Stegner hetzt auf Twitter gegen Netanjahu

1750 Raketen auf Israel

Seit Montag wurden 1750 Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Dabei starben 7 israelische Staatsbürger, 523 wurden verletzt. Schulen, Krankenhäuser, Wohnhäuser und ein Bus wurden getroffen.

Ido Avigal (6) wurde in Sderot von einer Rakete getötet; Foto: IDF
Veröffentlicht:
von

Als Antwort griff die israelische Armee (IDF) 650 Terrorziele in Gaza an, darunter über 150 Raketenstellungen und 10 Terrortunnel. 100 Führungsfiguren der Hamas und des Islamischen Dschihads wurden laut israelischer Armee (IDF) eliminiert, darunter Brigadekommandeur Bassem Issa, Forschungsleiter Khazem Khatib, Raketenforscher Juma Tahla, Spionageabwehrchef Wail Issa, Geheimdienstchef Hassan Kaogi und Sameach Mamluch, Leiter der Raketeneinheit des Islamischen Dschihads.

Von den 1750 Raketen, die seit Montag aus dem Gazastreifen abgefeuert wurden, schlugen 300 innerhalb Gazas ein. Das »Iron Dome« Raketenabwehrsystem hat ca. 90% der auf Israel abgefeuerten Raketen abgefangen.

Die notorisch unzuverlässige Gesundheitbehörde der Hamas spricht von 119 Toten und 600 Verletzten in Gaza. Die IDF beschuldigt die Hamas ihre Raketenstellungen in Moscheen, Schulen und auf Krankenhäusern zu platzieren, um möglichst viele zivile Opfer zu generieren.

Mindestens vier Mal feuerten Panzerabwehraketen aus Gaza auf Fahrzeuge außerhalb des Zauns. Dabei wurde der IDF-Soldat Omer Tabib am Mittwoch getötet.

In Lod, Jaffa und anderen israelischen Städten kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen von Arabern und Juden, Synagogen und Verwaltunsgebäude wurden angezündet. In Jaffa wurde ein Soldat von einer wütenden Menge lebensgefährlich verletzt. Verteidigungsminister Benny Gantz rief zusätzliche Polizeieinheiten ein.

Der Anführer der rechten Yamina Partei Naftali Bennett erteilte einer linken Koalition eine Absage. Von dem Hintergrund des Konfliktes könne er nicht mit linken und arabischen Parteien eine Regierung bilden, so Bennett.

Yair Lapid der linken Neue Hoffnung, der gegenwärtig versucht eine Koalition zu bilden, kritisierte die Entscheidung und bestärkte seine Absicht, weiterhin nach einer Mehrheit zu suchen.

Deutschland ist mit 169 Millionen Dollar 2019 weltweit der größte Unterstützer der "Flüchtlingsbehörde" UNRWA, die in Gaza eng mit der Hamas verbunden ist und viele Hamas-Mitglieder als Angestellte bezahlt. Von der EU erhielt die UNRWA 2019 außerdem 130 Mio. Dollar.

In Deutschland sammeln »Hilfsorganisationen« wie Islamic Relief und Ansaar International außerdem Millionen Euro an Spenden, vor allem im Ramadan. Laut Kritikern hängen diese Organisationen mit der Muslimbruderschaft und deren Gaza-Ableger Hamas zusammen.

Der sogenannte Zentralrat der Muslime, der bis in die höchsten Kreise der deutschen Politik tätig ist, soll laut der SPD-Islamexpertin Sigrid Herrmann Marschall auch zum Netzwerk der Muslimbruderschaft in Deutschland gehören. Diverse Ableger der Muslimbruderschaft erhalten außerdem EU-Förderung für den »Kampf gegen Rassismus« und »gegen Islamophobie.«

»Die großzügige Förderung der Palästinensischen Autonomiebehörde, UNRWA und diverser undurchsichtiger Terror-NGOs hat sich als Irrweg erwiesen«, so EU-Haushaltsberichterstatter Joachim Kuhs. »Die korrupte palästinensische Führung profitiert dadurch von Krieg und Konflikt. Wir müssen jetzt endlich aufhören, diesen Terror zu finanzieren. Erst dann kann es Frieden geben.«

Der SPD-Politiker Ralf Stegner nutzte den Konflikt, um auf Twitter gegen Israel zu hetzen: »Wir leben in einem demokratischen Staat - da darf (und muß) man auch die Regierungspolitik des (korrupten) israelischen Regierungschefs Netanjahu und die unselige Siedlungspolitik kritisieren.«

Die NGOs, die den israelischen Premier Benjamin Netanjahu mit Prozesssen überhäufen - unter anderem wegen angeblich einbehaltenem Flaschenpfand - werden von Stegners SPD und der Bundesregierung finanziert.

Die EU und Bundesregierung finanzieren »illegale Siedlungen« durch Araber in Judäa und Samaria, wie die NGO Regavim seit Jahren dokumentiert. Es gibt keine Juden in den »palästinesischen Gebieten« von Gaza und »Area A« in Judäa und Samaria, da sie dort nicht überleben würden.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Trzebiatowski

Wer liefert den Verrückten Fanatikern die ganzen Raketen. Wer Sturm erzeugt wird fordert den Orkan heraus. Schlimm das sie sich in Wohnsiedlungen hinter Zivilisten und Kinder verstecken um ihre Glaubensbekenntnisse gen Israel schicken. Mosche Dayan, ehem. Israelischer Verteidigungsminister, hat einmal gesagt: “Israel verliert nur einmal einen Krieg, dann gibt es Israel nicht mehr“ So wird es sein, also Israel sei wachsam und stark, denn auch hier im Westen machen die „Gäste“ gegen euch mobil und die Führungen meinen sie bekommen das noch mit bla bla in den Griff. Wenn in die Suppe zu viel Salz eingekommen ist, hilft nur noch den Topf auszuleeren.

Gravatar: Frank

Und wieder bestätigt sich was viele nicht wahr haben wollen. DER HASS KOMMT VON OBEN. Die Kriege haben die angezettelt die uns heute Täter nennen. Ich hoffe dass die Welt eines Tages aufwacht und erkennt wer die wahren Täter sind. Die die von oben mit Waffengewalt und Todesdrohungen zum töten gezwungen werden, sich mit dem befohlenen Feind Auge in Auge gegenüberstehen waren und sind alle Opfer der Geldes...und manche dieser miesen Leute sind so dumm und posaunen es auch noch in die Welt hinein...aber sie wissen dass die Leute weghören und Schweigen...

Gravatar: Willi Winzig

Der SPD-Politiker Ralf Stegner nutzte den Konflikt, um auf Twitter gegen Israel zu hetzen: »Wir leben in einem demokratischen Staat - da darf (und muß) man auch die Regierungspolitik des (korrupten) israelischen Regierungschefs Netanjahu und die unselige Siedlungspolitik kritisieren.« Ende

Das ist so richtig typisch für diese ewig mürrisch/depressiv dreinblickende rote Socke, der zum Lachen in den Keller gehen muss und dessen Sohn aktiv in der Terrorgruppe SA-ntifa tätig ist. Für den ist das neue 2.0 SED kommunistische Regime offenbar erst jetzt ein richtiger "demokratischer Staat". Das hat der sog, "demokratische Staat" heute wieder bewiesen, als die hierhergekarrten "Kulturbereicherer" unsere jüdischen Mitbewohner aufs übelste beschimpft und angegriffen haben und die Polizei die in Berlin auf friedliche Bürger geknüppelt und mit Wasserwerfern gespritzt hat, stand untätig daneben. Solche Leute wie dieser Rote die immer nur Müll absondern, gern auch oft Antiisraelischen Müll und selbst offenbar nicht alle Latten am Zaun haben, sollten besser einfach ihre große Fresse halten und sich zuerst um ihren eigenen Dreck kümmern, bevor sie andere Staaten und deren Repräsentanten anmachen, da haben die Arbeit en Masse. Die sollen erst einmal unseren korrupten etablierten Haufen in Berlin reformieren, denn die sind offenbar total durchgeknallt und aus dem Ruder gelaufen. Aber deren Tage sind zum Glück genauso gezählt wie die der Hamas und Konsorten.

Gravatar: Ronald Schroeder

Für Herrn Stegner am allerunverständlichsten ist wohl, daß es Regierungschefs gibt, die ihr Volk lieben und konsequent zum Wohle ihres Volkes handeln. Deshalb sind auch diese Politiker keine Heiligen. Aber versinkt nicht diese BRD längst in einem einzigen Korruptionssumpf; ob Frau von der Leyen mit ihrem gelöschten Mobiltelefon, ob die Christdemokraten mit ihren Maskengeschäften oder die Sozialdemokraten, die die Sozialverbände als Selbstbedienungsläden betrachten?
Warum muß denn Israel die Siedlungen abriegeln und die Israelis schützen? Weil die Araber voller Haß und Gewalt gegen Israelis vorgehen - selbst gegen Kinder. Habe ich da irgendetwas nicht mitbekommen, als Herr Stegner hiergegen lautstark das Wort erhob? Inzwischen richtet sich der arabische Mob selbst innerhalb Israels gegen die dort lebenden Menschen. Auch in unserem Land ziehen die Anhänger der Religion des Friedens gegen jüdische Einrichtungen und Menschen.
Während aber deutsche Rentnerinnen beim Verstoß gegen Corona-Regeln von öffentlichen Plätzen geschleift werden und deutsche Jugendliche mit Hubschraubern über Parkanlagen gehetzt werden, wartet die Polizei bei den antiisraelischen Hetzkundgebungen ab, bis diese beendet sind - an ein Eingreifen ist augenscheinlich nicht zu denken. Warum nicht, machen solche Twitter-Stellungnahmen mehr als deutlich. Traurig, wohin Deutschland wieder gekommen ist. Es wäre eigentlich Zeit für eine der salbungsvolle Bundespräsidenten-Reden, die unsere unverbrüchliche Freundschaft mit Israel betont und zu härtestem zivilen Widerstand gegen rechte antisemitische Hetze aufruft. Dabei dürfte auch die Stellungnahme von Herrn Steinmeier gegen die AfD nicht fehlen, der einzigen Partei, die tatsächlich unverrückbar an der Seite Israels steht.

Gravatar: Croata

Versucht man in Israel eine linke Reg??

Gravatar: Hartwig

Stegner ist ein echter SS-Nazi, menschlicher Ab******. Verkommener, verlogener, dümmer, primitivere geht kaum.

Gravatar: werner

Die Grün/Roten Interessenverbände sind Dank der Merkel und ihren Ministern alle durch Muslime infiziert.
Dieser Missstand muss schnellstens beseitigt werden.

Gravatar: D.Eppendorfer

Während die Hamasdiktatoren wählende Bevölkerung in Gaza darben muss und das wohl auch religionsfanatisch gerne tut, versickern unsere Palästinenserhilfemillionen dort in dubiosen Taschen und für Waffenkäufe.

Wir Deutschen sind also mal wieder aktiv an Judenmord beteiligt.

Holy Shit, what a Ratrace!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang