Voll alimentiert durch den deutschen Steuerzahler

10.323,29 Euro für Bundestagsabgeordnete ab morgen - »Entschädigung«

Ab morgen klingeln die Kassen bei den Abgeordneten des deutschen Bundestags noch viel heller und lauter als bisher. Mit Stichtag 1. Juli 2022 sackt jeder von ihnen exakt 10.323,29 Euro monatlich an »Abgeordnetenentschädigung« ein, umgangssprachlich auch Diät genannt.

Foto: Bundestag.de
Veröffentlicht:
von

In Deutschland, dem Land, wo man angeblich gut und gerne leben kann, sind fast 14 Millionen Menschen von Armut betroffen, Tendenz weiter steigend. Die Tafeln und andere karitative Hilfsdienste, die die Armen und Ärmsten mit den Dingen des täglichen Bedarfs notdürftig versorgen, melden schon seit Wochen »Land unter«. Politische Verantwortungsträger schwafeln von diversen Notständen oder rufen diese gleich aus. Sie wollen den Menschen im Land die tägliche Hygiene untersagen oder sie dazu nötigen, im kommenden Winter in kalten Wohnungen vor sich hin zu darben.

Doch sie selbst, zumindest diejenigen von ihnen, die einen Platz im deutschen Bundestag ergattert haben, schöpfen aus dem Vollen. Voller denn je. Mit Stichtag 1. Juli 2022 kassiert jeder Bundestagsabgeordnete 10.323,29 Euro an »Abgeordnetenentschädigung«; bei Ministern und dem Kanzler gibt es noch einen fetten Zuschlag oben drauf. Hinzu kommen diverse Extras für Ausstattung, Personal und sonstige Kosten plus eine kostenfreie Netzkarte der Bahn und der ebenfalls für die Abgeordneten kostenfreie Fahrdienst in Berlin.

Finanziert wird das alles vom deutschen Steuerzahler.

Zum Vergleich: die Durchschnittsrente in Deutschland beträgt 1.583 Euro im Westen, 1.249 Euro im Osten. Das Durchschnittseinkommen eines vollbeschäftigten Arbeitnehmers liegt aktuell brutto bei etwa 4.100 Euro, wobei die Einkommen je nach Berufszweig extrem unterschiedlich sind. Im Beherbungs- und Gastronomiegewerbe liegen die Einkommen nämlich gerade einmal knapp über 2.000 Euro - brutto! Ein alleinstehender  ALG-II-Bezieher erhält monatlich 449 Euro plus die Kosten für die Unterkunft.

Sie alle alimentieren mit ihren Steuern und Abgaben, die weltweit die zweithöchsten sind, voll die Bundestagsabgeordneten, die Minister und den Kanzler. 736 Abgeordnete kosten den deutschen Steuerzahler über eine Milliarde Euro pro Jahr.

Eine Verkleinerung des Bundestags, wie von der AfD gefordert, und auch ein ebenfalls von der AfD beantragte Gehaltsverzicht wurde von den Altparteien unisono abgelehnt. In deren Reihen scheffelt man lieber kräftig weiter, kassiert, streicht und sackt ein, was es abzuholen gibt. Volksvertreter?

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: henrypaul

seit 2006/"==/ SIND DIEBEREINIGUNGSGESETZE VOLLZOGEN WORDEN: DARAUS LÄSST SICH ABLEITEN; DASS DAS GG UND DIE "halbdemokratische BRD" ausgesetzt wurde.

Wir werden nach HLKO ( Besatzungsrecht und Haager Land-Kriegs-Ordnung) befohlen und executiert. Parlasitzblockade 763 überflüssig!

Da es aber kein Bürger wissen soll, macht man weiter wie bisher . Nach dem Motto: wenn die alle nix wissen, begehren sie auch nicht auf... nur Haldenwang ist abkommandiert, um Wissende einzulochen

Gravatar: Stefan Riedel

"Mit Stichtag 1. Juli 2022 kassiert jeder Bundestagsabgeordnete 10.323,29 Euro an »Abgeordnetenentschädigung«".
Wer entschädigt mich für die Politfolter durch diese "abgeordneten" Bürgerfolterknechte?

Gravatar: Freiherr von

Das nennt man vorbildliches Verhalten der BRD ,Die Steuerzahler die hart arbeiten,wenig verdienen..schröpfen & schröpfen und die, die nichts ohne Berater auf die Beine kriegen werden fürstlich bezahlt.,, Sie werden bestimmt nur als Aushängeschild im Anzug gebraucht um zu zeigen wie man das fette Geld der Deutschen unter die Völker der Welt wirft um sich an zu biedern.Und es werden immer mehr die nicht arbeiten können und wollen,Abi Studium , Diplome....aber braucht man einen Handwerker einfach Info auf You Tube ansehen und selber in der Scheiße wühlen.

Gravatar: Manni

Erstaunlich nicht,für die Versenkung dieses Landes bekommen die auch noch ordentlich Knete,wo gibs das noch auf der Welt?DAS gibs nur in Deutschland.In Zero-Germany.

Eid abgelegt das reicht,mehr braucht es nicht.

Gravatar: Walter

Und das alles für den politischen Müll, der in diesem Bundestag fabriziert wird.

Gravatar: Roland Brehm

Was ist das für ein Schaden, das Volk "ver-treten" zu müssen das man dafür auch bei Nichtanwesenheit so viel Geld kassiert. Den Schaden hat das Volk !

Gravatar: Ulla Müller

Leistung sollte bezahlt werden. Ich sage Leistung.

Das, was die abliefern - dafür ggf. Mindestlohn.

Gravatar: Walter

Und das alles für den politischen Müll, der in diesem Bundestag fabriziert wird.

Gravatar: Stefan Ha.

Jetzt weiß man wenigstens, warum Scholz immer lacht. ;)
Cum-Ex und jetzt ü 30.000 € Essensgeld im Monat. Da lacht man halt.

Gravatar: Stefan Ha.

Das beste Deutschland.^^
Für uns oder für die???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang