ist immer links. Immer! Das ist logisch.

Und Nationalist sein, IST KEIN VERBRECHEN!! Nationalisten SIND KEINE HITLER UND KEINE KOMMUNISTEN!!

Wann haben sich (Links-)Faschisten, diese verlogenen, feigen Dreckschweine, jemals für deren Massenmorde entschuldigen wollen?

Wo sind die Stalinisten, die um Vergebung zu bitten hätten?

Hitler ist natürlich ein Linker. Für wen halten Sie sich? Autoritäten ablehnen, sich selbst aber zu einer aufspielen? Das ist pervers! So sind sie alle, diese feigen, hinterhältigen Massenmörder.

Wann bitten die Verbrecher der faschistoiden, feigen Antifa, um Vergebung?

Die dummen, dreckigen Tricks der Massenmörder. Mit dem Finger auf Unschuldige zeigen, um von deren und nur von deren Verbrechen abzulenken. Das wird nicht lange funktionieren.

In der Hölle wird es zu spät sein.

Gravatar: Freigeist

Ein Land mit nur knapp 5 Mio. Einwohnern kann schwerlich imperialistisch sein. Mit relativ wenig Rohstoffen ist Neuseeland auch diesbezüglich unbedeutend. Die Begriffs-Angebote nehmen täglich zu: rechts-grün-imperialistisch oder links-grün-imperialistisch, oder rechts-grün-antiimperialistisch oder links-grün-antiimperialistisch. Mir scheint eher Dummheit-tistisch.

Gravatar: ropow

Das erinnert mich an den Terroranschlag am 13. November 2015 in Paris in der Konzerthalle Bataclan, bei dem 89 Menschen erschossen, enthauptet, geschlachtet und ausgenommen, Genitalverstümmelungen an Frauen vorgenommen und die Augen mancher Menschen herausgenommen wurden - und Muslime während des Angriffs in den Straßen feierten und noch Tage danach eine Schweigeminute im Stadion ausbuhten.

***************

Gravatar: Einzelk@mpfer

Merkel hat selbstverständlich sofort ihren Senf dazugegeben. Hat man irgend ein Bedauern beim Bombenanschlag mit 20 Toten und 70 schwer Verletzten auf eine christliche Kirche auf den Philippinen im Januar gehört??? Was hat man von Merkel beim Weihnachtsmarktanschlag in Berlin gehört, der 100 Tote gefordert hätte, wenn das automatische Bremssystem des LKWs nicht angesprungen wäre??? Genau soviel, wie von meiner islamisierten Verwandtschaft am Weihnachtsabend 2016, nämlich NICHTS!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang