Interview mit Sven von Storch

Sven von Storch: Dänemark muss in der Migrationspolitik Vorbild sein

Während die Merkel-Regierung die Grenzen für weitere Migration offen lässt, hat Dänemark eine restriktive Migrationspolitik eingeführt und die Massenmigration gestoppt.

Foto: Freie Welt
Veröffentlicht:
von

Freie Welt: Herr von Storch, wie aktuell ist noch das Thema der Migrationspolitik?

Sven von Storch: Sehr aktuell! Die Migrationszahlen steigen wieder an. Von der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber und der Rückkehr der Syrer in ihr Land ist keine Rede mehr. In Deutschland leben heute allein 800.000 syrische Asylbewerber. Die große Mehrheit der Deutschen sagt, dass deren Integration gescheitert sei: Eine Umfrage der Diakonie hat ergeben, dass 62,5 Prozent der Deutschen keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen wollen, nur 28 Prozent sind weiter dazu bereit. 58 Prozent der Deutschen sagen, dass die Flüchtlinge, die in den letzten 10 Jahren in Deutschland angekommen sind, nicht gut integriert sind.

Freie Welt: Aber es geht mit der Migrationspolitik weiter wie bisher.

Sven von Storch: Ja, bereits im ersten Quartal dieses Jahres wurden über 60.000 Asylanträge gestellt – trotz Corona und Merkel-Lockdown! Gleichzeitig steigt auch die Zahl der Migranten, die von Nordafrika über das Mittelmeer kommen, wieder an. Dennoch wollen die Grünen den Asylbewerbern schnellstmöglich die deutsche Staatsbürgerschaft und das Wahlrecht geben.

Freie Welt: Sie haben die Asylpolitik und die Grenzöffnung von Angela Merkel von Anfang an kritisiert.

Sven von Storch:
Ja, Merkels Grenzöffnung im Herbst 2015 hat Terror und Kriminalität nach Deutschland gebracht. Merkels Kanzlerschaft endet nun endlich. Das heißt aber nicht, dass auch ihre Politik endet. Illegale Migranten werden an der deutschen Grenze immer noch nicht zurückgewiesen.

Freie Welt: Was wollen Sie dagegen tun?

Sven von Storch: Wir müssen während der Wahlkampfzeit gegen diese Politik die bürgerliche Basis mobilisieren. Die Merkel-Zeit muss rückgängig gemacht werden. Das heißt, wir müssen die Grenzen schließen und die Migranten zurück in die sicheren Teile ihrer Heimatländer oder sichere Drittsaaten abschieben.

Freie Welt: Haben Sie Vorbilder?

Sven von Storch: Ja, dafür gibt es in der EU ein Vorbild. Ausgerechnet die dänischen Sozialdemokraten betreiben derzeit die beste Asyl- und Einwanderungspolitik. Die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen ist die Anti-Merkel. Asylbewerber sollen gar nicht erst nach Dänemark einreisen, sondern bereits zuvor in sicherere Drittstaaten verbracht werden. Gleichzeitig hat die dänische Regierung einen Großteil Syriens für sicher erklärt. Die Syrer, die während des Bürgerkrieges nach Dänemark gekommen sind, sollen jetzt dorthin zurückkehren. Diese Politik brauchen wir auch für Deutschland. Das dänische Modell ist ein Vorbild für uns.

Freie Welt: Vielen Deutschen ist das gar nicht bewusst, dass Dänemark das vollkommen anders macht als die Merkel-Regierung.

Sven von Storch: Daher wollen wir von der Initiative »Bürgerrecht Direkte Demokratie« die Bürger aufklären. Mit einem Faltblatt wollen wir das dänische Modell verbreiten und von der Politik fordern, die dänischen Maßnahmen gegen die Masseneinwanderung zu übernehmen.

Freie Welt: Herr von Storch, vielen Dank für das Gespräch.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Sven von Storch: Daher wollen wir von der Initiative »Bürgerrecht Direkte Demokratie« die Bürger aufklären. Mit einem Faltblatt wollen wir das dänische Modell verbreiten und von der Politik fordern, die dänischen Maßnahmen gegen die Masseneinwanderung zu übernehmen.“

Ja Himmel, Sakra etc:

Wäre es nicht schon deshalb sehr viel besser(?), wenn Deutschland als „Lokomotive“ das Vorbild(?) nicht nur der EU bleiben würde, weil unsere(?) Heißgeliebte(?) – sollte Russland die Ukraine auch in Sachen Gas-Transit(?) fallen lassen – bereits ankündigte „aktiv" zu handeln?
https://de.rt.com/international/120834-sollte-ukraine-nicht-transitland-fuer-gas-bleiben-merkel-will-aktiv-handeln/

Was sie insofern bereits andeutete, als sie die Übernahme der Kosten für die Erneuerung einer völlig maroden Straße eines russichen Dorfs ablehnte???
https://de.rt.com/russland/120766-es-tut-uns-sehr-leid-merkel-weigert-sich-hauptstra%C3%9Fe-der-russischen-dorfbewohner-zu-reparieren/

Gravatar: Ketzerlehrling

Vorbild? Und wer nimmt die Bunten dann auf? Schweden will nicht mehr, Dänemark nicht. Nach Frankreich und UK gehen ohnehin viel weniger. Alle wollen nach Deutschland und jetzt das? Da laufen die Gutmenschen Amok.

Gravatar: Carola Jahnke

Das wird wenig nützen, wir haben leider falschen (rot-grünen) Vorbilder und die, die uns vernichten wollen.

Die ständige Einmischung in unsere Politik und Land aus dem Westen und unsere Einmischung in den anderen Länder muß sofort aufhören.
Wir haben Corona-Schäden, weitere Migration und jetzt noch Milliardenschaden durch Hochwasser.
Zu Klimawahn:
-Verursacher laut NASA liegt bei Überschwemmungen,
die Änderung der Mondorbit!
ALSO DOCH KEIN KLIMAPROBLEM!!!!
Toll, bitte weitergeben-----
Seehofer meldet jetzt schon Wahlkampf an: Migration soll vor unsere Grenzen geklärt werden, ha, ha, ha.
Ich glaube denen nicht mehr.
Rückführungen endlich beginnen.
Kopfgeld auf 30.000 € erhöhen----

Gravatar: Theosoph343

Es ist interessant, dass immer mehr Linke (z. B. Wagenknecht) in der Migrationspolitik umdenken. Die Linken haben auch recht, dass omni-laterale Abrüstung wichtig ist. Andererseits sind viele Linke nicht wirklich christlich-konservativ.
Bei der Wahl im September werden die Parteien AfD, FW, ÖDP, Basis, Graue und Bündnis C viele Stimmen bekommen. Bitte googeln: Theosophie343 Traumsteuerung

Gravatar: Joachim Datko

In Dänemark erschwerte Asylbedingungen führen zu höheren Zahlen bei den Asylbewerbern in Deutschland.

Ich habe noch vor Corona im Stadtbus eine Familie kennengelernt, die von Dänemark kommend,
sich in Deutschland niedergelassen hat. Durch unsere großzügige Aufnahme und die guten Lebensbedingungen in Deutschland kommt ein Großteil der nach Europa strömenden Menschen aus dem Nahen Osten und aus Afrika zu uns.
I

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang