EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani:

»30 Millionen Afrikaner kommen nach Europa«

Die Migration aus Afrika hat nach Aussagen des EU-Parlamentspräsidenten Tajani noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht. Er fürchtet, dass 30 Millionen Afrikaner sich auf den Weg nach Europa machen.

Veröffentlicht:
von

In einem Interview mit der »Welt« zeichnet EU-Parlamentspräsident Tajani ein relativ düsteres Bild von der Zukunft. Sollte der Krieg gegen das Terrornetzwerk IS/DAESH gewonnen werden, so »werden die Terroristen alles tun, Europa als ihren Feind Nummer eins zu treffen.« Für Tajani bedeutet das, dass immer mehr Terroristen sich unter die Migranten mischen werden, die nach wie vor ungebremst in Richtung Europa strömen.

Vor allem die Migration aus Afrika wird weiterhin zunehmen, sagt Tajani. Dort gebe es zahlreiche ökologische, ökonomische und politische Probleme, die es zu lösen gelte. Sollte das nicht gelingen, so werden in den nächsten zehn Jahren bis zu 30 Millionen Afrikaner sich auf den Weg nach Europa machen.

Tajani nimmt in seinen Ausführungen eine Forderung der AfD auf: »Ich bin für die Einrichtung von Auffanglagern.« Diese sollten in der Form von provisorischen Städten entstehen, mit Krankenhäusern und weiteren sozialen Einrichtungen versehen sein, sodass die Menschen dort in der Nähe ihrer Heimatländer vorübergehend leben können.

Tajani setzt sich auch gegen die fortschreitende Islamisierung Europas zur Wehr und vertritt auch damit eine weitere Position der AfD. Wörtlich sagt er: »Wir müssen unsere Identität verteidigen.« Und weiter: »Wenn wir unsere Werte nicht verteidigen, werden die Ankömmlinge ihre Regeln aufstellen. Die USA zeigen, wie es geht. Dort steht vor vielen Häusern eine Flagge.«

Bemerkenswert auch seine Aussage zum Thema Patriotismus: »Patriotismus ist ja nicht negativ. Wenn ich mein Land, meine Leute, die Küche und die Kultur liebe, ist das ja nicht gegen jemanden gerichtet.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: HDM

In Anlehnung an einen deutschen Hitparadenstürmer hier die (leicht umgewandelte) aktuelle Version -
"einer von 30 Millionen" :

http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/bonn/bonner-siegaue-freund-mit-messer-bedroht-und-23-jaehrige-vergewaltigt-26295464

Merkel im Juni 2011: „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“.

Bin mir nicht sicher, ob die Kanzlerin mit dem Pärchen zwei neue CDU-Wähler generieren konnte.

Gravatar: Manfred Caesar

Wieso "fürchtet" Hr.Tatjani den Zuzug von 30 Mio Afrikanern?Angeblich unterhält die EU ein Anwerbebüro für Afrikaner in Afrika. Es gibt einen UN Bericht der ausdrücklich die Anwerbung von sogar 50 Mio Afrikanern empfiehlt. Und das ist Fakt.
Angeblich gibt es in Nigeria Lager für Migranten , die schon 3 Mio Personen enthalten ,die angeworben wurden.
Fr.Merkel fantasiert auch dauernd von legaler Migration.
Vielleicht kann die Redaktion da etwas Licht in die Fakten bringen.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Lothar Bluhm

Merkel ist verlogen oder gar kriminell ? Selbst nennt sie sich opportun (ist charakterlos). Ihre Mathe und Physikkenntnisse sind gering deshalb glaube ich, dass Kacmierczack (gesprochen Kack mir zack ?)ursprünglicher polnischer Nachname von Merkel ein Stasi Fake ist. Wir Deutsche sind nicht ihr Volk, wie sie schon sagte. Wie dumm sind Menschen, die sowas wählen ?

Gravatar: Lothar Bluhm

Die heutigen Probleme Afrikas bestanden schon vor ca.50
Jahren. Ich nenne die zwei hauptsächlichen, nämlich die
hohe Geburtenrate und korrupte Politiker. Deutschland wird
seit 70 Jahren von Versagern und Selbstbedienern regiert,
nämlich die CDU und die SPD. Daneben haben wir die
Kirchenfürsten die sich in den Siebzigern gegen Maßnahmen zur Geburtenkontrolle heftig zur Wehr setzten.
Obwohl ich damals aus der ev. Kirche ausgetreten bin, muß ich trotzdem die Gehälter dieser Herrschaften bezahlen. Das Kirchenpersonal wird nämlich nicht aus
dem Kirchensteueraufkommen bezahlt. Das ist auch der
Grund warum diese Personen eifrig gegen die AfD und
Höcke hetzen. China hat vorgemacht wie man den Wohlstand der Bevölkerung steigert, auch wenn der Zwang zur Einkindfamilie natürlich z.T. unmenschlich war. Solange in Afrika keinerlei Maßnahmen zur Geburtenkontrolle ergriffen werden wird sich nichts ändern. Drehtüreffekt: Merkel will den Afrikanern in Deutschland eine Rückkehrprämie anbieten. Das werden
diese auch annehmen. In Afrika werden sie dann ihren
Brüdern und Schwestern erklären wie man nach Europa
kommt. Dieser Drehtüreffekt besteht bereits in geringem
Maße. Spanien hatte nämlich in der Finanzkrise 2007/8
den illegalen Schwarzen Rückkehrprämien gezahlt.
Inzwischen kommen dieselben oder andere wie o.e. wieder zurück. Merkel und das ganze EU-Bürokraten-
pack sind einfach nicht lernfähig. Merkel sollte sich mal sachkundig machen wie es vor 1989 im Hinblick auf die
Entwicklungshilfe im Westen aussah. In Afrika sind mehr als 100 Milliarden nutzlos verschwendet worden. Darüber gibt es Studien. Auch Afrikaner sind gegen diese Art von Bevormundung durch das EU-Bürokratenpack.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Würde es sich bei den angegebenen 30 Millionen Afrikanern um die Umsetzung des folgend erklärten Geheimplanes handeln http://www.politaia.org/wichtiges/geheimplan-brussel-will-50-millionen-afrikaner-in-die-eu-holen-sosheimat-wordpress-com/:

Wäre bei einer derartigen Reduzierung für die EU nicht die Überlegung angesagt, diese paar Hansler allein in Deutschland unterzubringen???

Allerdings sollte die Flüchtlinge, welche im Moment auf der Hochsee noch feuchtfröhlich Party feiern http://www.anonymousnews.ru/2017/03/26/traumatisiert-fluechtlinge-feiern-party-auf-schlepperboot-waehrend-ueberfahrt-nach-europa/, schon deshalb mit der Okkupation Deutschlands noch warten, bis die Kanzlerin ihre(?) Wahl gewonnen hat, weil sie vorher Angst vor der Rektion der Wähler hat und der Deutschland-GmbH für derartiges Personal deshalb einen dies bzgl. vorläufigen(?) Einstellungsstopp verordnete!!?

Da ihr christliches Wesen die Kanzlerin aber schon vor ihrer letzten Wahl(?) verkünden ließ, was sie seither fast täglich unter Beweis stellt https://www.youtube.com/watch?v=vJUlAEXm6O8, wobei sie immer wieder betont, dass wir(?) doch wollen(?), dass Deutschland so bleibt wie es ist https://www.youtube.com/watch?v=a0LjsS8CBTM:

Darf(?) die Engelhafte ihre Wähler unter den entsprechenden Umständen erst wieder ab September d. J. in der Form abkanzeln, dass sie ihrem(?) Volk erneut befiehlt - „Wir schaffen das!!!“ - und jegliche Zweifler an die Nazi-Wand stellt?

Wäre es dann etwa ein Problem, den Deutschen auch die ursprünglich für die gesamte EU prognostizierten 50 Mio. Afrikaner aufzuhalsen, weil sie doch die restlichen EU-Staaten nicht wollen?

Wenn wir unsere geliebte(?) Merkel aber noch etwas an der Macht halten „wollen“, dann sollten wir ihr und ihren vom schwarzen Kontinent Flüchtenden helfen!!!

Wäre es nicht furchtbar, wenn die v. d. L. - i. A. auch der Merkel & Co. mit afrikanischen Staaten ebenso umgeht wie z. B. jüngst mit einer vollbesetzten Schule in Syrien? https://deutsch.rt.com/inland/48447-bundeswehr-aufkaerung-syrien-schule-tornados/

Kann man das nicht ausschließlich mit ihrer erneuten Wahl(?) zur Bundeskanzlerin der BRD verhindern???

Gravatar: Keno tom Brok

Au fein, da kommen nochmal Geschenke, so "wertvoll wie Gold" - und dann gleich 30 Millionen! Aber keine Panik : 2017 kommen "nur" offiziell geschätzte 400.000 (also eine Million), die anderen "Goldgeschenke" (geschätzte 200.000 ohne Familiennachzug) aus dem Nahen Osten machen derweil Pause und lassen ihnen den Vortritt.
Ausserdem sind das - seit heute - keine Flüchtlinge=Geflüchtete mehr, diese Fachkräfte aus dem Nahen Osten; insbesondere Syrer sind jetzt unsere "Nachbarn". Also sprach das Merkel heute auf Malta, siehe hier:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article163282935/Die-Wahrheit-ist-wir-haben-weggeschaut.html

Ich denke, dass in 3 Monaten auch die "Goldjungens" aus Afrika unsere "Nachbarn" sein werden. (Im wahrsten Sinne des Wortes.) Und "wir" haben doch nix gegen Nachbarn, die hier uneingeladen mal zu Besuch kommen und dann einfach bleiben - ODER SIND WIR ETWA NAZIS???

Deutschland wird am Hindukusch verteidigt, Syrien ist unser Nachbarland und ganz Afrika ebenfalls. Wenn das der GröFaZ noch erlebt hätte!

Ich gehe schon mal Kuscheltiere kaufen...

Gravatar: H.von Bugenhagen

Na iss denn dass
,,30 Millionen Afrikaner ,,
Es werden wohl eher 50 Millionen werden!
,,Einrichtung von Auffanglagern ,,???
Was glauben die Politiker ???
Die wollen nicht nur die Sozialhilfe in Händen halten sondern auch ihren Kriminellen Tätigkeiten nachgehen.Da es sich nur um Männliche handelt werden sie sicher nicht auf die blonden Nazi Nutten verzichten wollen.Es ist nicht nur Hunger der sie treibt,sie lassen Frauen und Kinder zurück weil diese Genital verstümmelt sind und alle gern eine Blondine hätten.Und für neue Infrastruktur sind die haftbar die die Verseuchungen im Land voran getrieben haben und mit Umweltschrott Ablage dort Milliarden verdient haben.Wenn man dass alles Hochrechnet kommen auf jeden Familienhaushalt in Deutschland 20 schwarze Männer und auf jede Blondine ca.150 000 schwarze Männer.Dass bedeutet das Todesurteil für jedes blonde Mädchen und jede blonde Frau.Mir nicht begreiflich sind Politiker mit Tunnelblick.

Gravatar: Gipfler

Na ja, da müssen erst mal Taten folgen, bevor man das glauben kann.

Die Migranten könnte und müsste man an den europäischen Küsten oder schon vorher abfangen und zurückbringen. Doch ein Stoppen und Zurückbringen der Schlepperboote wird von der EU nicht gewollt. Im Gegenteil, mit den organisierten Seenotrettungsaktionen, wird die Arbeit der Schlepper übernommen und fortgesetzt. Siehe:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/07/04/die-organisierte-seenot-rettung-als-bestandteil-der-schleuserwege/

Das Merkel-geführte Deutschland ist führendes Mitglied der EU. „Seit mehr als zehn Jahren bemüht sich die EU“, wie Thomasz Konicz auf Telepolis berichtet, „mit möglichst vielen afrikanischen Ländern langfristige Freihandelsabkommen (EPA – Economic Partnership Agreement) abzuschließen, um diese in ein möglichst enges ökonomisches Abhängigkeitsverhältnis zu manövrieren. Diese neoimperiale EU-Strategie zielt vor allem auf die Sicherung des Zugangs zu den Rohstoffen dieser peripheren Region ab, in der auch China und die USA verstärkt aktiv sind.“

„Die EU will zum einen Absatzmärkte für europäische Unternehmen sichern, andererseits will sie sicherstellen, dass die europäischen Unternehmen weiterhin die Rohstoffe aus Afrika billiger bekommen. Darüber hinaus geht es auch um geostrategische Interessen. Die EU will Afrika unter der eigenen Kontrolle halten und die Konkurrenz aus China und anderen Schwellenländern abhalten“, schreibt sogar auch die Heinrich Böll Stiftung.

Vgl.: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/10/18/wie-die-eu-afrika-ausmergelt-und-merkel-nach-afrikas-wohl-sucht/

Gravatar: Karin Weber

Wir biodeutschen Bürger haben im eigenen Lande unter dem Joch des Merkel-Regimes nichts mehr zu melden. Aber arbeiten und Steuern zahlen müssen wir, dazu sind wir gut genug. Zu mehr werden wir von dieser machtbesessenen und antideutschen Mischpoke nicht mehr gebraucht. Ich habe hier in 2 Sätzen den Lebensinhalt der autochthonen Deutschen auf den Punkt gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang