Vier Tage nach der Impfung

29-Jährige erlitt Schlaganfall nach AstraZenca-Impfung

In Österreich erlitt eine 29 Jahre junge Frau nach ihrer Corona-Impfung mit AstraZeneca.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Sie fühlte sich »am Höhepunkt der Vitalität«, berichtete die Kronen-Zeitung. Dann ließ sich die 24 Jahre junge Österreicherin mit AstraZeneca impfen. Vier Tage später erlitt sie einen Schlaganfall.

Die junge Frau war Impfbefürworterin und wollte sich aus Verantwortung impfen lassen. Anfangs verlief alles harmlos. Die Spritze spürte sie kaum. Direkt danach ging es ihr relativ gut. Am folgenden Tag hatte sie leicht erhöhte Temperatur.

Am vierten Tag wachte sie in nachts plötzlich  auf. Sie hatte starken Schwindel und rief den Rettungswagen. Es war ein leichter Schlaganfall im Kleinhirn, wie sich später herausstellte. Ein Kardiologe, der bei ihr ein Loch im Herzen feststellte, und sie selbst meldeten den Fall beim Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG in Österreich) als mögliche Nebenwirkung der AstraZeneca-Impfung.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Müller

Wie kann es möglich sein, dass Menschen der Meinung sind, dass Impfen eine Option ist. Dies kann doch nur durch ständige Indoktrination und mediale Manipulation entstehen. Impfen ist ein Geschäft. Warum reden die politischen (Un)Verantwortlichen nicht von der Stärkung der natürlichen Immunabwehr. Alle, die ständig vorsätzlich mit Horrornachrichten in Angst, Schrecken, Panik, Hysterie und Schockwirkung versetzt werden, haben ein geschwächtes Immunsystem. Diese Menschen lassen sich vor lauter Angst impfen, denn auch der gesunde Menschenverstand ist nach so langer manipulativer Bearbeitung nicht mehr vorhanden. Da hilft nur noch ein Mittel: Permanenter Totalverzicht auf den Konsum von Mainstream-Medien aller Art.

Gravatar: Ingeborg Mayer

1. Meine Meinung ist, dass Kinder gar nicht getestet werden sollten, zumindest nicht im Kindergarten und den unteren Schulklassen.
2. Unsere Politiker sollten alle mit Astra-Zeneka geimpft werden. Da ja ab 60 nur mir Astra-Zeneka geimpft wird, die können dann bleiben wo der Pfeffer wächst! Dieser Impfstoff sollte vom Markt ganz verschwinden!!!

Gravatar: Josef Krist

Die Lichter der Vernunft erlöschen.
Es wird dunkel in Deutschland. "IM-Erika" hat unser blühendes Land in eine finstere, sonnenlose Republik gestürzt.
Damit unser Land wieder "HELL" leuchten kann, brauchen wir ein starkes Licht, daher wähle ich die AFD.

Gravatar: Schabulke

Was wäre denn ,wenn Fr.Merkel odere andere Politiker so ganz plötzlich einen "Impf-Schlaganfall"bekämen ?
Sicherlich würde man das auf Coronastress zurückführen Mit und um Corona gestorben .Die Inzidenzzahl würde gleich um 100% steigen ,was bei den trotzkindlichen "Wutanfällen " auch nicht verwundern würde. Armin würde dann lasch weiterführen solange ein Klabauterbach in den Meldungen rauscht .So langsam klappern dem Volke die Mühlen am rauschenden Bach ! :-))

Gravatar: Croata

@Ritter der Tafelrunde, es geht mir genauso. Wohne auch in BW.
Ich werde mich gegen Tests in der Schule wehren. In LB Kreis war 70 % der SchulTests falsch positiv. (Stand in der Zeitung)
Wenn das Kind positiv ausfällt, dann darf man selbst nicht schaffen gehen.
Obwohl - falsch positiv!
Einfach nicht mitspielen, würde ich sagen. Ein Brief an Schule schicken - das man es nicht (Testerei) mitmacht.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, viel Kraft!
Koffer packen - ich verstehe Sie, das ist aber,die letzte Lösung.( für mich)- das wollen die nämlich, das wir aufgeben.Das sie uns brechen.
Rechtlich vorgegen - schauen sie Weimar.

Gravatar: Schabulke

Die Koffer sind gepackt ? Und wohin soll es gehen ?
Vielleicht kann man das Land noch verlassen ,doch die EU ist seit Jahren mit den Mehrkillmutanten (Politkillervirus des Mammons) verseucht und in anderen Ländern sieht es nicht unbedingt besser aus ,zumal man neben finanziellen Mitteln schon die Landessprache sprechen können sollte in das man zu "fliehen " sucht .
Die satanische Allianz ,welche bisher immer nur mit Kriegen und Hungersnöten und Krankheiten ihr Register zog ,nutzt nun das krankhafte Verblendungsvirus der Arroganzmacht mit Hilfe des Mammons,das schon seit Nimrod seine Verbreitung fand.Wer wahrer Christ ist kennt das Ende.Nun wird es etwas drastischer .
ER geht umher wie ein brüllender Löwe (heißt es )und man sollte sich der Realität stellen und sich dem gnädigen Rettungsangebot eines gekreuzigten Schöpfers anschließen .Wir werden alle hier enden ,doch was danach in Gerechtigkeit geschieht hängt von unserer Wahl für dieses Angebot ab. Die politische Dummheit hat sich bereits entschieden .Blut und viele Leben kleben bereits an ihren Händen der Ungerechtigkeit,doch können sie nicht bis Morgen denken ,wenn alle zur Rechenschaft gezogen werden ! Eine Genugtuung für solche ,deren Leben gerettet ist/wird .
So gesehen ist es gut ,denn die Trennung zwischen Frucht und "Abfall" offenbart sich immer mehr ,auch wenn manchem der Zeitpunkt nicht passt.Das WORT sagt alles voraus und vielleicht spricht es nun mehr Suchende an ,welche noch nicht von dem Virus der Gier betroffen sind .Denen ,die bereits alles verloren haben und sich in der Hand ihres Herrn befinden ,werden sich noch viele anschließen .Mit dem Wachstum des Glaubens werden die Ängste vergehen ,doch die Wehen haben erst begonnen .Die Geister der Lüge belügen sich selbst !

Gravatar: Hajo

@ Gerhard G.

Kann ich nur bestätigen. Habe wegen einer lebensbedrohlichen Komplikation vor einem Jahr, mich einer Operation unterziehen müssen, weil ich auf den Felgen ging und gewisse Bedenken hinsichtlich der inneren Entzündungswerte hatte und den Arzt dazu befragt, ob dabei Probleme entstehen könnten und ob er bereit wäre mir eine komplikationslose Impfung zu garantieren, wobei ich natürlich schon mit der entsprechenden Reaktion rechnete.

Die Antwort war erwartungsgemäß ein Nein und er setzte noch einen drauf, indem er mir empfohlen hat, dann aus inneren Bedenken die Impfung sausen zu lassen. Noch widersprüchlicher kann das nicht vorhandene Vertrauen in den Impfstoff ja nicht mehr sein und wer seinem Mittel selbst nicht über den Weg traut und es aber verkaufen soll wird doch auch in Zwänge eingespannt, was ja ein Witz ist, wenn man die politischen Aussagen dazu hört, die vor Lügen strotzen und lediglich der Umsetzung einer unausgegorenen Sache zum Erfolg verhelfen soll.

Gravatar: Karl Biehler

Nun dürfte auch klar sein, wieso Merkel sich vor der Impfung drückt?!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang