Interview mit Beatrix von Storch

Parteinahme des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist Gefahr für die Demokratie

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wird eindeutig Partei ergriffen: Die Grünen werden bevorzugt und in den Vordergrund gerückt, AfD-Gäste werden nur selten zu Talkshows eingeladen. Vor den Wahlen ist dies ein massiver Eingriff in die Demokratie.

Foto: Freie Welt
Veröffentlicht:
von

Freie Welt: Frau von Storch, Sie kritisieren schon seit längerem die Einseitigkeit in der Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien. Gibt es jetzt wieder aktuelle Anlässe?

Beatrix von Storch:
Und ob. Gerade jetzt in der Corona-Krise zeigt sich wieder einmal, wie einseitig und unfair berichtet wird. Corona-Hysteriker wie Karl Lauterbach und Grünen-Politiker wie Annalena Baerbock können in den Talk-Shows in Endlosschleife die Gefahr von Corona und Klimakatastrophe an die Wand malen. Andere Meinungen kommen dagegen zu kurz. Kritiker der Lockdown-Maßnahmen oder Vertreter der oppositionellen AfD werden überhaupt nicht in die Talkshows eingeladen. Sie werden gezielt ausgegrenzt.

Freie Welt:
Sind ARD und ZDF überhaupt noch wichtig, in Zeiten des Internets?

Beatrix von Storch:
Die politischen Talkshows in ARD und ZDF erreichen immer noch ein Millionenpublikum. Über die Talkshows wird in den Printmedien berichtet. Wer in diese nicht eingeladen wird, ist in der Öffentlichkeit weniger präsent. Das ist massiver Wettbewerbsnachteil für die konservative Opposition. Die linken Parteien und insbesondere die Grünen profitieren massiv davon, dass sie so oft eingeladen werden und ohne großen Widerspruch ihr linkes Weltbild verbreiten können.

Freie Welt: Ist das nur Ihr persönlicher Eindruck oder lässt sich das belegen?

Beatrix von Storch:
Das lässt sich immer wieder aufs Neue belegen. Während die AfD als größte Oppositionspartei im Bundestag 12,5 Prozent der Bundestagssitze hält, waren nur 1,2 prozent der Politiker in den Talkshows AfD-Repräsentanten. Ganz anders sieht es bei SPD und den Grünen aus. 34 Prozent der Politiker in den Talkshows kamen von der SPD, obgleich diese im Bundestag nur 21,7 Prozent der Abgeordneten stellt. 12,5 Prozent der Politiker in Talkshows waren Grüne, obwohl die Grünen nur 9,5 Prozent der Bundestagsmandate innehaben. Diese Zahlen sind öffentlich und lassen sich auf der Internetplattform Statista von jedem nachlesen.

Freie Welt: Das ist wirklich krass. Hier wird eindeutig Partei ergriffen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Beatrix von Storch: Nicht wahr? Und das zu den anstehenden Wahlen! Die politische Einseitigkeit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist im Wahljahr eine Gefahr für die Demokratie. Und besonders dreist ist: Sie und ich bezahlen für diese Ungerechtigkeit und Indoktrination mit unseren Zwangsgebühren.

Freie Welt:
Wir zahlen für unsere eigene Indoktrination.

Beatrix von Storch:
Ja, genau. Sehen Sie: Das öffentlich-rechtliche Talkshow-Unwesen ist eine gewaltige Täuschung der Öffentlichkeit. Das, was als offene Diskussion ausgegeben wird, ist eine gesteuerte Debatte mit handverlesenen Gästen, die dieselben politisch korrekten Meinungen immer wieder den Zuschauern einbläuen sollen.

Freie Welt: Was wollen Sie dagegen tun?

Beatrix von Storch:
Wir müssen diesen Skandal öffentlich machen. Wir müssen die bürgerliche Basis mobilisieren und von ARD und ZDF eine Erklärung verlangen. Die müssen sich rechtfertigen. Das erreichen wir, indem wir mit unseren Kampagnen die Basis mobilisieren und Aktionen starten, mit denen wir die Sprecher von ARD und ZDF dazu zwingen, Farbe zu bekennen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Frank

Auch hier wäre ein genauerer Blick auf die monströsen Gehälter und erst recht der Pensionen angebracht!
Natürlich werden wir durch die Zwangszahlung ausgebeutet, aber das würde nicht reichen für die Giga-Gehälter!
Hat eigentlich mal jemand untersucht, wieviel sich George Soros das verbreiten seiner Kommunistischen Ideen durch den Staatsfunk kosten lässt???

Gravatar: Radikale, dummdreiste SchwätzerInnen

@ Ekkehardt Fritz Beyer 01.04.2021 - 08:14

"... „Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wird eindeutig Partei ergriffen: Die Grünen werden bevorzugt und in den Vordergrund gerückt, AfD-Gäste werden nur selten zu Talkshows eingeladen. Vor den Wahlen ist dies ein massiver Eingriff in die Demokratie.“ ...

Ist das nicht aber schon darum dringend(?) notwendig(?), weil die Grünen auch die göttlichen(?) Polizeieinsätze gegen Kinder und Jungendliche nun selbst in die Hand nehmen wollen, das Bekanntwerden einer solchen Absicht vor der Wahl(?) aber fatal wäre???..."



Den rotgrünbraunen vereinten ProletArierInnen ...

https://menschundrecht.de/rotgruen.jpg

... dürfen Sie mit dem Vorwurf der Entfaltung von Autoritarismus ...

https://www.youtube.com/watch?v=KMZbs6zu5PU&t=111s

http://www.finalscape.com/wp-content/uploads/2017/08/ue.jpg ,

... von exekutiver Allmacht, von exekutivem Machtmissbrauch einschließlich - sexualisierter - Gewalt gegen Kinder aber nicht zu nahe treten, sonst versetzen sie damit auch Personal in Wut, das die in Strassburg vorhalten, wie den grünen Gauleiter von Strassburg ...

https://www.youtube.com/watch?v=pgoagyQguhY&t=129s

https://www.youtube.com/watch?v=LxLVyXVsQ4Y&t=324s ,

... und der gibt Sie dann zum Abschuss frei.

Gravatar: Scheissliberaler ÖRR

"Parteinahme des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist Gefahr für die Demokratie:

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen wird eindeutig Partei ergriffen: Die Grünen werden bevorzugt und in den Vordergrund gerückt, AfD-Gäste werden nur selten zu Talkshows eingeladen. Vor den Wahlen ist dies ein massiver Eingriff in die Demokratie."


Das ist nicht nur vor den Wahlen ein massiver Eingriff in die Demokratie, sondern in Deutschland ist es zu jeder Zeit und längst schon ein massiver Eingriff in die Demokratie, in die Freiheit der individuellen und der öffentlichen Meinungsbildung und in die politische Willensbildung des Volkes. In Wirklichkeit betreibt der ÖRR nämlich zwecksteuerfinanziert, staatlich oder staatsnah ...

https://www.youtube.com/watch?v=hgaYKFU1uz8

... eine "Zuschauerdemokratie", das heißt die Schaffung der IIlusion von Demokratie, ein mehr oder weniger peinliches Staatsschauspiel, "Gleichstellungspolitik" und "Positivdiskriminierung" als "Leitprinzip" und als "Querschnittaufgabe", mit anderen Worten betreibt er gezielt und ganz systematisch "fear mongering" und Spaltung einerseits und andererseits die Apathie, den Zynismus, die Manipulation, die Sedierung und die Verblödung der Massen ...

https://www.youtube.com/watch?v=H3AxGp5k-Qo

https://www.youtube.com/watch?v=BtInXIHfxeM&t=1020s

https://www.youtube.com/watch?v=Ce36Ic1M1EE&t=882s .

Es würde genügen, sich einmal anzuschauen, wem die Medien gehören und wer darüber bestimmt, was das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda staatsnah und unter anhaltendem Verstoss übrigens auch und gerade gegen einschlägige Entscheidungen des BVerfG sendet ...

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2014/03/fs20140325_1bvf000111.html (s.a. Rnn. 88ff, 115ff),

... und jeder weitere Kommentar erübrigte sich.

Im "Jahrhundert des Trottels" ...

https://www.youtube.com/watch?v=m6OWA80zUkk&t=1571s

... betreiben Liz Mohn, Friede Springer, Aenne Burda, Christine Strobl von Papa Schäubles Gnaden, Prinzessin Malu, ihre "Freundeskreise", ihre "besten Freundinnen" und viele andere "besorgte" Bürgerinnen und Opfer vom Dienst die "Überwindung der männlichen Gesellschaft", "Great Reset", "Große Transformation", "Kulturrevolution","Weltrettung", "passive Sterbehilfe" und die morbide "Vertrottelung" der Massen ...

https://www.youtube.com/watch?v=MgVpV3jfw1M .

Gravatar: Klaus Reichel

Na, das wäre doch ein Fall für das "Gesetz zur Stärkung der Demokratie", daß vorgeschrieben wird, ausgewogen und ohne Diskriminierung zu berichten, so wie das in Ungarn Vorschrift ist und weswegen die EU auch so gegen Orban wettert.

Gravatar: Hajo

Deswegen werden sie ja auch von allen Parteien am Leben gehalten um sie zu lobpreisen und die Leute durch entsprechende Parolen auf Linie zu halten und da spielt es auch keine Rolle, ob gerade die Übermacht der Linken das Sagen hat, wenn es umschlägt zu Gunsten anderer Heilsversprecher.

Die sind elastisch und behaupten dann das Gegenteil. und die kann man nur an ihren Auftrag erinnern, wenn die Zwangsgebühren abgeschafft werden und sie sich mit ausgeglichenem und guten Journalismus über Wasser halten müssen und da sie zwangssozialisiert wurden ist rechnen nicht nötig, das hat man nun davon.

In der heutigen digitalisierten Welt hat man ja viele Möglichkeiten sich alternativ zu präsentieren und im schlimmsten Fall muß man auch einen eigenen Fernsehkanal für die Dauerglotzer installieren und das geht nur über Quizsendungen und Soaps, denn da hängen die Massen dran, weils zu mehr nicht reicht und dort sind sie auch zu erreichen, ansonsten werden sie laufend untergebuttert, was ja Absicht ist und kein Zufall, ansonsten werden sie über einen bestimmten Prozentsatz nicht hinaus kommen.

Wer Menschenfänger sein will, der muß etwas adequates und dem Zeitgeist entsprechendes anbieten, Vernunftsbegabte kommen von allein, die anderen muß man ködern mit dem richtigen Futter, was bei den Petrijüngern ja schon lange bekannt ist und Selbstdarsteller braucht eine Partei nicht, der Kämpfer ist gefragt und wer das nicht bringen will oder kann ist falsch am Platz und da würde ich niemand davon ausschließen wollen.

Gravatar: Werner Hill

Das Öffentlichmachen dieses Skandals und die Mobilisierung der bürgerlichen Basis ginge wiederum leider (fast) nur noch über die Mainstream-Medien ..

Mal angenommen, ein Talkshow-Teilnehmer der AfD würde die Manipulation durch Inzidenzwerte oder die Sinnlosigkeit der Schikanen an den Grenzen oder beim Reisen oder gar den blinden Glauben vieler an die Tests oder an die Impfung anprangern - er würde garantiert von den Systemtreuen niedergemobbt ..

Am wirksamsten bleiben wohl noch medienwirksame Äußerungen der AfD-Vertreter im Bundestag und die Aufklärungsarbeit jedes einzelnen. Im übrigen hilft am meisten der blinde Eifer der Plandemiker - denn der schadet bekanntlich nur!

Gravatar: Euander

Endlich wird das mal angesprochen. Ich komme zwar aus Österreich - im grenznahen Bereich - , aber was da in ARD und ZDF abläuft, ist ein Skandal. Im ORF ist das noch weit besser. Die FPÖ ist im Vergleich zur AfD oft im ORF präsent. Ein Tipp für TV-Auftritte der AfD-Leute: Schaut euch mal an, wie Jörg Haider das gemacht hat. Wenn man versucht hat, ihn bei einem Thema (Rechtsextremismus) festzunageln, ist er immer ins "Gegenpressing" gegangen, indem er in Gegenfragen die ihm wichtigen Themen angesprochen hat. Oder er hat einfach ein "Taferl" mit wichtiger Info gezogen. Nachahmenswert!

Gravatar: Manfred Hessel

Na ja, die Privaten spielen ja auch das alte Lied. Es gibt kaum eine Woche wo nicht ein Film mit " menschgemachten " Klimakatastrophen gezeigt wird. Letztens hatte ich so einen Film abgeschaltet - eine aufdringliche Ökotante nervte ununterbrochen alle möglichen Leute und nicht einmal ein paar saftige Ohrfeigen trugen zur Besinnung bei. Selbst bei eigentlich ganz normalen Doku´s wird das ewige Lied von Wald , Wasser - und Wiesensterben gespielt - mit Weltschmerzblick und düsterer Musik.

Warum eigentlich mietet die AfD keine russische SAT - Sendezeit ? Da kommen die Merkelaufpasser nicht ran, das wäre doch besser als das ewige Theater bei Tube und Facebook wo die Löschhexe regiert. Jeden Tag eine Stunde komprimierte Nachrichten, Sendefrequenz bekanntgeben und gut ist´s. Das müsste doch zu machen sein.

Gravatar: werner

Ich denke dass es jetzt schon lange bewiesen ist, dass es sich bei ARD, ZDF, PHÖNIX und mehrere andere Sender um Staatsfernsehen handelt. Dazu kommen noch Gender-Privatsender wie RTL, SAT1 und andere, die in die gleiche Kerbe schlagen. Es ist dadurch erklärbar, dass fast alle Journalisten den Grünen nahe stehen. Auch der Quotenzwang für Feministinnen wird von diesen Sendern voll erfüllt. Man sieht immer mehr, gerade den Windeln entwachsene, blutjunge Journalistinnen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang